Vermeintlicher Sprengsatz löst Großalarm aus

Eine Bombenattrappe mit der Aufschrift EPP wurde auf dem Bürgersteig vor der Kooperative Medalla Milagrosa, in Fernando de la Mora, entdeckt. Aufmerksame Passanten meldeten den Fund der Nationalpolizei. Kommissar José Vargas, Leiter vom zweiten Polizeirevier der Stadt, erklärte, dass bei der genauen Überprüfung der Gegenstand als Attrappe identifiziert wurde.

Das Auffinden des verdächtigen Objekts verursachte natürlich einen großen Schreck bei den Arbeitnehmer der Kooperative, ein Supermarkt befindet sich auch noch in der Nähe. Alle Personen wurden zuerst von den eintreffenden Polizeibeamten evakuiert, dann erreichten Offiziere der Spezialeinsatztruppe für Forensik den Tatort und untersuchten das Fundstück. Nachdem Sprengstoff ausgeschlossen worden konnte, wurde die Bombenattrappe zur weiteren Untersuchung in das Labor der Kriminaltechnik gebracht.

Uniformierte Beamte begaben sich danach in die Kooperative und überprüften die Bilder der Überwachungskameras. Darauf erkannte sie gegen 03:17 Uhr, am Dienstagmorgen, einen verdächtigen Mann, der die Attrappe deponierte. Kriminalbeamte werten die Bilder genauer aus, damit eine Identifizierung erfolgen kann. Ein Sprecher vor Ort erklärte, die Bilder seien von relativ guter Qualität, sodass eine Personenbeschreibung bald vorläge.

Der Fall wurde an die Staatsanwaltschaft weiter gemeldet, die dabei ist, zu prüfen, ob die EPP für diese Tat verantwortlich ist oder aber nur ein Trittbrettfahrer die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzen wollte.

Quelle: Ultima Hora