692 mm Regen in Pilar

Pilar: Sicherlich regnet es seit Anfang der Woche fast überall in Paraguay, in manchen Gegenden sogar intensiv. Ein Ende scheint noch nicht in Sicht und das bereitet vor allem den Verantwortlichen in Pilar Kopfzerbrechen. Die Stadt ist in Alarmbereitschaft.

Normalerweise fallen in einem Jahr 1.345 mm Regen in der Hauptstadt von Ñeembucú. Das Jahr 2017 ist gerade einmal vier Monate alt und die Messwerte ergaben 692 mm an Niederschlägen.

Fabian Ojeda, Verantwortlicher der Gemeinde Pilar für das Risikomanagement, ist in Sorge. Allein heute seien 105 mm Regen gefallen, erklärte er. Morgen wird sich der Wert wohl noch erhöhen, denn die Wetterprognosen sagen weitere Niederschläge voraus. Das Nationale Notfallsekretariat SEN unterstützt schon betroffene Bewohner. San Vincente, Ytororó, San Miguel und 8 de Diciembre sind die am meisten betroffenen Stadtviertel.

Noch ist der Flusspegel bei 4,86 Meter und damit in den normalen Parametern. Letztes Jahr, als es im Juli zu großen Überschwemmungen in der Stadt kam, lag er zwischen 6,70 und 7 Metern.

Quelle. Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen