Aasfresser und Raubtiere

Asunción: Die Aasfresser ernähren sich von den Überresten eines Lebewesens und beobachten sie schon lange vorher, indem sie über die sterbende Beute fliegen. Es gibt auch Tiere, die zuerst jagen und dann ihre Opfer töten, um sich von ihnen zu ernähren. Das sind die Raubtiere.

Die Brüder Óscar und Ramón González Daher haben – zusammen mit anderen aktiven Mitgliedern ihres Familienclans – eine tödliche Kreuzung zwischen Raubtieren und Aasfressern erreicht: Sie ernährten sich nicht nur von menschlichen Überresten von Hunderten paraguayischer Landsleute und deren Familien. In mehreren Fällen traten sie als Raubtiere auf und verwandelte ihre Opfer in Beute, die sie dann mit Hilfe der sogenannten Gerechtigkeit finanziell verschlang.

Ganze Familien wurden von den Brüdern vernichtet. Die Partei nahm als privilegierte öffentliche Zuschauer, Richter und Rechtsanwälte daran teil. Aber auch die Parlamentarier wussten genau was vor sich ging, denn sie fanden sich in jedem Wahlkampf auf den Listen der Colorado Partei wieder, als Gegenleistung für den schmutzigen Geldstrom. Heute wissen wir, dass andere privilegierte Zuschauer des González Daher Clan eine große Investition der Justiz waren, die die fast 300 gerichtlichen Maßnahmen, die die Brüder zur Vollendung ihrer Plünderungen ergriffen hatten, selbstgefällig betrachteten. In der Exekutive gab es keinen Präsidenten, der nicht der Colorado Partei angehörte und Gonzalez Daher Schutz bot. Diese Rückhalte wurden gut bewässert, mit schmutzigem Geld aus hohen und illegalen Wucherquoten finanziert, die über 100% lagen. Wucher war die Achse, die das Geld, das sie gewaschen hatten, zentrifugierte, ohne rot zu werden.

Es gibt Dokumente der Zentralbank von Paraguay (BCP), die belegen, dass bei Geldbewegungen ein finanzieller Alarm ausgelöst wird. Eines Tages schickten sie am Morgen ungefähr 1,5 Millionen US-Dollar von Tokio an Nicolás Leoz. Am Nachmittag war das Geld an die Banco Do Brasil in Panama geflossen. Das Geldinstitut hatte “vergessen“, den Fall zu melden, und die BCP zog sie nur leicht an den Ohren.

Wo war die BCP, als der González Daher Millionen von US-Dollar aus dem paraguayischen Finanzsystem in die USA brachte? Wo war die Steuerbehörde, die heute versuchen wird, 25 Millionen US-Dollar Geldstrafe einzutreiben, was eine schwere Nachlässigkeit bestätigt? Wie ist es möglich, dass das System es für möglich hielt, dass diese umgesetzten Beträge das Produkt von Immobilienmieten waren? Der González Daher Clan zerstörte ganze Familien, aber vor allem zerstörten sie das Rechts- und Finanzsystem des Landes, indem sie es mit ihrem schmutzigen Geld bezahlten. Sein Wirtschaftsimperium wurde in den Augen und in der Geduld der Behörden inkubiert, das Geld stammte größtenteils aus einer gesetzlich bestraften Tätigkeit, die nicht nur Wahlkämpfe, sondern auch den Fußball finanzierte.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Aasfresser und Raubtiere

  1. Redaktor vom Wochenblatt

    Antworten

    Sarkasmus on: Ach was, wieder ein Versuch der Medien die netten und ehrlichen Paragauys schlecht zu machen. In Deutschland sind die Politiker genau so korrupt, wenn nicht noch korrupter. Und die deitsche Bankenaufsicht kann man rauchen. Sarkasmus off.
    PS. Super geschrieben Herr oder Frau RedaktorIn vom Wochenblatt.

  2. Die Editoriales der ABC Color sind oft sehr informativ, nur leider liest sie kaum jemanden, da die Texte lang sind und keine Bilder drin sind. Und ich vermute, dass sie 95 % der Paraguayer auch nicht verstehen.
    Durch die allgemeine Ignoranz, den Amigo- und Parteikodex sind solche schmutzigen Geschäfte möglich. Wer intern Kritik an solchen Praktiken übt, wird „im besten Fall“ aus der Partei rausgeworfen und bekommt keine Posten mehr, im schlimmsten Fall sieht man sich die Radieschen von unten an.
    Wie in der Mafia sind die grausamsten und skrupellosesten in der Spitze der Hierarchie.
    Was mich immer wieder „fasziniert“ ist, dass so viele Menschen hier Teil des Systems sind und keine Gewissensbisse u.ä. haben. Das gilt nicht nur für dier Gonzalez- Daher-Mafia, sondern auch in Diktaturen, DDR, Nazi-Deutschland usw.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.