90-Jährige stirbt an den Folgen einer Vergewaltigung

Carapeguá: Eine 90-Jährige starb, nachdem sie in ihrem Haus vergewaltigt worden war. Der Verdächtige soll ein Nachbar des Opfers sein, der noch auf der Flucht ist. Die Familie bittet um Gerechtigkeit.

Das tragische Ereignis ereignete sich in der Stadt Carapeguá, das anscheinend von einem völlig betrunkenen Ortsansässigen begangen wurde. Das Opfer erlitt schwere Verletzungen und starb nach mehrtägigem Krankenhausaufenthalt an den Folgen der Vergewaltigung.

Verwandte erwähnten, dass die 90-Jährige gut alleine zu Hause zurechtgekommen sei und trotz ihres fortgeschrittenen Alters keine Krankheit gehabt habe. Der Verdacht ist, dass der alkoholkranke Nachbar in ihr Haus eingebrochen ist und sie missbraucht hat.

„Er konnte sich anscheinend nicht beherrschen und verlor den Verstand. Es ist traurig, dass dies hier geschieht und derjenige, der dies getan hat, nicht gefasst wird, weil seine Verwandten ihn schützen”, sagte eine der Töchter der Verstorbenen.

„Ich will Gerechtigkeit für meine Mutter. Die ganze Gegend hat Angst, um 06:00 Uhr abends schließen wir uns ein. Wir haben Angst, dass der Mann auch in andere Häuser eindringt“, sagte eine andere Tochter des Opfers. Bisher ist der Aufenthaltsort des Hauptverdächtigen unbekannt und er ist weiter auf der Flucht.

Wochenblatt / Hoy

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “90-Jährige stirbt an den Folgen einer Vergewaltigung

  1. Nachtrag: Gerade kommen mir wieder Gedanken hoch, an Berichte über Zustände in so manchen hiesigen Altenheimen, die mir schon vor 10 Jahren berichtet wurden. Da wurde mir aus erster Hand erzählt, daß durch Angehörige des männlichen Sicherheitspersonals immer wieder alte Frauen (unabhängig des teilweise sehr hohen Alters) vergewaltigt wurden. Mir wurde damals wirklich spei übel über solche Zustände. Ob das heute noch so ist kann ich nicht sagen, aber zu befürchten ist das wohl schon.

  2. Jeremia Ritter von Ochs vor dem Berg

    Das ist als psychische Krankheit klassifiziert. Sowas nennt man Gerontophilie. Genauso wie dier Exhibitionist eine psychische Stoerung ist so ist es die Gerontophilie.
    Aehnlich sieht es mit diesen Opaehen aus die die meisten Rentner aus DACh in Pattaya und anderen Laendern wie Paraguay fuehren. Siehe @Monosapiens. Sowas kann nicht normal sein dass eine 20jaehrige einen 70 jaehrigen Greis (@monosapiens) attraktiv findet und eine Verbindung mit ihm eingeht. Da ist was nicht in ordnung.
    Aber, hey! Legalisieren, werden jetzt die Leute sagen.
    Hat der Vergewaltiger nicht ein recht zu vergewaltigen? Das Opfer wuerde ja die Rechte des Taeters beschneiden, laut dem matschigen Rechtsverstaendnis von Anwaelten meist in Nordamerika. Man wuerde sich noch wundern wie sehr das amerikanische und kanadische Rechtssystem auf Willkuer beruht – einer sagte mir mal die Verfassung der USA gelte nur fuer den Staat und dessen Verhaeltnis zu den Buergern. Die Krawalle wegen Floyd sagte ein Insider waere nur wegen der Willkuer der Polizei die dort nach kraeften Tatberichte faelschte und Herkoemmnisse frisierte.
    Wenn Abtreibung (also das Ermorden von Kleinkindern), Drogen (Vergiften von Menschen), LGBTIQ (Perverse Einstellungen), Prostitution (Ausnutzung des Notstandes anderer mit anschliessendem Stockholmsyndrom) legalisiert werden sollen dann auch Paedophile, Altenvergewaltigung, Vergewaltigung im generellen. Letztendlich, wo ist die Grenze und welches sind die moralischen Parameter bei Gottlosen? Es artet halt immer in sodomitische Zustaende aus.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.