Adalberto Martínez Flores ist der neue Erzbischof von Asunción

Monsignore Adalberto Martínez Flores wurde von Papst Franziskus zum neuen Erzbischof der Diözese Asunción ernannt und löst damit Edmundo Valenzuela ab, der seine zweijährige Amtszeit beendet hat.

Der Apostolische Nuntius des Heiligen Stuhls, Monsignore Eliseo Antonio Ariotti, gab am Donnerstag in einer Pressekonferenz die von Papst Franziskus aus dem Vatikan übermittelte Verfügung bekannt.

Edmundo Valenzuela hatte seinen Rücktritt zu seinem 75. Geburtstag eingereicht, wie es das Kirchenrecht vorsieht. In der Zwischenzeit hat ihn der Papst für zwei weitere Jahre von seinem Amt beurlaubt, das im November 2021 auslief.

Eliseo Antonio Ariotti kündigte an, dass er am Sonntag, den 6. März, nach der Fastenmesse in der Kathedrale von Asunción sein Amt antreten wird. Bis zum Amtsantritt von Martínez wird Edmundo Valenzuela die Verwaltung des Erzbistums mit dem Titel eines emeritierten Erzbischofs fortführen.

Sein Nachfolger wird Bischof Adalberto Martínez Flores, der damit der 44. Bischof der Diözese Asunción und der sechste Metropolitan-Erzbischof wird, das höchste Amt in der katholischen Kirche unter den Ordensleuten Paraguays.

Während seiner gesamten pastoralen Laufbahn war Martínez Flores, der im Juli 71 Jahre alt wird, für seine Nähe zu den Jugendlichen und den Bedürftigsten bekannt.

Die Erzdiözese des Allerheiligsten Asunción umfasst die Städte Asunción, Lambaré, Limpio, Luque, Villa Elisa, Mariano Roque Alonso, Fernando de la Mora und Areguá. Der Erzbischof ist jedoch das Oberhaupt der katholischen Kirche in Paraguay.

Biographie des neuen Erzbischofs

In seiner bischöflichen Laufbahn wurde Martínez am 8. November 1997 zum Titularbischof von Tatilti geweiht, als Weihbischof der Erzdiözese Mariä Himmelfahrt. Am 18. Mai 2000 wurde er in die neu errichtete Diözese von San Lorenzo versetzt.

Am 19. Februar 2007 wurde er zum Bischof der Diözese San Pedro ernannt; am 14. März 2012 wurde er als Bischof der Streitkräfte der Nation und der Nationalpolizei in das Militärordinariat versetzt, wo er bis 2018 tätig ist. In der Folgezeit bleibt er Leiter der letzteren, jedoch als apostolischer Verwalter.

Am 23. Juni wurde er durch ein Kommuniqué des Heiligen Stuhls zum Titularbischof der Diözese Villarrica del Espíritu Santo ernannt, und am 16. September übernahm er die kanonische Leitung der Diözese.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Adalberto Martínez Flores ist der neue Erzbischof von Asunción

  1. Bishop scheint ein interessanter, abwechslungsreicher, aber harter Job zu sein. Wirst alle paar Jahre versetzt und bekommst gar noch einen brandneu gedruckten Schinken der Ausgabe vom Gutenbergs Totschläger grati dazu aus dem dann zu jedem Pflichttermin alte abergläubische Geschichtchen vorlesen kannst.

    4
    1

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.