150 Jahre Freimaurerei in Paraguay

Asunción: Am 18. Januar sind genau 150 Jahre vergangen, seit in Paraguay die erste Freimaurerloge gegründet wurde, die dauerhaft im Land Bestand hatte. Die Erinnerung an große Männer und wichtige Werke wird durch die gegenwärtige Situation dieser hundertjährigen Institution getrübt.

Am 1. Januar 1869 besetzten die Alliierten Asunción. Sie fanden die Stadt so gut wie verlassen vor, außer einigen Ausländern und ausgehungerten Tieren. Mit den Invasionskräften kamen dann nach und nach viele verbannte Bauern und Paraguayer.

Unter den brasilianischen und argentinischen Offizieren befanden sich zahlreiche Eingeweihte in der Freimaurerei, darunter mehrere hundert Jahre alte Kämpfer für Republikanismus, Demokratie, öffentlichen Unterricht, Wissen und Zusammenleben nach zivilisierten Spielregeln. Die Präsidenten der kriegführenden Länder und die Generäle dieser Armeen waren in ihrem jeweiligen Land große Meister der Freimaurerei: Mitre, Sarmiento, Caxias, Peixoto, Osorio usw.

Es ist auch bekannt, dass fast der gesamte amerikanische Unabhängigkeitskrieg unter der Leitung konnotierter Freimaurer durchgeführt wurde: San Martin, O’Higgins, Sucre, Miranda und Bolívar.

Die Ausnahme war Paraguay, wo politische Ideen und Ideologien aufgrund des Binnenstaates relativ weit von den internationalen Häfen entfernt lagen, in denen Waren, Menschen und Ideen kamen.

Einer der Vorläufer der amerikanischen Unabhängigkeit, der paraguayische Priester Juan Pablo Fretes, war Stammgast in den von Freimaurern besuchten Kreisen, in denen Unabhängigkeitsprojekte besprochen wurden.

Das Erreichen der politischen Unabhängigkeit in den amerikanischen Ländern hatte großen Einfluss auf die Freimaurerlogen. Um nur ein Beispiel zu nennen, das der Vereinigten Staaten von Amerika: Von den 54 Anführern und Offizieren, die für die Unabhängigkeit kämpften, gehörten 50 der Freimaurerei an, angeführt von George Washington. In Mittel- und Südamerika waren die Führer auch Freimaurer-Lehrer.

In Paraguay gab es gewisse Nachrichten über die Anwesenheit der Freimaurerei in den frühen Jahren der Regierung von Carlos Antonio López, als im Jahre 1845 die Pythagoras-Loge unter der Leitung des ehrwürdigen Enrico Tuba, der angeblich ein Freimaurer italienischer Herkunft war, heimlich ihre Tätigkeit ausführte.

Seit dieser Zeit wird auch die Loge Conway betrieben, deren Tätigkeit an Bord des britischen Schiffes “Locust” aktiv betrieben wurde. Commodore Sir Ernest Hotham, ein Diplomat, kam auf Einladung der paraguayischen Regierung ins Land.

Die erste unabhängige freimaurerische und autonome Macht in Südamerika war die Loge des Großen Orients in Brasilien, die am 17. Juni 1822 in Rio de Janeiro gegründet wurde. Sein erster Großmeister war José Bonifacio de Andrade Silva.

Am 18 Januar sind genau 150 Jahre nach der offiziellen Gründung der ersten Freimaurerloge Paraguay vergangen. Sie wurde “Fe“ genannt und arbeitete unter dem alten und akzeptierten schottischen Ritus, unter der Schirmherrschaft des Großen Orients von Brasilien und der Benediktiner von Rio de Janeiro.

Diese Loge und andere, die später gegründet wurden, begrüßten viele Akolythen in ihrer Mitte, von denen viele Ideen ausströmten, als als sich die Republik neu organisierte: Toribio, Fernando und Daniel Iturburu; Félix Egusquiza, Cayo Miltos, Juan Antonio Jara, Miguel Haedo, Remigio Cabral und Cándido Bareiro, Benigno Ferreira, Otoniel Peña, Adolfo Saguier, Jaime Sosa Escalada und Cirilo Antonio Rivarola.

Aufgrund des katastrophalen Zustands vieler Überlebender nach dem Triple-Allianz-Krieg gründeten die Mitglieder der “Fe” Loge am 6. Juni 1869 ein Auffanglager, das mehr als 2.000 Menschen als Asyl diente.

Einige Wochen später, am 28. Juli 1869, ermächtigte der Oberste Rat des 33 Grades der Freimaurerei den Arzt José Roque Pérez, Logen in Paraguay zu gründen und Freimaurerabschlüsse zu erteilen. Auf diese Weise entstand in Asunción die Freimaurerloge Nr. 30 der Paraguayischen Union.

In jenen ersten Tagen der Republik von Paraguay wandte sich viele Menschen der Freimaurerei zu. Einige erreichten die höchsten Gipfel der politischen Macht, wie Juan Bautista Gill, Juan G. Gonzalez usw.

Wochenblatt / ABC Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

26 Kommentare zu “150 Jahre Freimaurerei in Paraguay

  1. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Interessant die Geschichte.
    Also vor dem Dreibundkrieg war Paraguay “Freimaurerfrei” und nachher nistete sich dieses Pack ein. Bemerkenswert ist auch dass die “Fuehrungskraefte” des Dreibundes meist Freimaurer waren – wo die damaligen von Paraguay nicht waren. Schaut sehr danach aus als ob die Freimaurer das Land in die Knie gezwungen haben.
    Ich vermute dass die meisten Fuehrungskraefte der Mennoniten auch heimlich Freimaurer sind obschon sie es of selber nicht wissen dass sie vor deren Karren gespannt wurden, anders wuerden die Mennonitenvertreter von den erlauchten Zirkeln Asuncions ueberhaupt nicht anerkannt werden (anders haette der Wiens, der Reimer oder der Bergen der schon unter Nicadron “diente”, keine Chance in Asuncion).
    Auch diese “Oeffnung der Maerkte” ist ein typisch Charakteristikum der Freimaurer – dank dem Beitreten der Freimaurerloge duerfen die Mennoniten wohl Fleisch verkaufen.
    Was weiter auffaellt ist dass die Freimaurer unter dem Schutz der Benediktiner (Katholischer Orden) standen wie auch der paraguayische Priester Fretes mit den Freimaurern verkehrte. Scheint als ob die Katholische Kirche ein Hort der Freimaurer ist.
    Lukas 13 V 18 ff
    >18 Da sprach er: Wem ist das Reich Gottes gleich, und womit soll ich es vergleichen? 19 Es gleicht einem Senfkorn, das ein Mensch nahm und in seinen Garten warf. Und es wuchs und wurde zu einem großen Baum, und die Vögel des Himmels nisteten in seinen Zweigen<
    Die Kirche wird zu einem grossen Baum in dem unreine Voegel in seinen Zweigen nisten und von seinen Fruechten fressen und auf den Baum raufscheissen und ihn dadurch beschmutzen. Der Baum, also die Kirche, ist die Nahrung und Behausung wo die unreinen Voegel, also Daemonen, sich heimisch fuehlen. In der Kirche bauen die Voegel (Daemonen) gerne ihr Nest und leben von den Fruechten des Baumes (der Kirche). In der Bibel sind im Kontext die "Voegel" immer unreine Geister die okkulte Tendenzen haben.
    Ganz klar sehen wir dieses erfuellt wenn die Freimaurer sich in die Katholische Kirche genistet haben und diese weiter verunreinigen.
    Es ist ja kein Geheimnis dass es immer mehr Satanisten gibt unter den Mennoniten. Besonders sind Drogenhehler im Aufschwund unter den Mennoniten. Vermutlich sitzen diese alle in der Kirche.
    Daher wird die mennonitische Kirche immer mehr verschmutzt und kein Wunder dass die nichts mehr erkennen (z.B. man weiss nicht mehr warum Rockmusik nichts zu suchen hat in der Kirche – wo unsere Vorfahren es noch sehr wohl wussten). Das wahre Christentum verschwindet daher dank dieser Infiltration der Daemonischen Elemente in der Kirche. Gerade die Katholische Kirche ist der Inbegriff des Zerfalls und Zersetzung durch heidnischen Einfluss ueber die Jahrhunderte und Jahrtausende. Jetzt die Verknuepfung zwischen Katholizismus und Freimaurertum sehen zu muessen – tja, da wurdert einem doch garnix mehr.

    1. Leider besitzen Sie wenig geschichtliche Kenntnisse. Die katholische Kirche hat seit den Anfängen der Freimaurerei diese aufs Schärfste verurteilt, Freimaurer aus der Kirche ausgeschlossen und alles in ihrer Macht stehende getan, um die Ausbreitung der Freimaurerei zu verhindern. Leider ist es ihr nicht gelungen. Stattdessen wurde sie selbst von Freimaurern infiltriert und mit dem 2. Vatikanischen Konzil ist sie als sichtbare Institution vernichtet worden. Was wir heute haben, ist nicht mehr die katholische Kirche sondern eine antikatholische Sekte.

  2. Also ich finde die Freimaurerei vom Prinzip her toll.
    Das merken Sie schon inhaltlich an meinen Kommentaren gegenüber MitkommentatorInnen und Mitkommentatoren auf Wochenblatt:
    Harmonisches Nebeneinander in verschiedenen weltanschaulichen und religiösen Überzeugungen, einträchtige Zusammenwirken für die Idee der Humanität, Toleranz gegenüber vollkommener Bescheutertheiten, die man hierzulande täglich erleben darf und keine bestimmte politische Auffassung vorzuschreiben oder zu verbieten.
    Fast wäre auch ich Freimaurer geworden. Leider gab es damals aber keine freien Maurerinnen. Und vom einem Homoverein, der wie das Militär ausschließlich aus Männern und Gartenzwergen mit Streifchen am Hut besteht, ne, dann doch eher nicht. Dann besuche ich doch lieber die paragauysche Sauna.

  3. Guten Tag.
    Ich möchte mich dem Kommentar von ‘Ich Nochmals’ positiv anschließen.

    Ein harmonisches MIteinander und niemandem vorzuschreiben, was er zu Glauben habe, keinen Menschen zu etwas zu zwingen, halte ich persönlich und viele Bekannte und Freunde, für absolut positiv und ohne jeden Tadel.

    Ich habe öffentliche Vorträge besucht und gesehen, dass auch Handwerker, Büroangestellte, Freimaurer werden und nicht eben abgehobene Schicki-Micki-Leute. Alle waren sehr freundlich, höflich und haben sich für Frieden aller Menschen eingesetzt, wie ich dies auch tue ohne Freimaurer zu sein.

    Aus vielen Menschen spricht sicherlich eine Form von negativen Gefühlen, weil sie es sich im Leben stets leicht machen möchten. Leichtes Geld, leichte Gedanken, leichter Lebenswandel. Und um sich selbst nicht ehrlich als neidisch betrachten zu müssen, was Andere Menschen gutes aus sich machten, bewerfen sie das Gute mit schmutzigen Worten.

    Dabei sind die Menschen, ihre Körper selbst ein sichtbares Zeichen von Toleranz, Einheit, Gutem: Täte jedes Körperzelle etwas egoistisches, und wäre nicht bereit die anderen Zellen zu tollerieren, zerfiele jeder Kommentator augenblicklich in Einzelteile. Danke für den guten Beitrag.

  4. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Interessanter Artikel und Kommentare, danke.
    Leider wird hier versäumt, deutlich zwischen den Blauen und den Hochgraden zu unterscheiden.
    Kommentar #2 & #3 beziehen sich auf die Johannis- & Andreas-Grade, während #1 sich auf die Hochgrade bezieht.

  5. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Confessions of an Freemason. Dieser “bekehrte” Katholik wandte sich ab vom Freimaurertum weil er Katholik wurde und das beides nicht ging (anscheinend). Weiter behauptet dieser Katholik dass wenn er Protestant waere, so waere er wahrscheinlich im Freimaurertum geblieben.
    https://www.youtube.com/watch?v=6aMoT_1zwqg
    Nun ich nehm an dass diese “Positivisten” (“be positive and count ya’r money” Creflo Dollar und Billy Graham) hier in den Kommentaren wohl meinen dass Mitre, Caxias, Peixoto, Sarmiento, usw mit ihren Armeen in Frieden in Paraguay einmarschierten. Also wenn du als Freimaurer Frieden bringen willst dann kommst du bitteschoen mit einer riesigen Armee an.
    Also irgendwas passt da ganz und gar nicht beim “Wasser predigen und Wein einschenken” der Freimaurer.
    Das Freimaurertum ist eine Ersatzreligion. Positivismus (positives denken, Kreuz braucht es nicht weil zu negativ, usw), Humanismus (Homozentrisch), Pseudofrieden (kein wahrer Frieden. Es gibt mehr Kriege ab 1790 wo Adam Weishaupt die Freimaurer gruendete), Harmonie (nun so wie man in der Zeitung liest gibts immer mehr Kriminalitaet), usw.
    Also diese 2 Diputados die Freimaurer waren stahlen ja und das wurde vertuscht. So lange es Harmonisch vertuscht werden kann ist ja alles gut.
    Was auffaellt: Der Fussboden ist im schwarz weisse Rhombus Muster gelegt. Aehnlich wie die alten Gebaeude und Kirchen der Mennoniten. Da war auch immer dieses Muster des Rhombus. Wahrscheinlich ein Zeichen der Freimaurer ohne dass die Mennoniten was gemerkt haben.
    Der rote Stern ist derselbe wie der kommunistische Stern. Der Kommunismus ist natuerlich nur Friedlich und die 50 millionen Stalintote werden blos mittels des Positivismus wegrationalisiert. Denselben roten Stern hatte die DDR, hat China, Nordkorea, Sovietrussland, und andere “angenehme” Zeitgenossen. Ein Meer von friedlichem Menschenblut.
    Der Halbmonde da links oben ist der Halbmond des Islam. Die Zarathustra (Zoroasterreligion aus Persien) Sonne rechts ist in den Flaggen von Uruguay und Argentinien verewigt. Alles friedliche und harmonische und angenehme Zeitgenossen.
    Das gelbe allsehende Auge soll wohl den Teufel symbolisieren und es findet sich auch auf dem Dollar Geldschein wieder. Die Moebel sind Dreieckig was wohl eine Replika der Dreieinigkeit darstellen soll (Kopie vom wahren Gott).
    Wenn die meisten Juristen (Juristischer Apparat) Freimaurer sind so kann man wohl die Freimaurer direkt mit der grassierenden Korruption assoziieren.
    Wegen dieser Vielfalt an Logen und Riten so war wohl der 1. und 2. Weltkrieg ein Krieg einer Loge gegen die andere (Hitler war auch Freimaurer und Spiritist, so auch Churchill, Wilson, usw).
    Also was friedliches hab ich bei denen noch nicht gefunden aber ein exquisiter Verein der auf Ausschluss und Hoerigkeit basiert. Eine klassische Ersatzreligion.

    1. JMnNS, die Freimaurersähle bilden den Tempel Salomons nach. Da sollte Ihnen als Bibelkenner doch ein Licht aufgehen und erkennen welch Geistes Kind die Freimaurerei wirklich ist. Sal-o-Mon, Sonne oder Mond; und das Pentagramm über allen.

    2. JMvNS, die Freimaurersähle bilden den Tempel Salomons nach. Da sollte Ihnen als Bibelkenner doch ein Licht aufgehen und erkennen welch Geistes Kind die Freimaurerei wirklich ist. Sal-o-Mon, Sonne oder Mond; und das Pentagramm über allen.

      1. Wieso 1790? Die Freimaurer sind schon für die geistige Vorbereitung der französischen Revolution verantwortlich gewesen, wofür sie einige Jahrzehnte Vorarbeit geleistet haben. Die präzisen Anfänge sind nicht bekannt, jedoch müssen wir deutlich vor 1790 ansetzen….

    3. Hitler war wohl mal Mitglied bei den Freimaurern aber er war keiner. 1942 wurde die Freimaurerei verboten und nicht wenige landeten im KZ. Dieses Zitat Hitlers wird Ihnen gefallen, da es Ihren Verdacht bestätigt.:
      “Ich habe eine Erfahrung gemacht: Das Schlimmste an der Freimaurerei ist nicht das Weltanschauliche, sondern dies: sie ist die größte Korruptionsbasis.”

  6. Sie bringen da einiges durcheinander, werter Herr Nassau-Siegen – da nützt es nicht viel wenn sie einige Details weitgehend tatsachenbasiert wiedergeben.
    Das Konstrukt ist extrem komplex in sich selber verschachelt.
    Bitte gehen sie nochmal über die Bücher.
    Zum Anfang empfehle ich genaues Studium von https://dudeweblog.wordpress.com/2014/12/28/die-neue-weltunordnung-historisch-aufgeschlusselt-und-durchleuchtet/ und beachten sie darin insbesondere die verlinkten Graphiken.
    MfG

  7. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    @Tom et al.
    Was die Tempel der Freimaurer bilden den Tempel Salomos nach? Hab ich auch mal was von gehoert nur eben da waren niemals im salomonischen Tempel der kommunistische Stern, die Sonne des Zarathustra und der Islamische Halbmond. Nichts davon.
    Der islamische Halbmond bildet den summerischen Mondgott von Ur in Chaldaea ab: https://www.youtube.com/watch?v=N3rTBQ1qP2Q.
    Die Sonne eben das Zoroastertum Irans (Persien. Siehe die Sonne in der Persischen Flagge hinter dem Loewen): https://www.youtube.com/watch?v=9fA9IpeWZUI.
    Und der kommunistische rote Stern eben eine neumodische Teufelei: https://www.youtube.com/watch?v=rsf78Q9B6BU.
    Der Rhombus Fussboden ist universell derselbe in allen Logen und Tempeln, zumindest hier in England ist er derselbe so wie in Nigeria https://www.youtube.com/watch?v=O77g9OdJxtE&t=1415s.
    Also der Rhombus Fussboden ist kein Zufall.
    Denselben Fussboden haben frueher traditionell die Mennonitenkirchen gehabt. Auch oeffentliche Gebaeude der Mennoniten. Zufall? oder hat man sich den Freimaurern unter die Fittiche gestellt?
    So sah der salomonische Tempel aus https://www.youtube.com/watch?v=oiF-wObznds. Es gibt keine Aehnlichkeiten zu Freimaurertempel und dem salomonischen Tempel.

  8. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    @Tom
    Sal-o-Mon gibts nicht (ich nehm an du willst wohl Sal=Sonne und Mon=Mond damit sagen). Genauso gut koenntest du Sal-au-Monde uebersetzen. Noch eine Idiotie. Das ganze ist an den Haaren herbeigezogen.
    Du vergisst eine einfache Sache: Salomon hiess nicht Salomo sondern – er war Jude. Genauso wie Jesus Jude war. Salomo hiess Schlomo was von Schalom also Frieden kommt. Schlomo bedeutet einfach Mann des Friedens.
    Also nix von Hirngespinsten im Sinne von Sal o Mon oder eine andere Wortklauberei.

  9. @JMvNS
    der Tempel Salomon ist das höchste Heiligtum der Juden (Hauptheiligtum des Königreichs Juda), das Fundament so zu sagen oder besser die Grundpfeiler (Jachin und Boas). Aus dem Judentum ist sowohl das Christentum (Sonnenkult) wie auch der Islam (Mondkult) hervorgegangen. Jesus war Jude und für die Juden ein Verräter…sagt man. Ein Verräterschwein? Je-sus; Sus=Schwein…Zufall?
    Im Grunde genommen hat Jesus, ganz im Sinne von teile und herrsche, Amalek geteilt.
    Mohammed (no ham ead…Zufall?) sein Schwiegervater war Rabbi und hat ihm zugeflüstert. Nicht Gott, wie er behauptet hat. Auch hier geht es nur um Teilung Amaleks.
    Sal-o-mon als Ausgang der Teilung der Gojim bzw. Heiden in Sonnen- und Mondkult? Natürlich Zufall, wie soll es anders sein. Logischer ist aus Schalom Salomon zu machen. Babylon lässt grüßen.
    Im Freimaurertempel sind zentraler Bestandteil die Säulen Jachin und Boas. Sie repräsentieren die Grundpfeiler der Humanität, ganz im Sinne Orwells.
    (Wiki: Boas war der Urgroßvater Davids, des Königs von Israel. Jachin war ein Hohepriester, der einen Teil des Tempels geweiht hatte. Die beiden Säulen sollen an die Säulen im Vorhof des biblischen Salomonischen Tempels erinnern, der im Ritual der Freimaurer von Bedeutung ist.)

    Es geht hier nicht um einen Nachbau des Tempel Salomon sondern um Symbolik, deren Ursprung, Bedeutung und vor allem das Ziel. Da gibt es nur eins. Es ziehen viele Organisationen und Glaubensrichtungen an einem Strang um genau dieses Ziel zu erreichen… nur wissen sie nichts davon. Bsp. Zitat:
    -Rakowski
    Die ganze Bildung des Freimaurers und das öffentliche Ziel der Freimaurerei geht dahin,alle notwendigen Voraussetzungen für die kommunistische Revolution zu schaffen und zur Verfügung zu stellen, natürlich unter verschiedenen Vorwänden, die sie unter ihrem bekannten Dreispruch verbergen. Und da die kommunistische Revolution die Liquidation der ganzen Bourgeoisie als Klasse und die physische Liquidation jedes politischen Führers der Bourgeoisie voraussetzt, ist das wirkliche Geheimnis der Freimaurerei der Selbstmord der Freimaurerei als Organisation und der physische Selbstmord jedes irgendwie bedeutenden Freimaurers. Nun verstehen Sie schon, warum, wenn dem Freimaurer ein solches Ende vorbehalten ist, man Mysterien,Theaterszenen und soundsoviel “Geheimnisse” benötigt – um das wirkliche Geheimnis zu verbergen. Lassen Sie sich, wenn Sie dazu Gelegenheit haben, nicht entgehen, sich in irgendeiner zukünftigen Revolution die Geste von Erschrecken und Blödheit zu betrachten, die auf dem Gesicht eines Freimaurers erscheint, wenn er kapiert, daß er von den Händen der Revolutionäre sterben soll. Wie er kreischt und sich auf seine Verdienste um die Revolution berufen will! Das wird ein Schauspiel, um auch zu sterben – aber vor Lachen! –
    -Zitat Ende

  10. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    @ Tom
    Ich hoer den Atheismus aus deinen Kommentaren deshalb schreibst du hier Teilwahrheiten aber schiesst beim Ganzen am Ziel vorbei. Der Teufel zitierte auch aus der Bibel bei der Versuchung Jesu aber Jesus zitierte immer nur aus dem 5. Buch Mose. Von A bis Z hat man die Sache richtig zu sehen und nicht aus dem Zusammenhang gerissen.
    Nein das Christentum ist keinesfalls ein “Accessoire” des Judentums sonder es ist die Erfuellung all der AT Prophetie. Weil die Juden aber nach Jesu Tod ihm nicht anerkannt hatten verloren die heutigen Juden den Faden. Die Kirche ist nicht Israel aber der Glaeubige Ueberrest Israels ist Teil der christlichen Kirche. Auch das messianische Judentum ist heute so bei 90% auf dem Irrweg (wollen das Gesetz Mose wieder in Kraft setzen). Das Christentum ist nicht ein Sonnenkult weder noch ist das Judentum des AT ein Mondkult. Koenig David war ein glaeubiger “Christ” und Teil des “Ueberrests”. Koenig Saul nicht – beide aber waren Juden bzw. Israeliten. Die heutigen Juden sind teilweise okkult mit Kabbala, usw.
    Jesu Name war im Griechischen als Iesus uebersetzt im NT aber original hiess er Johoschua oder Jeschua oder auch Josua, Joschua, d.i. Gott (Jo ist die Abkuerzung von JHWH) rettet.
    Jesus als Josua oder Jeschua oder Jehoschua bedeutet “Gott rettet”. Nichts mit Schwein.
    Mir scheint Tom ist ein Internetninja der nicht ne Ahnung hat von hebraeisch ud griechisch der nur wiederholt.
    Salomo als Schlomo bedeutet nichts anderes als “der Friedliche”, eben von Schalom und das Wort weiss ja jedes Kind was es bedeutet, nicht wahr?! Wolln mal sehr positiv sein und das beste hoffen diesbezueglich,
    Mohammed wollte auch ein Buch haben da die analphabetischen Araber nicht lesen und schreiben konnten so griff er sich einen christlichen Priester und einen Rabbi die ihm dann den Koran schrieben. Die Buchstabenabkuerzung in der Sure Maryam bedeutet auf hebraeisch “dies ist nicht wahr” nur das wissen eben nur die Juden und die Araber raetseln noch immer was das beduetet (Praefix der Sure Maryam und viele andere Praefixe der Suren).
    Betreffs der Agenda der Freimaurer scheint Tom aber richtig zu liegen.
    Tom, bekehr dich. Dann gewinnst du an Weisheit. Lass dich von mir zu deinem Heil belehren – bevor es zu spaet ist.

    1. Wer hebräisch besser verstehen will, sollte mal mit dem Buch von Fabre d’Olivet (1921): The Hebraic Tongue Restored (ca. 850 Seiten, im Internet vorhanden) anfangen. Dort ist auch eine Übersetzung der Genesis aus dem hebräischen Original beigefügt, nicht über mehrere Ecken aus der schlechten lateinischen Übersetzung in andere Sprachen.

  11. Vielen Dank für das Angebot @JMvNS. Ich halte mich dann doch lieber an Leute welche noch tiefer in der Materie stecken als Sie und dabei noch über den Tellerrand hinaus blicken können, Wie dieser Rabbi hier:

    Entweder fehlt euch die Selbsterkenntnis oder der Mut, den Tatsachen ins Gesicht zu sehen und die Wahrheit zu bekennen.

    Wir haben uns eurer natürlichen Welt, eurer Ideale, eurer Bestimmung bemächtigt und haben sie übel zugerichtet. Wir haben Mißklang, Verwirrung und Aussichtslosigkeit in euer persönliches und öffentliches Leben gebracht. Noch sind wir dabei und niemand kann sagen, wie lange wir es weiter treiben werden.

    Blickt ein wenig zurück und seht zu, was vorging. Vor 1900 Jahren wart ihr eine unschuldige, sorgenfreie, heidnische Rasse. Ihr verehrtet zahllose Götter und Göttinnen, die Geister der Luft, der Gewässer und der Haine. Ohne zu erröten wart ihr stolz auf die Pracht eurer nackten Leiber. Bei eurem Streifen über die Hügel und durch die Täler kamt ihr
    zum Nachdenken über das Wunder und das Geheimnis des Lebens. So legtet ihr die Grundlagen zu Naturwissenschaft und Philosophie.

    Ihr hattet eine edle sinnliche Kultur, nicht verdorben durch den Stachel eines sozialen Gewissens oder durch sentimentales Getue über menschliche Gleichheit. Wer weiß, welch großartige, ruhmreiche Bestimmung euch erwartete, wenn wir euch in Ruhe gelassen hätten. Doch wir haben euch nicht in Ruhe gelassen.

    Wir nahmen euch in die Hand und rissen das schöne, freundliche Gebäude nieder, das ihr aufgeführt und änderten den ganzen Ablauf eurer Geschichte. Wir eroberten euch so vollkommen, wie keines eurer Weltreiche je Afrika oder Asien unterjocht hat.

    Wir machten euch zu willigen, doch unbewußten Trägern unsrer Sendung für die ganze Welt, zu den wilden Stämmen der Erde, an
    die zahllosen ungeborenen Geschlechter. Ohne daß ihr es ganz begriffen hättet, was wir euch antaten, wurdet ihr zu den Werbern ohne Beruf für unseres Volkes Überlieferung, die unsere Botschaft zu den unerforschten Enden der Erde trugen.

    Unsere Stammesbräuche wurden zum Kernstück für euer Sittengesetz.Unsere Stammesgesetze wurden die Grundlage für alle eure
    erhabenen Verfassungen und Rechtsordnungen. Unsere Legenden und Sagen sind die heilige Kunde, die ihr euren Kindern vorsingt. Unsere Dichter füllten eure Gesang- und Gebetbücher. Unsere nationale Geschichte wurde zum unentbehrlichen Teil derAusbildung für eure Pastoren, Priester und Gelehrten.Unsere Könige, unsere Staatsmänner, unsere Propheten, unsere Krieger sind eure Helden. Unser Ländchen ist euer „Heiliges Land“.Unsere Nationalliteratur ist eure „Heilige Schrift“!!!

    Ein jüdischer Rebellenprophet ist die Gestalt im Mittelpunkt eurer religiösen Verehrung. Wir haben eure Idole niedergerissen, euer rassisches Erbe weggeworfen und dafür unseren Gott und unsere Überlieferung untergeschoben. Keine Eroberung im Laufe der Geschichte läßt sich nur entfernt vergleichen mit der Art, wie unsere Eroberung reinen Tisch bei euch machte.

    Wir haben euren Fortschritt gehemmt.Wir haben euch ein fremdes Buch und einen fremden Glauben auferlegt, den ihr nicht schlucken noch verdauen könnt, der eurer Art zuwiderläuft, der euch in dauerndem Unbehagen hält, und den ihr doch nicht zurückzuweisen oder voll anzunehmen wagt.

    Ihr Christen seid nie echte Christen geworden. In dem Punkt seid ihr uns mißraten. Doch für immer haben wir euch die Freude am
    Heidentum verdorben. ………………. `Für diesen Schlamassel danken wir euch, euren Propheten und eurer Bibel!

    Es ist unglaublich, doch ihr Christen scheint von eurer Religion nicht das Woher, Wie, Warum zu kennen. Eure Geschichtsforscher, mit einer großen Ausnahme, verschweigen es euch. Die Urkunden zu dem Fall sind Teil eurer Bibel, ihr besingt sie, doch lest ihr sie nicht. Wir haben unsere Arbeit zu gründlich gemacht, ihr glaubt an unsere Propaganda zu einfältig….
    – Zitat Ende aus „Rabbiner Eli Ravage über das Christentum“

  12. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Irrsinniger als das was der “Rabbi” da sagt gehts nicht. Das Christentum war nie eine indoktrination oder Gehirnwaesche sondern freiwilliger Glaube durch hoehere Erlaeuchtung durch den Geist Gottes. Niemand ist jemals das Christentum uebergestuelpt worden und selbst die Germanen und andere “edle Wilde” (die es nie gegeben hat mit ihren verfaulten Zaehnen) umarmten letztendlich die rettende Botschaft mit weiten Armen freiwillig.
    Ich zitiere deinen gottlosen Rabbi >Blickt ein wenig zurück und seht zu, was vorging. Vor 1900 Jahren wart ihr eine unschuldige, sorgenfreie, heidnische Rasse. Ihr verehrtet zahllose Götter und Göttinnen, die Geister der Luft, der Gewässer und der Haine. Ohne zu erröten wart ihr stolz auf die Pracht eurer nackten Leiber. Bei eurem Streifen über die Hügel und durch die Täler kamt ihr
    zum Nachdenken über das Wunder und das Geheimnis des Lebens. So legtet ihr die Grundlagen zu Naturwissenschaft und Philosophie.<.
    Unschuldige Germanen? Kriege und Totschlag ueber alles, Germane gegen Germane. Frag nur Varus und Arminius.
    Sorgenfreie Germanen? Zu fressen hattense nie richtig genug. Deren Gruetze bestand aus Lausekraut und anderen Unkrautsamen wie man sie in den Langhaeusern archaeologisch vorfand. Barbaren in allem!
    Heidnische Germanen? Sehr wohl. Zitternd vor angst vor der Donareiche die Bonifatius der Apostel der Germanen mit seiner Axt umschlug ohne dass da ein Blitz ihn vom Goetzen Donar traf. Menschenopfer wie die Wilden Barbaren allewege. Mal was vom Blutadler gehoert? Da wurde dem Opfer bei lebendigem Leibe das Rueckgrat vom Fleisch herausgetrennt mit dem Schwert (buchstaeblich geschlachtet) und wenn er dann einen Schmerzenston von sich gab so kam das Opfer nicht zu den Asen des Odinschen Nirwana. Was fuer Barbaren. Lass dich doch schlachten! Mal sehen ob du dann nicht doch schnell zu Jesus willst.
    Stolz auf die verhurten nackten Leiber warense in der Tat. Na zum glueck gab es damals noch nicht AIDS sonst gaebe es heute keine Germanen mehr (alle am Tripper verreckt).
    Zum "nachdenken" kamen die Germanen? Nun bis zum lesen und schreiben haben sie es allemal nicht gebracht. Nur die Roemer retteten die germanische Sprache indem sie diese schriftlich festhielten. Diese Analphabeten sollen "gedacht" haben? Na ueber die NSDA hinaus hats dann wenigstens nicht gereicht. Die Germanen haben nie irgendwelche Philosophen hervorgebracht es sei denn NACHDEM wo sie Christ wurden, erst dann kam Goethe & Co. Aber auch die Germanischen Philosophen sind in wirklichkeit unterstes Niveau. Was hat Goethe denn weises gesagt? Nichts. Hegel? Eine einzige nutzlose Schwaffelei. Kant? Nada importante. Usw, usf. Nur das Christentum hat alles Positive beim Germanen bewirkt.
    Das Christentum ist die einzige Grundlage zur Naturwissenschaft und Philosofie. Nur Gott ist der Quell von allem Guten. Sonst niemand.
    Damit ist mein Vortrag hier beendet. Wers begreift begreift es – die anderen erwartet der Feuersee der mit Sulphur (Schwefel) brennt!
    "Edle sinnliche Kultur" sollen die Heiden gehabt haben. Ich lach mich tot. Eine blutruenstigste ewig kriegerische nie endenwollender Totschlag die jegliche Oekonomie verhinderte und jede "Entwicklung". Wenns nach den Germanen ginge saessen wir noch alle als Affen auf dem Baum. Nur Jesus laesst uns wirklich Mensch sein.

      1. Johan Moritz van Nassau-Siegen

        Schau den Germanen mal ins Maul. Von Zahnarzt keine Spur. Genauso frag den Albrecht Glatzle betreffs der Moros: diese “edlen Wilden” rannten stracks zurueck nach Filadelfia wie der Teufel weg vom Weihwasser, als man sie in ihr Stammesgebiet umsiedeln wollte. Da war ihnen die Haengematte und Klimaanlage in Filadelfia doch weit lieber als da im Busch fuer die europaeischen Kameras zu schwitzen. Einen Zahnarzt gab es in Filadelfia auch um mal endlich ihre verfaulten “edlen” Naturzaehne ziehen zu lassen.
        So sah es allewege aus mit den Indios und Germanskies als die Zivilisation noch nicht einzug hielt. Und diese kam mit Jesus.
        Eben die NSDAP ist ein versuch den “edlen Wilden” hochzustimulieren.

  13. Werter @Moritz, ich bin erstaunt daß gerade Sie sich auf dieses Niveau begeben. Offensichtlich sind “Germanen” von Nächstenliebe ausgeschlossen. Sie werfen hier mit Gräuelpropaganda um sich als gäbe es kein Morgen mehr. Von alledem, was Sie da aufzählen, ist nichts gesichert; Propaganda eben. Es ist heute nicht anders als damals. Wenn der Wertewesten irgendwo einfällt, muß es gegen Primitivlinge sein, sonst hat der Soldat nicht die richtige Motivation und die heimische Bevölkerung würde u.U. rebellieren. Da muß gezwungenermaßen die Lüge her.

    Ja, die alten Germanen hatten es nicht so mit dem Schreiben. Wozu auch? Jeder Mensch muß seine eigenen Erfahrungen machen und gesicherte Informationen wurden über die Generationen weitergegeben. Aber es gab doch ein paar Schreiberlinge, welche ihre Erlebnisse in Germanien wahrheitsgemäß festhielten.:

    Über die “heidnischen” Pommern schreibt der Priester Herborth, der den Bischof Otto von Bamberg auf seiner Missionsreise begleitete, um 1100 in seinem Werke “Leben des Bischofs Otto von Bamberg”: “So groß aber ist die Treue und Gemeinschaft unter ihnen, daß sie Diebstahl und Betrug gar nicht kennen und Behälter gar nicht verschlossen haben.” Von den Bewohnern der Stadt Vineta auf Usedom sagt er (2. Buch Kap. 19): “Übrigens wird, was Sitte und Gastlichkeit anlangt, kein ehrenwerteres und gutherzigeres Volk zu finden sein.”

    Sie berufen sich hier doch immer auf Kalergi. Er hat es in seinen Werk “Praktischer Idealismus” wunderbar dargelegt was wirklich Fakt ist. Ich zitiere mal ein bischen und dann ist es auch gut:

    “Der weiße Mensch ist ein Sohn des Winters, der Sonnenferne: um die Kälte zu überwinden, mußte er Muskeln und Geist zu Höchstleistungen anspannen und selber neue Sonnen schaffen; mußte die ewig feindliche Natur überwinden, umschaffen, unterwerfen. Unter diesem Zwang, zwischen Tat und Tod zu wählen, entstand am Nordrande jeder Kultur ihr stärkster, heroischster Typus: in Europa der Germane (Nor[d]-manne), in Asien der Japaner, in Amerika der Azteke. Die Hitze zwingt den Menschen, seine Aktivitätauf ein Minimum zu beschränken – die Kälte zwingt ihn, seine Aktivität auf ein Maximum zu steigern.”

    @Moritz, haben Sie da was von auf Bäumen leben geschrieben? Wie soll das gehen? Hier ist übrigens auch gleich die Erklärung warum die Paraguayer sind wie sie sind…Minimalaktivisten.

    “Im Mittelalter war Europa eine geistige Kulturprovinz Asiens. Es war beherrscht von der asiatischen Religion Christi. Asiatisch war seine religiöse Kultur, seine mystische Grundstimmung, seine monarchische Staatsform und der Dualismus von Päpsten und Kaisern, Mönchen und Rittern. Erst mit der Emanzipation Europas vom Christentum, die mit Renaissance und Reformation begann, in der Aufklärung ihre Fortsetzung und in Nietzsche ihren Höhepunkt fand – kam Europa wieder zu sich und trennte sich geistig von Asien. Die europäische Kultur ist die Kultur der Neuzeit.”

    Das heißt auf gut deutsch, lieber @Moritz, nicht das Christentum brachte den Fortschritt, wie Sie zu meinen gedenken, sondern die Emanzipation von selbigen.

    1. Sehr richtig. Genaugenommen herrschte nach Einführung des Christentums mehr als 1000 Jahre technisch-wissenschaftlicher Stillstand oder sogar Rückschritt gegenüber der Römerzeit. Sogar der Islam war fortschrittlicher in Medizin und Baukunst (z.B. in Südspanien), die wussten auch schon lange, dass die Erde keine Scheibe war – im Gegensatz zu den dummen Christen. Die kath. Kirche hat praktisch jegliche wissenschaftliche Forschung und Tätigkeit unterbunden und Leute mit Verbannung und Tod bestraft. Erst nachdem sich Leute wie Galileo Galilei und andere immer mehr dagegen auflhenten, ging es mit der technischen Entwicklung ab der Renaissance schnell voran. Die kath. Kirche hat der Menschheit 1000 Jahre Entwicklung geklaut.

      1. Ganz klar gab es einen Rückschritt. Allein die Tradition der Hygiene hat stark gelitten. Während die Neubekehrten vorher sehr reinlich waren, trauten sie sich danach nicht mehr das Weihwasser abzuwaschen. Sie verdeckten förmlich, was dann auch zu den Epidemien führte. Christen sind für ihre Selbstzüchtigung bekannt, welche aus der Angst vor Tod und Teufel resultiert. Die Heiden hatten keine Angst, im Gegensatz zu dem was Moritz`s Propaganda weiter oben behauptet.

    2. Der Höhepunkt der Philosophie wurde übrigens im deutschen Idealismus erreicht, genauer in der Transzendental-Philosophie bzw. im System des transzendentalen Idealismus, dessen Hauptvertreter Schelling war (Schelling (1800): System des transzendentalen Idealismus). Danach ging es mit der Philosophie nur noch bergab, dafür aber in mathematisch-physikalischer Richtung durch deutsche Spitzenwissenschaftler bergauf.

  14. Es lohnt sich nicht, die langatmigen Dödel-Kommentare des Ober-Dödels Johan Moritz zu lesen. Dieser Mensch steckt voller Minderertigkeitskomplexe und braucht dringend Hilfe. Ich habe ihm vorgeschlagen, mir seine genaue Anschrift zu nennen, damit ich eine neutrale Limousine mit zwei starken Männern und einer Zwangsjacke zu schicken, die ihn an einen Ort bringen, an dem er einerseits eine Ruhe hat und andererseits keinen Unfug mehr schreiben kann. Leider ging er nicht darauf ein, obwohl er die “Heilige” Schrift mitnehmen darf.

  15. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Zitat >Ja, die alten Germanen hatten es nicht so mit dem Schreiben. Wozu auch? Jeder Mensch muß seine eigenen Erfahrungen machen und gesicherte Informationen wurden über die Generationen weitergegeben. Aber es gab doch ein paar Schreiberlinge, welche ihre Erlebnisse in Germanien wahrheitsgemäß festhielten.:

    Über die “heidnischen” Pommern schreibt der Priester Herborth, der den Bischof Otto von Bamberg auf seiner Missionsreise begleitete, um 1100 in seinem Werke “Leben des Bischofs Otto von Bamberg”: “So groß aber ist die Treue und Gemeinschaft unter ihnen, daß sie Diebstahl und Betrug gar nicht kennen und Behälter gar nicht verschlossen haben.” Von den Bewohnern der Stadt Vineta auf Usedom sagt er (2. Buch Kap. 19): “Übrigens wird, was Sitte und Gastlichkeit anlangt, kein ehrenwerteres und gutherzigeres Volk zu finden sein.”

    Sie berufen sich hier doch immer auf Kalergi. Er hat es in seinen Werk „Praktischer Idealismus“ wunderbar dargelegt was wirklich Fakt ist. Ich zitiere mal ein bischen und dann ist es auch gut:

    „Der weiße Mensch ist ein Sohn des Winters, der Sonnenferne: um die Kälte zu überwinden, mußte er Muskeln und Geist zu Höchstleistungen anspannen und selber neue Sonnen schaffen; mußte die ewig feindliche Natur überwinden, umschaffen, unterwerfen. Unter diesem Zwang, zwischen Tat und Tod zu wählen, entstand am Nordrande jeder Kultur ihr stärkster, heroischster Typus: in Europa der Germane (Nor[d]-manne), in Asien der Japaner, in Amerika der Azteke. Die Hitze zwingt den Menschen, seine Aktivitätauf ein Minimum zu beschränken – die Kälte zwingt ihn, seine Aktivität auf ein Maximum zu steigern.“<
    Wie man von den Halbaffen dann verlangen kann was denken zu koennen wenn "sies nicht so mit dem Schreiben und Lesen haetten" ist mir schleierhaft. Stoecke und Aeste zusammenzulegen und das dann "Runenschrift" zu nennen – nun ja das hatten die Indianer der Chaco wohl auch, nur dass sie mit den Stoecken ein Feuer anzuendeten (bis zum Feuer waren sie aber schon gekommen).
    Das mit Kalergi: das ist kompletter Humbug. Das ist die alte Theorie dass es 1930 bis 1945 kaelter wurde in Europa wo dann die Germanen raus wollten aus Germanien und unruhig wurden und daher den Krieg anzettelten. Nach 1945 solle es dann wieder "waermer" geworden sein wo diese Zeitgenossen dann wieder einen "ruhigen Geist" bekamen. Eine groessere Schusseligkeit kann ich mir kaum vorstellen. Na vielleicht haben sie deswegen den Teutoburger Wald und Glatzles Lieblingswald – den Schwarzwald, wo er froh war sporadisch was Gruenes zu finden wo sonst "kein unberuehrtes Fleckchen zu finden waere" – abgeholzt damit es endlich waermer wuerde in Germanien und der germanische Geist mal zur ruhe kommt. Glaub mir der Schnee in Kanada mit -30 Grad macht nicht unruhig sondern eher lethargisch. Klar, ich war daher auch in waermere Gefilde gezogen zum Chaco aber in keinem Fall macht der Schnee die Menschen unruhig und kriegerisch. Kompetter Humbug das von Kalergi.
    Das vom Priester und Bamberg ueber die Germanen das ist durchaus wahrscheinlich wahr – weil die Typen allesamt 100% Kommunisten waren. Privateigentum kannten die meisten nicht. Sogar die Weiber wurden ausgeliehen. Genauso wie die Indianer im Chaco. Diebstahl kannten die nicht weil sie alles zusammen hatten als Stamm. Die Alten liessen sie zurueck wenn die nicht mehr weiter konnten dem Hungertod ausgeliefert. Ewig Krieg Stamm gegen Stamm so dass es nur 600 Lengua (ein Stamm der seinen Sitz bei Loma Plata hatte) gab und die kurz vor dem Aussterben waren. Daher das generische Wort der Mennoniten fuer Indianer: Lingwa (d.i. Lengua). Die Mennoniten haben mal den Lengua Stamm vor dem Aussterben durch Krieg und Hunger gerettet.
    Der Unterschied zwischen Varus und den Mennoniten war dass Varus die Cherusker und andere Staemme sehr stark besteuerte so dass Arminius den Krieg anzettelte. Die Indianer im Chaco zahlen bis heute keine Steuern. Das war der Unterschied.
    Wo kein Gesetz ist da ist auch kein Vergehen. Wo kein Privateigentum ist da ist auch kein Diebstahl.
    Römer 2,27 Und wird nicht der von Natur Unbeschnittene, der das Gesetz erfüllt, dich richten, der du trotz Buchstabe und Beschneidung ein Übertreter des Gesetzes bist?
    Jeder Germane der das Gesetz Mose einhielt obwohl er es nicht kannte wird einst diejenigen die das Gesetz kannten es aber nicht einhielten richten vor dem Juengsten Gericht. Wie konnte ein Germane nie Stehlen der keine Bibel kannte und der Mennonit der die Bibel seid jahrhunderten hat, stiehlt froehlich drauf los!? Der Germane richtet am Ende der Tage den Mennoniten. So die Bibel. Herborth und van Bamberg oeffnen ganz neue Einsicht in die Bibel und Germanentum. Solche Zeitzeugenberichte wie van Bamberg und Herborth halt ich fast immer fuer echte Zeitzeugen.
    Römer 3,19 Wir wissen aber, daß das Gesetz alles, was es spricht, zu denen sagt, die unter dem Gesetz sind, damit jeder Mund verstopft werde und alle Welt vor Gott schuldig sei,…
    Das Gesetz Mose ist dazu da die Leute der Suende (Gesetzesbruch) zu ueberfuehren. Ihre eigene Ohnmacht zu zeigen und dass sie einen Erloeser brauchen.
    Das Gesetz Mose (Christentum) kam zu den Germanen damit die erkennen dass sie einen Erloeser brauchen wenn sie anfangen zu stehlen. Das ist eines der teuflischsten Tricks des Teufels wenn niemand suendigt und der Mnesch dadurch schlussfolgert dass er KEINEN Erloeser braucht.
    Daher kam das Christentum zu den Germanen um ihnen vorzuhalten dass sie das Gesetz Mose gebrochen haben, indem sie anfingen zu stehlen, und so zu Christus als Erretter faenden damit sie in den Himmel kommen.
    Das Gesetz Mose ist dazu da den Leuten (Germanen) Vorhaltungen zu machen damit den Leuten es bewusst wird dass sie einen Erloeser brauchen. Und zwar Jesus Christus.
    Roemer 3 V 21 ff 21 Jetzt aber ist außerhalb des Gesetzes die Gerechtigkeit Gottes[7]
    offenbar gemacht worden, die von dem Gesetz und den Propheten bezeugt wird, 22 nämlich die Gerechtigkeit Gottes durch den Glauben an Jesus Christus, die zu allen und auf alle [kommt], die glauben. Denn es ist kein Unterschied;
    23 denn alle haben gesündigt und verfehlen die Herrlichkeit, die sie vor Gott haben sollten,[8]
    24 so daß sie ohne Verdienst gerechtfertigt werden durch seine Gnade[9]
    aufgrund der Erlösung[10]
    , die in Christus Jesus ist. 25 Ihn hat Gott zum Sühnopfer[11]
    bestimmt, [das wirksam wird] durch den Glauben an sein Blut,[12]
    um seine Gerechtigkeit zu erweisen, weil er die Sünden ungestraft ließ, die zuvor geschehen waren, 26 als Gott Zurückhaltung übte, um seine Gerechtigkeit in der jetzigen Zeit zu erweisen, damit er selbst gerecht sei und zugleich den rechtfertige, der aus dem Glauben an Jesus ist.
    27 Wo bleibt nun das Rühmen? Es ist ausgeschlossen! Durch welches Gesetz? Das der Werke? Nein, sondern durch das Gesetz des Glaubens! 28 So kommen wir nun zu dem Schluß, daß der Mensch durch den Glauben gerechtfertigt wird, ohne Werke des Gesetzes. 29 Oder ist Gott nur der Gott der Juden und nicht auch der Heiden? Ja freilich, auch der Heiden! 30 Denn es ist ja ein und derselbe Gott, der die Beschnittenen aus Glauben und die Unbeschnittenen durch den Glauben rechtfertigt.
    31 Heben wir nun das Gesetz auf durch den Glauben? Das sei ferne! Vielmehr bestätigen wir das Gesetz.
    Alle haben gesuendigt, auch die Germanen. Daher muss van Bamberg kommen ihnen das Gesetz vorhalten damit sie darin ihre Suenden kathegorisiert finden und dann nach dem Heiland schreien und sich bekehren. Dazu wurden die Germanen missioniert damit die auch in den Himmel kaemen, ansonsten wuerde ihnen ihre Suende nicht bewusst und sie bekehrten sich nicht – und kamen dann nicht in den Himmel.
    Römer 4,15 Das Gesetz bewirkt nämlich Zorn; denn wo kein Gesetz ist, da ist auch keine Übertretung.

    Römer 4,16 Darum ist es aus Glauben, damit es aufgrund von Gnade sei, auf daß die Verheißung dem ganzen Samen sicher sei, nicht nur demjenigen aus dem Gesetz, sondern auch dem aus dem Glauben Abrahams, der unser aller Vater ist

    Römer 5,13 (denn schon vor dem Gesetz war die Sünde in der Welt; wo aber kein Gesetz ist, da wird die Sünde nicht in Rechnung gestellt.

    Römer 5,20 Das Gesetz aber ist daneben hereingekommen, damit das Maß der Übertretung voll würde. Wo aber das Maß der Sünde voll geworden ist, da ist die Gnade überströmend geworden,

    Römer 6,14 Denn die Sünde wird nicht herrschen über euch, weil ihr nicht unter dem Gesetz seid, sondern unter der Gnade.

    Römer 6,15 Wie nun? Sollen wir sündigen, weil wir nicht unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade sind? Das sei ferne!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.