Notlandung im Chaco

Der Pilot einer Propellermaschine hatte Probleme mit dem Motor, als er sich auf einem Flug von Filadelfia nach Asunción befand. Er wollte auf der Transchaco Route notlanden. Der Versuch misslang aber weil andere Gegebenheiten auftraten.

Gegen 16:55 Uhr am gestrigen Donnerstag ereignete sich das Unglück. Die Transchaco Route sollte als Notlandebahn dienen, es herrschte aber dichter Verkehr. Deshalb kam es zu einer Bruchlandung bei Kilometer 431, an der Kreuzung Boquerón / Loma Plata, nur 50 Meter neben der asphaltierten Fernstraße.

Die beiden Insassen, der Pilot und Copilot, wurden bei dem Manöver leicht verletzt, der Copilot erlitt einen Beinbruch. Sie kamen nach Loma Plata in das Krankenhaus. Beide stehen unter Bewachung der Polizei bis der genaue Sachverhalt des Unglücks geklärt ist.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Notlandung im Chaco

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .