Aerosmith Konzert in Asunción begeisterte Tausende

Asunción: Als gestern Abend 22.14 Uhr die Lichter vor den schätzungsweise 60.000 Fans ausgingen, war eines klar, ein Unfall im Badezimmer hält Steven Tyler samt Band nicht davon ab, ein richtig gutes Rockkonzert zu spielen.

Der Jockey Club der schon vorgestern einige wartende Fans versammelte wurde gestern erneut proppenvoll, nachdem das Personal Rock Festival schon vor Tagen Guns N´Roses herbrachte.

Der Gitarrist Joe Perry wollte die Massen begrüßen und sagte ausversehen „Buenas noches, Perú“. Aber schon nachdem es gesagt war beschwerten sich die Fans lautstark und es wurde ein „Cómo están, Paraguay“ daraus.

Die bösen Buben aus Boston spielten ein sehr ausgedehntes Repertoire mit Klassikern von ganz früher, wie „Mama Kin“ und „Walk this Way“ bis hin zur Armageddon Filmmusik „I Don’t Wanna Miss a Thing“.

Zum Abschluss hob Steven Tyler, der mit seinen 63 Jahren kein bißchen müde wirkte, die paraguayische Flagge hoch und sagte auf Guaraní „Rohayhu Paraguay”. Das Publikum konnte sich kaum noch halten und ausnahmslos jeder bezeichnete diesen Abend als historisch.

(Wochenblatt / Foto: Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Aerosmith Konzert in Asunción begeisterte Tausende

  1. >>>Als gestern Abend 22.14 Uhr die Lichter vor den schätzungsweise 60.000 Fans ausgingen<<<

    ? Hat da nicht die letzte BAND
    (Guns N´Roses) erst angefangen zu spielen ?

    Ob´s am wohlverdienten Alter liegt ???

    Und immer schön mit der Seife aufpassen^^——————-

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.