23.000 Volt Stromschlag überlebt

San Ignacio: Ein Mann überlebte einen Stromschlag in Höhe von 23.000 Volt, als er auf einer Baustelle arbeitete. Er dürfte alle Vorsicht außer Acht gelassen haben, hatte aber wohl einen Schutzengel.

Das Unglück passierte heute Morgen um 08:00 Uhr in San Ignacio, Misiones.

„Der Eintrittspunkt von dem Stromschlag lag an der linken Hand, der Austrittspunkt an der Leiste. Bei Bauarbeiten im zweiten Stock eines Hauses kam es zu dem Vorfall. Der Arbeiter fiel aus sechs Meter Höhe in die Tiefe, erlitt aber keine Knochenbrüche“, erklärte Amado Aquino, Direktor vom Krankenhaus in San Ignacio.

Nach der Version von Zeugen habe der Verunglückte eine Eisenstange in der Hand getragen und mit dieser die Stromleitung berührt. Er erlitt Verbrennungen am ganzen Körper. Lebenswichtige Organe wie Herz oder Niere sollen geschädigt sein. Der Verletzte liegt auf der Intensivstation. Die Ärzte denken aber, er wird überleben.

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.