81,4 % sehen das Image des aktuellen Staatsoberhauptes als negativ an

Asunción: Eine Meinungsumfrage lässt den aktuellen Präsidenten nicht gut aussehen. Fernando Lugo und sogar Horacio Cartes werden hingegen als die besten Staatsoberhäupter angesehen.

Das lateinamerikanische strategische Zentrum für Geopolitik (Celag) präsentierte seine dritte Meinungsumfrage zur politischen, wirtschaftlichen und sozialen Lage, in der 81,4 % das Bild des derzeitigen Präsidenten Mario Abdo Benítez negativ sehen.

Celag präsentierte seine dritte Meinungsumfrage zur politischen, wirtschaftlichen und sozialen Situation in Paraguay, basierend auf 2.006 Telefoninterviews im gesamten Staatsgebiet. Die Erhebung wurde nach Angaben der Organisation zwischen dem 16. Mai und dem 9. Juni 2022 in 14 der 17 Departements des Landes – Abdeckung von 97 % der Gesamtbevölkerung – durchgeführt.

70,3 % der Befragten sind der Meinung, dass Paraguay “tiefgreifende Veränderungen braucht“, 19,4 % denken, dass in Paraguay Stabilität notwendig sei und 9,5 % glauben, dass das Land moderate Veränderungen benötigt.

In Bezug auf die Figur des derzeitigen Präsidenten betrachten 81,4 % sein Bild als negativ und nur 12,2 % sehen es als positiv an.

Seine Führung an der Regierungsspitze bezeichnen 37,8 % als schlecht oder sehr schlecht, 27,5 % der Meinungen äußerten sich befriedigend. 17,3 % finden seinen Führungsstil gut und 12,5 % sehr gut.

In Bezug auf die Korruptionsbekämpfung bezeichneten 50,1 % die Führung der Regierung von Benítez als schlecht oder sehr schlecht.

Die Studie spiegelt auch die Wahrnehmungen paraguayischer Bürgerinnen und Bürger zur nationalen Situation wider, sowohl in wirtschaftlicher und sozialer als auch in politischer sowie ideologischer Hinsicht.

In Bezug auf Haushaltsprobleme gaben 63,5 % an, dass sie Probleme hatten, die mit der Wohnung verbundenen Kosten zu bezahlen, 60 % mussten sich verschulden, um die Ausgaben zu decken, während 46,3 % angaben, dass sie ihren Arbeitsplatz verloren haben oder einer Ihrer Verwandten arbeitslos geworden ist.

55,0 % sind der Meinung, dass staatliche Hilfe für Kinder gewährt werden sollte, um die wirtschaftliche Situation der am stärksten gefährdeten Familien zu verbessern, verglichen mit 42,3 %, die der Ansicht sind, dass die Gewährung von staatlicher Unterstützung für Kinder eine zu große Ausgabe für das Land wäre.

Bei den prioritären Bereichen, die vom Staat subventioniert werden, gibt es den Lebensmittel- oder Grundnahrungsmittelkorb mit 39,5 % der Antworten, gefolgt von der Verbesserung der öffentlichen Gesundheitsversorgung mit 28 %, den Tarifen für öffentliche Dienstleistungen (Wasser, Strom) mit 19,2 % und der Kauf von Eigenheimen mit 11,8 %.

50,4 % glauben, dass Paraguay niemals Fortschritte machen wird, solange die Colorado-Partei weiter regiert, während 22,9 % angaben, dass die Colorado-Partei die einzige Partei ist, die weiß, wie man das Land regiert.

In Bezug auf die Lösungen zur Beendigung der Kriminalität sind 49,3 % der Meinung, dass Wirtschaft und Bildung verbessert werden sollten, 42,0 % befürworten mehr Polizei auf der Straße und eine starke Hand. 7,8 % glauben nicht, dass es eine Lösung gibt.

Eine ziemlich überzeugende Zahl, 72,7 %, hält es für notwendig, dass der Staat eingreift, um die Qualität des Verkehrs zu verbessern, während 22,5 % der Meinung sind, dass staatliche Eingriffe in diesem Bereich nichts verbessern würden.

71,9 % befürworten zudem ein staatliches Eingreifen, damit die Paraguayer günstigere Stromtarife zahlen. 25,7 % sind der Meinung, dass der Staat Ressourcen für wichtigere Dinge als die Energiepreise einsetzen sollte.

84,7 % der Befragten befürworten eine staatliche Begrenzung des Landbesitzes durch Ausländer.

Die Befragten bewerteten auch die Leistung verschiedener sozialer Akteure, wie z. B. Staatsbedienstete, deren negatives Image zu 49,0 % gegenüber 42,1 % positiv ausfiel.

Die Colorado Partei hat ein negatives Image von 57,0 % gegenüber 33,2 %, während der Chartismus eine Negativität von 59,6 % im Verhältnis zu 28,3 % hat. Der Nationalkongress ist mit 76,4 % derjenige mit der größten Negativität.

Der frühere Präsident Fernando Lugo wurde von 37,4 % der Befragten als bester paraguayischer Präsident eingestuft, vor Horacio Cartes mit 20,3 % und dem ehemaligen Diktator Alfredo Stroessner mit 14,4 %, Nicanor Duarte Frutos folgt mit 8,0 %.

Was bedeutet Celag?

Das Lateinamerikanische Strategische Zentrum für Geopolitik (Celag) ist eine Institution, die sich der Erforschung, Untersuchung und Analyse politischer, wirtschaftlicher sowie sozialer Phänomene in Lateinamerika widmet und deren Ziel es ist, Wissen und Instrumente für Entscheidungsträger der öffentlichen Politik und Wahlstrategien zu entwickeln.

Wochenblatt / Ultima Hora / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “81,4 % sehen das Image des aktuellen Staatsoberhauptes als negativ an

  1. Der hat das doch sehr gut gemacht es mit Nichtstun und offiziellem Zahltag von 7000 €, (35 Millionen PYG), es zum US$-Millionär inkl. ein paar Häusern in Miami zu bringen.

    12
  2. Hab den Artikel nicht gelesen, da ich auf Prozentzahlen nicht wirklich vertraue. Aber dieser Mann ist wirklich der Inbegriff von Inkompetenz. Man fragt sich, was der überhaupt kann. Für mich ist das ein wohlstandverwöhnter Politikersohn, der noch nie im Leben gearbeitet hat, in einer Blase lebt und überhaupt keine Ahnung hat von praktisch allem. Naja, immerhin kann er reden und Kinder zeugen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.