48% haben keinen Internetzugang

Asunción: Mehr als 2,7 Millionen Paraguayer (10 Jahre und älter) haben nach Angaben der Haushaltsumfrage im Jahr 2016 noch immer keinen Internetzugang.

Zum Zeitpunkt der Studie gaben 2.890.515 Bürger an, sie verfügen über einen Zugang für das Internet, meist über das Smartphone (95,5%).

27% der Bevölkerung haben von Zuhause aus einen Internetzugang und nur 20% gaben an, dass dies am Arbeitsplatz der Fall sei. Der Mangel an der technologischen Infrastruktur verstärkt sich in ländlichen Zonen. Hier haben nur 8% der Einwohner von Zuhause aus die Möglichkeit zu surfen. 7,49% der Befragten gaben an, das sei ebenfalls am Arbeitsplatz möglich. 96% der Landbevölkerung nutzt ebenfalls das Smartphone, um ins Internet zu gehen.

Ein flächendeckender Breitbandzugang ist die größte Herausforderung, um das Angebot an Diensten in dem Sektor zu erhöhen. Beträchtliche Anstrengungen sind dabei vonnöten, um mehr Menschen in der Region zu verbinden. Die Aufgabe beschränkt sich nicht nur auf das Internet, sondern auch auf qualitativ hochwertige Breitbanddienste, die die Effizienz von Unternehmen, Bürgern und den staatlichen Einrichtungen fördern. Man wird sehen, ob sich in den kommenden Jahren wirklich etwas Entscheidendes in dem Sektor tut.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “48% haben keinen Internetzugang

  1. Irgendwie war die Welt besser ohne Internet.. persönlicher auf alle Fälle. Beneide einwenig Menschen die noch nie Internet hatten und es so auch nicht vermissen.

  2. Internet ist ja auch soo wichtig für die Menschen, oder?
    Wie wärs mit Zugang zu Bildung? Achnee, Verblödungsfernsehen reicht ja!

  3. Wehrpflicht-Verweigerer

    Antworten

    Angesichts des Viertweltland-Internets in weiten Teilen des Landes glaube ich das Geblubber von wegen Breitband erst, wenn ich es erlebe…
    Im Vergleich zum Internet ist die Stromversorgung von der ANDE ja erstklassig.

  4. Fliegender Schwimmer

    Antworten

    A. Breitband ist wichtig, zumal immer mehr Menschen ein Foto oder Video ihres tollen Seins, ihres tollen Hauses, ihres tollen Autos, ihres tollen Haustiers und ihres tollen Überhaupts aufs Internet stellen. Mit Breitband kann man das alles noch schneller anschauen.
    B. Nicht nur das, mit Breitband können auch immer mehr Menschen Menschen ein Foto oder Video ihres tollen Seins, ihres tollen Hauses, ihres tollen Autos, ihres tollen Haustiers und ihres tollen Überhaupts aufs Internet stellen. GOTO A.

  5. Na liebe Redaktion, die Prozentzahl stimmt wohl nicht mehr, die ist sicher Überholt. Hier läuft fast jeder mit einem Smartphone rum und die Telefon Gesellschaften bieten Fratzen buch, Twitter, Instagram usw. kostenlos dazu., welche auch noch mit YOUTUBE verknüpft sind. Die einzigen, die kaum bis gar kein Internet haben, sind die Personen die einen Vertrag, egal von welchem Anbieter, haben. Die werden betrogen bis zum geht nicht mehr. Ich glaube kaum, das 48% der Einwohner einen Vertrag haben.

Kommentar hinzufügen