Abgeordnete verabschieden sich mit Bestechungsverdacht

Asunción: Am gestrigen Mittwoch war die letzte ordentliche Sitzung der Abgeordneten. Die Legislaturperiode ist quasi zu Ende und ein zweites Mal wurde das Metro bus Projekt vertagt. Diese Entscheidung, wie auch die des ITV lässt den Verdacht zu, dass die Volksvertreter von den Eigentümern der Busunternehmen und den Prüfstellen-Besitzern extra vergütet worden.

Während Oscar Tuma weiterhin darauf besteht, dass die Dinatran eh nicht kontrollieren dürfte und die Zustimmung zur Verschreibung des ITV sinnlos gewesen wäre sorgte sein Kollege Artemio Barrios für neuen Gesprächsstoff weil er nach der Sitzung öffentlich zugab, dass das schönste am Parlamentarier Dasein die Reisen um die Welt sind. Ganz besonders gefiel ihm Israel und das Reiten auf einem Kamel in Ägypten. Aber auch sein Kollege aus dem Oberhaus, Senator Alfredo Jaeggli sagte in seiner Anstellung fast den Himmel berühren zu können.

Nach diesen zufriedenen Aussagen der Volksvertreter kamen jedoch auch Kritik vom Volk. Gestern Abend demonstrierten erneut 350 Personen vorm Kongress. Obwohl die Luxus Pension ins Archiv wandert standen sie ganz besonders der ITV Entscheidung kritisch gegenüber.

Die neue Legislaturperiode, der ab Montag beginnt, hat rund 80% der schon bekannten Mitglieder. Wegweisende Wechsel sind damit ausgeschlossen.

(Wochenblatt)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “Abgeordnete verabschieden sich mit Bestechungsverdacht

  1. na das war doch mehr als klar das da kraeftig geschmiert wurde!! Die (Schrott) Busunternehmer und ITV Werkstaettenbesitzer haben doch Angst das Ihnen sonst die Felle wegschwimmen……

  2. Selbst in Deutschland bekomme ich Tüv mit etwas Schmiergeld und damals bei der Asu auch nicht anders , ein alter Stinker wird eingeben im Computer aber ein Abgas Neutrales Fahrzeug geprüft.Mich würde es überraschen wenn gerade in Paraguay kein Schmiegeld die Weiterfahrt gewährleistet.Das diese neue Geldquelle reichlich sprudeln wird ist klar genauso klar das sich die Politiker von diesen Leuten haben Schmieren lassen.
    Tüv ist eigentlich für die Sicherheit von Kfz wichtig aber wichtiger ist die Ausbildung von Fahranfänger nach Internationalen Standarts.Wie lange gildet der Tüv für Pkws so wie in D 2 Jahre oder so wie bei LKWs 1 Jahr und wird die Prüfung der einzelnen Prüfstellen im Ganzen Land anerkannt oder macht jeder Bezirk seine eigenen Regeln?Beim ITV besteht noch erhäblicher Handlungsbedarf und Regelung,das sollte erst einmal imformativ abgeschlossen sein bevor der Tüv in Kraft tritt.

  3. Dank Calaverna ist gerade im Senat beschlossen worden die ITV + Kontrollen bis Juni 2014 auszusetzen – da haben also die korrupten Abgeordneten die vorgestern was anderes abgestimmt haben eine auf die Schnauze bekommen und die ITV Werkstaetten Schmiergelder umsonst bezahlt…- hoffentlich gehen die jetzt alle Pleite dann gibts die ITV nie…!!

    1. an gamsbart
      es gefaellt mir dass sie „flagge zeigen“ und sich als
      „galaverna fan“ outen. leider hat fuer mich galaverna
      auch seine schattenseiten. wissen sie wie er zu dem
      „spitznamen LADRON DE GALLETAS“kam? anfangs der neunziger
      jahre war er eine zeitlang in der regierung von general
      rodriguez vizeminister im innenministerium.bei einer
      untersuchung wurde ihm nachgewiesen, dass er nahrungsmittel „unter anderem galletas“,aus bestaenden der polizei, in polizeilastwagen regelmaessig an verschiedene „despensas“ liefern liess.

  4. da diese beiden kommentar gleich verschwinden werden bringe ich sie an anderer stelle nochxs 27. Juni 2013 um 10:00

    Was ist denn das? Ich denke es geht um die paraguayische Schufa. Geht es hier um Inhalte oder “Wer ist der bessere Schlauschwätzer”? Man hat keine Lust mehr, in Foren zu schreiben, wenn man dabei riskiert, unter das Damoklesschwert der deutschsprachigen Oberlehrer zu fallen.
    Antworten
    Penicillin sagt:
    27. Juni 2013 um 11:55

    mein ratschlag an alle die sich von oberlehrern gemotz
    fühlen,alles so schreiben wie ich nun!
    vielleicht kehrt dann von den oberlehrern endlich ruhe ein.
    denn wenn man einx “GROß-geschriebenes”!im spaß!! postet,fällt man auch hier deutschen zensoren zum opfer!
    sollte ich deswegen verhöhnt, werden oder ,diesen beitrag auch nicht bringen,verabschiedet sich,
    euer penicillin
    Antworten

    1. Getretene Hunde jaulen. Je kleiner die Hunde, desto lauter jaulen sie.

      Warum sollen die Abgeordneten denn jetzt noch etwas ändern oder um dessen Bestand kämpfen wenn es doch bald den Bach herunter geht?

  5. @gamsbart,ein bravo kann ich nur sagen,obwohl der galaverna
    ein umstrittener ist,hat er in vielen dingen recht ,-sowie
    du,der ich dein posten sehr geniesse!
    jawohl,bleibe der du bist,so einen wie dich braucht manch
    scnautziger hier in paraguay!
    schöne grüsse
    penicillin
    ps:kleingeschrieben für die selbsternannten „germanistiker“!

  6. ja,ja-ich höre es schon,aber calaverna,wird mir nicht böse sein,daß ich galaverna schrieb,-er tat es heute ,-gal…ant!
    und schautzig ist richtig von mir gemeint!.
    nicht dem penicillin,wieder einen stein nachwerfen!
    den geduldigen,vielen dank
    euer penicillin

  7. Ich glaube viele Bürger sind es dem Abgeordneten nur neidisch, dass er auf einem richtigen Kamel reiten durfte und sie nicht, da es in Py keine Kamele gibt, außer im Parlament, die aber nicht geritten werden können.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.