Abstand am Strand

Encarnación: Wer sich am Strand erholen will, wird sich wohl diesen Sommer etwas umstellen müssen, denn jetzt heißt es Abstand halten.

In einem gemeinsamen Projekt zwischen der Planungs- und der Tourismusdirektion der Stadtverwaltung von Encarnación sowie unter Beteiligung der Verantwortlichen der drei Strände in der Kommune begannen die ersten Arbeiten zur Platzierung von Pfählen für die Parzellierung am San José Strand.

„Wir haben die ersten Arbeiten am Strand von San José begonnen, um zu verstehen, wie diese Räume am besten organisiert werden können. Wir begrenzen bereits die Orte, an denen die sozialen Blasen entstehen werden, mit der von der Planungsabteilung vorgeschlagenen Unterteilung, um die physische Distanzierung der Menschen zu gewährleisten“, erklärte Rebecca Arramendi, Tourismusdirektorin der Gemeinde.

Die Arbeit würde die tägliche Platzierung dieser Pfähle umfassen, die nach Ablauf des Tages entfernt werden sollten, um den Sand auszutauschen und zu reinigen.

Arramendi fügte hinzu: „Wir hoffen, dass wir unsere Strände in den ersten vierzehn Tagen des Novembers schrittweise so anlegen können. Nur so werden wir mit der Arbeit vor Ort und der täglichen Erfahrung alle Details richtig umsetzen, um die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten“.

Wochenblatt / Mas Encarnación / Stadtverwaltung Encarnación

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Abstand am Strand

  1. Nicht, dass ich daran zweifle, dass Pfähle imstande sind täglich Paraguayaner, pardon, Paraguayaner imstande sind täglich Pfähle zu setzen und abends wieder einzusammeln, aber täglich Sand auszutauschen und zu reinigen finde ich etwas zu viel des Guten. Naja, Gottfried Kellers «Die Streichhölzlbürger von Müllabfackelhausen Band 3.0» lässt ja schon einiges erahnen.

  2. Natürlich wird niemand Sand austauschen, aber es wird amigos geben die dafuer bezahlt werden, als wenn sie es taeten.
    Die Restriktionen sagen aber deutlich, wer es sich leisten kann verbringt seinen Urlaub lieber restriktionsfrei in Brasilien. Die paraguayischen Politik marionetten sind wieder einmal die besten Touristik Werber fuer Brasilien

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.