Ab heute mehr Kontrollen auf den Fernstraßen

Asunción: Der neue Polizeikommandant, Luis Rojas, ordnete verstärkte Kontrollen auf den Fernstraßen an. Dabei sollen die Caminera und die Nationalpolizei Zivilisten und Fahrzeuge intensiver überprüfen.

Seit heute 05:00 Uhr wird das Dekret von Rojas umgesetzt. An verschiedenen Kontrollpunkten im Land soll nach Waffen oder gefährlichen Gegenständen gesucht werden. Dies diene dazu, die körperliche Unversehrtheit der Bürger zu garantieren. Die Erhöhung der Verkehrssicherheit werde möglichen gewaltsamen Demonstrationen aus verschiedenen Sektoren gegen die vorgeschlagene Verfassungsänderung entgegenwirken.

Der liberale Senator Roberto Acevedo sieht das Vorhaben aber mit Skepsis. „Wir glauben, dass es einen Weg gibt, die Bevölkerung einzuschüchtern. Viele werden mit dem Auto oder den Bus reisen und vielleicht in ihrer Absicht zu demonstrieren behindert“, sagte Acevedo. Er fügte an, “Arbeitnehmer müssen an ihre Arbeitsplätze. Das Vorhaben von Rojas ist aber in Ordnung, solange es im Rahmen der Gesetze ausgeführt wird“.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Ab heute mehr Kontrollen auf den Fernstraßen

  1. Wir haben jetzt Zustände wie in Venezuela. Die Polizei erschießt Menschen wie die Fliegen.

    So die Aussage einer befreundeten Staatsanwältin.

  2. Solange die Polizei nach Waffen oder gefährlichen Gegenständen und nicht nach Kleingeld sucht ist die Aktion auch völlig in Ordnung. Doch warum gerade jetzt? Schon klar, wegen den Unruhen. Doch wäre nicht genau das eine der Aufgaben der Polizei schon seit Jahren? Seit Jahren ist nichts dergleichen passiert. Ob man einen Feuerlöscher, das Pannendreieck, den Verbandskasten oder die Luftbahnbürste im Wagen mitführt und alle vier Ventildeckelchen auf den Pneuventilen aufgeschraubt sind hatte über Jahre höhere Priorität als Waffen oder gefährliche Gegenstände mitzuführen.

    1. Sie verwechseln da Camiera und Policia ! Und selbst nun ist das sehr fragwuerdig , denn ohne Fiscal und Durchsuchungsbefehl darf die Policia kein Auto durchzuchen. Sie darf maximal lieb bitten , ob sie reingucken darf.

  3. Das wird die Polizisten aber freuen, wenn sie nun noch mehr Gelegenheiten bekommen, ihr mageres Salär mit Bonis aufzustocken…

  4. und Motos werden vermutlich nicht kontrolliert, egal wieviel Personen drauf sitzen, wieviel Gasflaschen transportiert werden, welches Alter der Fahrer wohl hat, und ob er evtl. Waffen mit sich führt

  5. Es werden grundsätzlich nur Autos kontrolliert, wo es auch lohnt für eine Multa. Ich wurde heute kontrolliert, neben mir ziemlich neue Fahrzeuge, die auch kontrolliert wurden. Die Fahrzeuge, die nicht mal Lampen oder ähnliches hatten, wurden durch gewunken. Motos mit 3 oder mehr Personen, keine Resonanz der Polizei. Auf meine Frage, warum werden die nicht angehalten, die Antwort, alle Kollegen seien beschäftigt, aber 5 Polizisten standen an den Fahrzeugen und tranken Terere, soviel zu den Kontrollen

  6. Udo aus Berlin
    Wir waren im Januar in paraguay mit dem Mietwagen unterwegs. Keine Stunde im Land mussten wir schon 50€ Strafe zahlen, weil wir am Tag das Licht nicht anhatten. So geht man mit Touristen um – einheimische wurden nicht angehalten !

    1. Udo das ist Überall so im Sonnigen Süden, der Gringo hat Geld. Das möchte man haben.Einheimische haben kein schnelles Geld, und falschen wie auf den Basar. Ohne Quitung wird es billiger.Der Gringo weis die Spitzfindigkeiten der Polizei und Damenwelt nicht und zahlt deshalb Lehrgeld.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.