Abgeordnete machen sich ein Bild vom überschwemmten Chaco

Asunción: Die Mitglieder der Kommission für Sicherheit und Ordnung, die dem Abgeordnetenhaus unterstehen, werden am morgigen Montag die betroffene Zone im Chaco besuchen.

Der geforderte Besuch der Gesetzgeber wir neben dem Kommandoposten des Notstandssekretariats auch die Zonen betreffen, die seit mehr als zwei Wochen unter Wasser stehen.

Die Absicht der Stippvisite ist die reale Situation in der sich die Bevölkerung befindet zu sehen, laut dem Portal des Abgeordnetenhauses.
Geplant war, dass das Komitee angeführt wird vom Abgeordneten José López Chávez. Dies jedoch wird nicht durchführbar sein, da seine Mutter heute an Dengue verstorben ist.

Die Uferzonen des Río Pilcomayo sind die am stärksten betroffenen. Die Geschädigten konnten bis jetzt mit einer großen Flut von Hilfsmitteln aus der Bevölkerung sowie des Staates versorgt werden.

(Wochenblatt / Abc / Foto: Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Abgeordnete machen sich ein Bild vom überschwemmten Chaco

  1. ???
    Na, FLUT hatten die ja wohl schon genug^^

    Wäre mal nett, darüber Näheres zu erfahren^^

    Ausser „Brückensprengen“
    doch noch was SINNVOLLES angekommen ?

    Hoffentlich haben die Abgeordneten ausser „vieler“ Worte auch was „Essbares“ (Sinnvolles^^^) im Gepäck^^.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.