61 Millionen USD an elektrischer Energie nach Argentinien

Das binationale Wasserkraftwerk Yacyretá (EBY) berichtete, dass im Oktober 1.722.700 Megawattstunden (MWh) produziert wurden, davon gingen 83,3% nach Argentinien, Paraguay verbrauchte nur 16,7%. Insgesamt hätte EBY 16.436.701 MWh im Jahr 2015 erzeugt, den größten Teil davon verbrauchte das Nachbarland, 14.388.362 MWh, den restlichen Teil nutzte der staatliche Stromversorger ANDE.

Des Weiteren stellten die Experten eine Berechnung über die Höhe der Geldforderungen auf, je MWh werden 9,89 US Dollar verrechnet, somit müsste das Finanzministerium eine Forderung in Höhe von 61.021.419 US $ stellen. Dieser Betrag kommt dann zu den nicht beglichenen Schulden in Höhe von 77.526.630 USD dazu, der noch aus 2014 besteht, die Gesamtsumme beträgt nunmehr fast 140 Millionen US Dollar. Erst vor einen Monat hat Argentinien einen Teilbetrag beglichen, der aber winzig im Verhältnis zu den genannten Zahlen ist, er betrug 5 Millionen US $.

Ana Maria Corradi, Argentiniens Botschafterin in Paraguay, machte neue Versprechungen und traf sich zu einem Gespräch mit Außenminister Eladio Loizaga. Er sagte, Ziel sei es bei den Verhandlungen, dass Argentinien seine Schulden aus dem Jahr 2014 begleiche. In Bezug auf mögliche Vertragsänderungen betonte Loizaga, Gespräche darüber seien in Kraft, der argentinische Kongress hätte schon Änderungen beim binationalen Management des Wasserkraftwerkes genehmigt.

„Wir sind in einem Dialog und der Analyse über die Höhe der Schuldenbestimmung. Absicht der Präsidentin Cristina Kirchner ist es, eine Lösung bis zum Ende ihres Mandates zu erreichen“, sagte Loizaga. Er betonte noch, die Verhandlungen würden nicht unterbrochen und kontinuierlich fortgesetzt, nachdem in dieser Richtung falsche Pressemitteilungen aufgetaucht seien.

Quelle: Ultima Hora