Bewertungen der Schüler: “Die Pandemie ist nicht meine Schuld“

Asunción: Der Bildungsminister Eduardo Petta antwortete auf die zahlreichen Kritikpunkte der Eltern an den virtuellen Bewertungen der Schüler. Er betonte, dass im Land niemand an neue Vorgänge gewöhnt sei und nur sofortige Ergebnisse will.

„Die Pandemie ist nicht meine Schuld, auf dieser Grundlage gibt es Überlegungen. Diese Art von Plattform sowie Strategie wurde in Europa entwickelt und in ganz Lateinamerika“, sagte Petta.

Er argumentierte, dass der Paraguayer “nicht weiß, wie man neue Vorgänge in Erwägung zieht“ und nur Ergebnisse will. Seiner Meinung nach sei die Implementierung virtueller Klassen trotz des fehlenden Zugangs für Kinder aus gefährdeten Gebieten kein Misserfolg.

„Heute haben wir viertausend neue Schulräume, es gibt indigene Gemeinschaften mit Unterricht und mit Internetanschluss. Nicht alle Schulen enden in der Calle Ultima, das Land ist riesig. Es wird gearbeitet und wir werden weiter investieren“, fügte Petta hinzu und lehnte weitere Fragen zudem Thema ab.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / Beitragsbild Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Bewertungen der Schüler: “Die Pandemie ist nicht meine Schuld“

  1. «Kann ich ja nichts dafür, dass dieses blöde Flugi nun über den Hudson River abstürzt» sagte sich Flugkapitän war Chesley B. Sullenberger vom Flug US-Airways-Flug 1549, lag mal auf die Kabinenhängematte, fackelte noch schnell seinen Müll an, legte die Shwuddi Iglesias 120 dB-CD in den Bordfunkt ein, öffnete sein 12-er Pack BilligPolaBier und, ne, baute keine LeereBierBüxtürmchen, sondern wartete auf den Zahltag. Das wäre noch ein Mann als Mister des paragauyanischen Mysteriums für Educación y Ciencias MEC. Was meinens wie schnell die paragauyanischen Kinder etwas mehr als von 7 bis 11 Uhr zur täglich Schul müssten, um es noch zum Politiker, Arzt oder Anwalt zu schaffen.

  2. Hehe, «Es wird gearbeitet und wir werden weiter investieren». Jo, was will denn der gute Mann investieren. Die 0,2 % des BIP. „… und lehnte weitere Fragen zudem Thema ab“, jo, hatte wohl keine Lust mehr Fragen zu beantworten. Kann ja mal passieren so als Miste des paragauyanischen Mysteriums für Educación y Ciencias MEC. Nimmt mich ja schon wunder wie man mit so einem Charakter durch das Auswahlverfahren zum Miste durchkommt hierzualnde. Genügt wohl Amigo zu sein und selbst die täglich 7 bis 11 Uhr Grundschul vielleicht abgeschlossen zu haben. Jo, will dem Herrn ja nicht zu nahe treten, hat bestimmt an einer Uni in USA seinen Master im Ingles, welches man in Alemamia spricht, gemacht, am Institut für öffentliche Vorlesungen.

  3. Nur mal angenommen, dieser Corona-Ausnahmezustand hält auch noch das ganze nächste Jahr an, wie werden dann die Schüler und Studenten bewertet? ‚Es fehlen ihnen dann komplette zwei Jahre Unterricht und Wissen.

    1. Manni, das fehlende Wissen, fällt kaum auf, da die Lehrer eh nicht viel vermitteln, außer Tanzen, Trommeln und Guarani. 1 x 1 Lesen und Schreiben ist unwichtig in diesem Land, weil die meisten Lehrer es selber nicht können. Außerdem, wer will schon arbeiten, wenn das Geld jeden Monat kommt, auch ohne Arbeit.

    2. Es gibt noch Hoffnung, dass es nicht so weit kommt. Jetzt hat sich tatsächlich ein Erzbischof gefunden, der sich an Trump in einem offenen Brief gewandt hat. Es sei eine globale Konspiration -the Great Reset- im Gange, gegen Gott und die Menschheit, dieser Great Reset werde Anfang 2021 aktiviert. Er sieht in Trump einen Kämpfer, der sich dem Tiefen Staat widersetzt, dem letzten Angriff der Kinder der Dunkelheit, den einzigen Mann, der das ganze noch aufhalten kann.
      Alles steht im Brief drin, von Weltwirtschaftsforum über COVID-19/COVID-21, über Gates etc., alles zusammengefasst, was hier schon in einzelnen Kommentaren mitgeteilt wurde!
      https://www.armstrongeconomics.com/wp-content/uploads/2020/10/Archbishop-to-Trump.pdf
      https://www.armstrongeconomics.com/world-news/conspiracy/archbishop-vigano-warns-trump-of-great-reset-is-to-destroy-our-freedom/

      1. Oh man Hinze, Trump ist nächsten Monat kein Präsident mehr, jetzt laufen die Auszählungen der Stimmen. Was hat Trump hiermit zu tun? Der hat genug Probleme in seinem Land das “ scheiß Paraguay“ ist nicht von Bedeutung.

  4. Es stellt sich weltweit die frage wie viel arbeit es noch geben wird. Nimmt man jobs her von denen man wirklich leben kann, so sieht es ganz duster aus. Was logisch wäre, würden wir nicht in einer globalen börsen, share holder konzerndiktatur mit steuerparadiesen leben, dann müssten die firmen selber viel mehr ausbilden. So zahlt fast alles der steuerzahler und dann kommt noch, dass der staat den lohn zahlen soll.

  5. Außerdem steht hier ja europa. Glauben wir das? Europa heißt normalerweise usa. Da gibt es philantropen, die solche ideen … ja also, das ist gekommen um zu bleiben. Experimentieren ist schön und online geht es sogar global.

  6. Natürlich ist es nicht seine Schuld, dass es zu dieser Pandemie gekommen ist.
    Es ist jedoch vollkommen seine Schuld, dass er in seinen Jahren als Minister das Bildungssystem nicht verbessert hat. Ich war hier in der Schule und der Unterricht ist teilweise wirklich ein Witz. Klar, es kommt auf die Schule und die Lehrkräfte an. In vier Stunden kann man gut was rausholen, aber nicht mit dem Unterricht, den es in meiner Schulzeit hier gab. Meine Favoriten aus der damaligen Zeit sind ja immer noch, dass Luxemburg ein Bundesland von Deutschland ist(!) und 1/2 + 3/4 = 4/6.
     
    Die Tochter eines befreundeten Ehepaares geht hier jetzt zur Schule und es hat mich gekillt, als ich in ihrem Schulbuch gelesen habe, dass Kröten und Frösche ihre Eier ausbrüten, alle Fische legen Eier und ein Löwe sei wegen seiner Mähne und seinem Fell ein Säugetier. Zeitgleich werden gerade alle Kinder hier auch mit Schulmaterial versorgt, in dem es darum geht zu lernen, was gut oder schlecht ist; was im Grunde toll ist, nur steht da drinnen, dass es schlecht ist andere Menschen zu umarmen, mit anderen Menschen und Kindern zu spielen und sogar miteinander zu sprechen. Gut hingegen sei es Abstand zu halten, nicht mit anderen zu spielen und Konversationen abzulehnen.
    Bin ich die einzige, die jetzt schon sieht, dass wir eine Menge gestörter Jugendliche haben werden? Ein Glück hat bisher keiner aus meinem Bekannten- & Freundeskreis seinen Kindern diesen Lehrstoff gezeigt. Die Eltern machen es selbst und lassen die „normalen“ Hausaufgaben ihre Kinder erledigen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.