Abgeordnete erhält Impfung und strandet dann in Panama

Asunción: Die liberale Abgeordnete Celeste Amarilla reiste mit ihrer Tochter nach Miami, USA, um die Impfung gegen das Coronavirus zu erhalten. Bei ihrer Rückkehr strandete sie in Panama, weil sie keinen negativen Test gegen Covid-19 vorweisen konnte.

Amarilla von der liberalen Partei PLRA bestätigte, dass sie per Videokonferenz aus Panama an der ordentlichen Sitzung der Abgeordnetenkammer teilgenommen habe.

Dabei erklärte sie, dass sie nach ihrer Rückkehr aus Miami, USA, wo sie den Covid-19-Impfstoff erhielt, in diesem Land gestrandet sei.

„Ich bin in Panama gestrandet und habe das Flugzeug wegen eines ‘lächerlichen’ Protokolls aus Paraguay verpasst. Ich bin nach Miami gekommen, um mich impfen zu lassen, weil meine Tochter 27 Jahre alt ist. Sie wird niemals den Impfstoff bekommen, hat aber einen Aufbaustudiengang in Italien, an dem sie nicht teilnehmen kann, wenn sie nicht geimpft ist”, behauptete Amarilla.

Sie beschwerte sich, dass ein negativer Covid-19-Test erforderlich sei, um in das Land einzureisen. „Hunderte Paraguayer werden am Schalter des Flughafens abgewiesen. Weil man logischerweise, wenn man bereits den Impfstoff hat, nach dem Test fragt?”, protestierte sie.

Laut dem paraguayischen Verband der Reisebüros und Tourismusunternehmen (Asatur) mussten Touristen bis zum 10. Mai das Ergebnis ihres negativen Covid-19-Tests für einen Flug in die USA und für ihre Rückkehr nach Paraguay vorlegen. In beiden Fällen innerhalb von 72 Stunden vor der Reise.

Anscheinend hat sich die Abgeordnete bei ihrer Rückkehr nach Paraguay nicht um dieses Detail gekümmert. Aber sie sagte, damit ihre Reise nicht “umsonst” gewesen sei, habe sie versucht, mit US-Abgeordneten zu sprechen, um Anti-Covid-Dosen zu erhalten.

„Ich war in Washington und habe an die Tür geklopft, um zu fragen, ob wir die Ersten sind und nicht wie immer hinter Haiti kommen”, erklärte Amarilla.

In diesem Zusammenhang schimpfte sie gegen den Präsidenten Mario Abdo Benítez und schlug vor, im Unterhaus eine Kommission zu bilden, die “weltweit nach Impfstoffen suchen soll”.

Heute kosten Reisen in die USA zwischen 1.500 und 2.000 US-Dollar, einschließlich eines Aufenthalts von sieben Nächten. Eine vom Telefuturo-Kanal durchgeführte Berechnung besagt, dass in vier Tagen alle Impfverfahren durchgeführt werden können.

Reisebüros haben volle Reservierungen für Flüge von Paraguay in die USA bis Juni.

Wochenblatt / Mas Encarnación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Abgeordnete erhält Impfung und strandet dann in Panama

  1. Wie blöd muss man sein das man als Abgeordnete nicht die Einreisebestimmungen des eigenen Landes kennt? Dumm gelaufen. Aber bei der Gehaltsklasse wird es die Damen nicht kümmern das sie sich ein paar Tage in Panama zum shoppen oder sonstiges aufhalten müssen.

  2. Typisch paraguayisch! Man hält sich grundsätzlich an keine Regeln, mißachtet sämtliche Vorschriften und Gesetze, handelt meist total egoistisch aber erwartet von anderen Respekt, lebt im Irrglauben für sich Sonderrechte in Anspruch nehmen zu können. Im Zweifel läßt sich alles durch Bestechung oder Drohungen lösen. Das “freundliche Gesicht” kann sich sehr schnell in´s Gegenteil verkehren. So jedenfalls meine Wahrnehmungen in über 17 Jahren hier.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.