5-Jähriger stirbt durch Schuss aus Schrotgewehr

Corpus Christi: Ein fünfjähriger Junge starb am Donnerstagnachmittag durch einen Schuss aus einer Schrotflinte, den er selbst abfeuerte. Das Unglück ereignete sich auf einer Estancia in Canindeyú.

Gegen 16:00 Uhr kam es zu dem Unglück auf der Estancia Americana, als sich der Sohn von Cristóbal Servián mit einer Schrotflinte in den Bauch schoss.

Laut dem Bericht des Vaters sei er 50 Meter vom Haupthaus der Ranch entfernt gewesen und habe seine täglichen Arbeiten durchgeführt als plötzlich ein Schuss gefallen sei. Er rannte sofort zum Haus zurück und fand den Sohn schwer verletzt auf den Boden liegend. Servián brachte sein Kind mit dem Motorrad in das regionale Gesundheitszentrum von Corpus Christi. Bei dem Weitertransport in das Krankenhaus nach Katueté starb der Fünfjährige jedoch.

Servián glaubt, dass sein Sohn das Schrotgewehr gefunden hat, das hinter einer Tür gelegen habe. Als er damit hantierte löste sich wohl ein Schuss, der das Kind zuerst verwundete und dann schließlich zum Tod führte. Beamte der Kriminalpolizei inspizierten das Haus und vernahmen den Vater. Sie sagen, dass die Version des Vaters mit dem übereinstimme, was hätte passiert sein können.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “5-Jähriger stirbt durch Schuss aus Schrotgewehr

  1. Wie soll ein 5 jähriges Kind sich selber mit einer Schrotflinte in den Bauch schiessen???
    Seine Arme sind zu kurz, dass er selber abdrücken kann, ausser er hat die Schrotflinte herum geschmissen, und ein Schuss löste sich so.

    1. Bauchschussexpertenversteher

      Reply

      Vielleicht hat der jJunge vorher den Lauf abgesaegt damit er sich in den Bauchschiessen konnte!
      Jungs von heute sind sehr intelligent!
      (Trotzdem mein ehrliches Beileid dieser Familie!)

  2. Letzteres wäre möglich. Anhand der Streung der Einschüsse
    könnte auch die Entfernung ermittelt werden, aus der der
    Schuß erfolgte. Kommt auch auf das Kaliber an. Fingerab-
    drücke am Abzug?

  3. Hätte der Junge seinen Vater getroffen, der seine Schrottflinte hinter einer Tür aufbewahrt, so hätte sich mein Mitleid in Grenzen gehalten.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .