Abnehmen mit der Lowcarb Diät

Frauen wie Männer streben danach, den lästigen Kilos den Kampf anzusagen. Doch die Waage zeigt immer wieder das Gleiche an: zu viel!

Wer sich dauerhaft in seiner Haut wohlfühlen und langfristige Erfolge erzielen möchte, entscheidet sich heutzutage für die Lowcarb Diät. Nach etlichen Crash-Diäten wollen die Menschen nun mit Benni abnehmen, ohne Hunger. Benjamin Oltmanns Werk „Abnehmen ohne Hunger“ wird mittlerweile als „Abnehmbibel“ bezeichnet. Berichte von schnellen und vor allem langfristigen Abnehmerfolgen sprechen für sich.

Warum funktioniert Lowcarb?

Ob mit oder ohne Benni, die verschiedenen Lowcarb Diäten laufen alle nach dem gleichen Prinzip ab: Es wird versucht, Kohlenhydrate zu reduzieren. Das bedeutet nicht, dass sie komplett aus dem Ernährungsplan gestrichen werden. Sie sind nämlich für die Funktionstüchtigkeit unseres Gehirns von großer Bedeutung und versorgen uns mit Energie. Sie lagern sich aber auch gerne in Form von Fett in unsere Zellen ein.

Indem man den Verzehr von Kohlenhydraten nun einschränkt, nutzt der Körper nach und nach auch die Fettreserven zur Energiegewinnung. So können Kilos abgebaut werden und der BMI senkt sich.

Gute und böse Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind organische Verbindungen, die anhand ihres Molekülaufbaus in kurz- oder langkettige Kohlenhydrate unterteilt werden. Erstere besten aus ein bis zwei Zuckermolekülen (Einfach- und Doppelzucker), die der Körper sehr schnell verwertet.

Schokolade und andere Süßigkeiten gehören in die Kategorie der Zweifachzucker. Sie sind für viele ein beliebtes Ventil, um Stress abzubauen und der Seele etwas Gutes zu tun. Was oftmals nicht beachtet wird, ist, dass der Körper unter der Zuckerzufuhr leidet. Durch den kleinen Snack wird nämlich augenblicklich der Blutzuckerspiegel in die Höhe getrieben. Infolgedessen schüttet der Körper Insulin aus, um die Glukose (also den Zucker) aus dem Blut in die Körperzellen zu befördern. Und so schnell der Blutzuckerspiegel ansteigt, sinkt er auch wieder. Das führt zu dem bekannten Heißhunger.

Langkettige oder komplexe Kohlenhydrate (Mehrfachzucker) setzen sich, wie der Name vermuten lässt, aus mehreren Zuckermolekülen zusammen. Für ihre Verwertung benötigt der Organismus hingegen etwas mehr Zeit, was letztlich den Blutzuckerspiegel nicht zu schnell in die Höhe treibt und zu einem längeren Sättigungsgefühl führt. Darüber hinaus liefern sie dem Körper wichtige Ballaststoffe.

Es ist wichtig, die richtigen Kohlenhydrate in den Speiseplan zu integrieren.

So wird die Lowcarb Diät zum Erfolg

Wie bei jeder Diät gibt es einige Regeln, die es unbedingt zu beachten gilt. Denn eine falsche Umsetzung kann nicht nur das Abnehmen beeinträchtigen, sondern auch gesundheitliche Folgen haben.

Der Ernährungsplan darf nicht zu wenige Kohlenhydrate umfassen

Ein sehr beliebter Anfängerfehler besteht darin, von der Lowcarb Diät zur Nocarb Diät überzugehen. Man erhofft sich schnellere Erfolge, doch die Realität holt die engagierten Nocarber zügig ein. Fakt ist, dass Kohlenhydrate im Lowcarb Ernährungsplan sogar sehr erwünscht sind – bis zu 50 g Kohlenhydrate pro Tag. Sie sind, wie bereits erwähnt, ein exzellenter Energielieferant und fördern die Gehirnleistung. Um keine kognitiven Defizite zu entwickeln, sollte man also unbedingt komplexe Kohlenhydrate in den Alltag integrieren.

Große Portionen vermeiden

Wenn plötzlich die Nudeln, der Reis oder die Kartoffeln fehlen, so könnte man meinen, größere Portionen verspeisen zu dürfen. Darin liegt jedoch der entscheidende Fehler. Denn das Abnehmen ist nicht nur von der Qualität der Mahlzeiten abhängig, sondern auch von der Quantität. Wer zu viele Kalorien – egal in welcher Form – zu sich nimmt, wird keine Veränderungen auf der Waage sehen. Die Faustregel ist: Die Anzahl der verbrauchten Kalorien muss größer als die Anzahl der aufgenommenen Kalorien sein. Durch dieses Defizit wird Ihre Diät zum Erfolg.

Lowcarb bedeutet eine langfristige Ernährungsumstellung

Diäten sind oftmals zum Scheitern verurteilt, weil sie eine begrenzte Dauer haben. Lowcarb ist jedoch viel mehr als eine klassische Diät: Es ist eine langfristige Ernährungsumstellung. Es stellt eine Gebrauchsanweisung für den Alltag dar und hilft uns, die Essgewohnheiten im Blick zu behalten. Unser Körper ist ein Motor, der durch den richtigen Treibstoff zu Höchstleistungen auflaufen kann.