5 Millionen USD für Attentat auf Horacio Cartes

Der Drogenbaron Jarvis Chimenes Pavão aus Brasilien sitzt im Gefängnis von Tacumbú. Noch vor Kurzem genoss er ein angenehmes Leben in einer Luxuszelle. Er soll ein Kopfgeld auf den Staatspräsidenten Horacio Cartes und seiner Familie ausgesetzt haben.

Der “ausdrückliche Befehl“, Horacio Cartes und seine Familie zu beseitigen. wäre eine Vergeltung dafür, dass Pavão durch die FTC festgenommen wurde und im Gefängnis Tacumbú einsitzt. Nach der Zahlung von 5 Millionen US Dollar sollten die Täter nach Paraguay kommen und das Attentat ausführen.

Die Wut des Drogenbarons Pavão entstand angeblich erst dadurch, weil er am 27. Juli seine Luxuszelle in Tacumbú räumen musste. Eine andere Theorie der Ermittler ist, dass im Norden immer mehr Anti-Drogen Operationen durchgeführt werden. In der gesamten Regierungszeit von Cartes wurde in der Zone dort die größte Menge an Drogen in der Geschichte Paraguays beschlagnahmt.

Die Anschuldigungen stammen aus der eigenen Umgebung des Präsidenten und sollen in den nächsten Stunden formalisiert werden.

Quellen: Hoy, ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .