18. Dezember: das lang erwartete Datum

Asunción: Der heutige Sonntag, der 18. Dezember, wird ein untypischer Tag sein, denn es finden die internen Wahlen der Parteien statt, die um das Präsidentenamt im Jahr 2023 kämpfen werden.

Das Interessante an diesem Wahlkampf ist die Palette der Parteien und Farben, die ein interessantes Spektrum von Ideologien repräsentieren. Der interessanteste Kampf wäre der zwischen den ANR-Anwärtern: Fuerza Republicana vs. Honor Colorado, wobei die Namen dieser Bewegungen in Wirklichkeit nur willkürliche Erfindungen sind, die nichts mit den wirklichen Absichten der Referenten dieser Bewegungen zu tun haben.

Einerseits wird die Alianza Republicana versuchen, an der Macht zu bleiben, was eine Fortsetzung der gegenwärtigen Regierung darstellen würde, deren Verwaltung in diesen fünf Jahren von der Gesellschaft stark kritisiert wurde, was auf die Schwäche des Präsidenten der Republik selbst zurückzuführen ist, der mehrmals einem Amtsenthebungsverfahren mit Hilfe von Honor Colorado entgangen ist, einer Bewegung, die ihn in diesen Jahren der Regierung in Schach gehalten hat.

Auf der anderen Seite wird die Honor-Colorado-Bewegung, deren Führer auf Lebenszeit damit belastet ist, von der US-Regierung als “erheblich korrupt” eingestuft worden zu sein, versuchen, die Wähler davon zu überzeugen, dass sie eine Option sein könnte, das Land wieder zu regieren. Unter diesem Gesichtspunkt und wenn die Wähler zwei Zeigefinger hätten, wie meine verstorbene Großmutter mir zu sagen pflegte, würden sie ihre kleinen Finger nicht mit blauer Tinte für diese Bewegung einschmieren. Die Honor-Colorado-Bewegung ist während der gesamten Amtszeit der derzeitigen Regierung fast täglich mit der regierungsfreundlichen Bewegung in Konflikt geraten.

Es ist schamlos und unmoralisch, dass ein ehemaliger Präsident so viel Macht und Kontrolle über die Behörden der derzeitigen Regierung hatte. Daraus lässt sich schließen, dass dies eine Art Unsicherheit für den derzeitigen Präsidenten geschaffen hat, ordnungsgemäß zu regieren.

Im Oppositionszelt vereint die Concertación in diesem Fall eine ganze Reihe von Kandidaten oder Duos, die ebenfalls versuchen werden, die Hegemonie der traditionellen Parteien für die nächste Präsidentschaftsperiode zu brechen. Aus dieser Fülle von Duos sollte sich das Siegerpaar herauskristallisieren, das sich dem ANR stellen muss. Nach dem derzeitigen Stand der Dinge hat man den Eindruck, dass das Duo Alegre-Núñez mehr Möglichkeiten hat als die anderen Helden dieses Zusammenschlusses von Parteien mit unterschiedlichen Ideologien; eine Frage, die während des Prozesses der Bildung der Concertación aufgrund der Forderungen der nicht traditionellen Parteien zur Diskussion stand, da die PLRA über eine ausreichende Struktur verfügt, um in diesem Kampf positive Ergebnisse zu erzielen.

Man könnte meinen, dass, sobald sich das Siegerduo herauskristallisiert hat, die anderen Parteien, die die Concertación bilden, es unterstützen sollten, um das Ziel zu erreichen, den Feind zu stürzen: die ANR. Der Plan ist, den Feind um jeden Preis zu Fall zu bringen. Ich halte diese Strategie für wenig demokratisch, und wenn dies das einzige Ziel der so genannten Concertación ist, werden wir wohl weitere fünf Jahre scheitern, denn die gleiche Zukunft würde uns mit jedem siegreichen Kandidaten der ANR bevorstehen.

Diejenigen, die außerhalb der Concertación stehen und bei den Parlamentswahlen aufs Ganze gehen werden, haben vielleicht etwas mehr Chancen, etwas im Land zu verändern; sie würden von außen beobachten, wie die Dinge laufen, und dann planen, wie sie die Aufmerksamkeit der Wähler gewinnen können, die von dem immer gleichen, alle fünf Jahre wiederkehrenden Lied und Tanz die Nase voll haben.

Das Positivste, was man in dieser hitzigen Phase unseres politischen Spektrums beobachten kann, ist der Wechsel in der Generalstaatsanwaltschaft. Es taucht eine neue Figur auf, die versucht, die Glaubwürdigkeit dieser Institution wiederherzustellen, auch wenn alles im Nebel liegt, denn wie jede Regierung versucht, ein öffentliches Ministerium nach ihren Maßstäben anzupassen, ist nicht bekannt. Dieses Mal war die ehemalige Ministerin Cecilia Pérez die Favoritin, die von der aktuellen Nummer eins nicht gewählt wurde.

Es wird erwartet, dass der neue Generalstaatsanwalt in der Lage sein wird, diese Institution, die sich im Auge des Sturms befindet, zu reorganisieren. Andererseits hat der US-Botschafter vor einigen Tagen darauf bestanden, dass die im Land vorherrschende Korruption beseitigt werden muss, damit das Land vorankommt und aus seiner Lethargie herauskommt, in der es steckt.

Es ist in jeder Hinsicht bedauerlich, dass eine ausländische Delegation ein “souveränes” Land in innenpolitischen Fragen beraten, warnen, anleiten, betreuen und manchmal auch bedrohen muss. Dies ist ein weiterer Beweis für die Nutzlosigkeit der Machthaber und der lokalen Institutionen, die für die Achtung der Rechtsstaatlichkeit im Land sorgen sollten.

Hoffen wir, dass die Wahlen ein demokratisches Fest mit positiven Ergebnissen für die Gesellschaft werden, auch wenn, wie ich bereits vorweggenommen habe, unter den Kandidaten nicht viel Licht ist, und ich fürchte, dass wir wieder einmal fünf Jahre Leben, Hoffnung und den Willen, das Land zu erheben, verlieren werden.

Wochenblatt / Kommentar El Nacional

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen