3 Fahrzeuge brennen in der städtischen Verwahrstelle ab

Asunción: Drei der acht in der Verwahrstelle der Hauptstadt von Paraguay abgestellte Fahrzeuge wurden von den Flammen vernichtet. Es wird vermutet, dass Kriminelle, die die Fahrzeuge ausgeschlachtet hatten, den Brand versehentlich verursacht haben.

Der Vorfall ereignete sich unter dem Viadukt Madame Lynch und Mariscal López, wo mehrere Fahrzeuge festgehalten werden, die darauf warten, dass ihre Besitzer die Geldbußen für die begangenen Verstöße zahlen und sie somit zurückerhalten können.

„Wir wurden von einem Anwohner über das Feuer informiert. Als wir ankamen, begannen wir mit den Löscharbeiten, damit sich der Brand nicht ausbreitet“, sagte Feuerwehrmann Marcos Fernández in einem Interview mit den Medien.

Die Autos waren im Motorraum komplett ausgeschlachtet worden und hatten nicht einmal mehr Batterien oder weitere entsprechende Teile.

Es wird vermutet, dass die Kriminellen, die den Diebstahl begangen haben, den Brand auch vorsätzlich verursacht haben.

Wochenblatt / Mas Encarnación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentare zu “3 Fahrzeuge brennen in der städtischen Verwahrstelle ab

  1. tja, da wird es Zeit die Polizisten zur Rechenschaft zu ziehen, die die Autos ihren Besitzern geraubt haben. Wer etwas angeblich verwahrt ist persönlich vollumfänglich für dessen Schutz und Erhalt verantwortlich.

    16
    1

Kommentar hinzufügen