Ärzte im Urlaub: Patienten alleine gelassen

Asunción: Patienten prangern den Mangel an Ärzten in öffentlichen Gesundheitseinrichtungen an, weil diese im Urlaub sind. Die Situation verschärft sich, vor allem wegen der Dengue-Epidemie.

Patienten aus verschiedenen öffentlichen Gesundheitszentren des Landes beklagen den Mangel an Ärzten in Krankenhäusern, was darauf zurückzuführen ist, dass die Fachkräfte in den Urlaub gehen und kein Ersatz zur Verfügung steht.

Tausende von Patienten sind betroffen und können keine ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Die Situation wird durch die Dengue-Epidemie im ganzen Land verschärft.

Speziell angespannt ist die Situation im Hospital von Lambaré aber auch viele städtische Krankenhäuser in der Hauptstadt von Asunción haben zu wenig medizinisches Personal, um den Ansturm der Kranken bewältigen zu können. Die Folge sind stundenlange Wartezeiten.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Ärzte im Urlaub: Patienten alleine gelassen

  1. Die Justiz macht es doch vor wie das geht. Man sollte alle Krankenhäuser im Januar einfach dicht machen und die Kranken an Weihnachten vor die Tür rollen.
    Am besten macht man ein Gesetz. Es hat im Januar keiner krank zu sein! Punkt! Wer es doch ist sollte bestraft werden.

  2. Es ist Ferien und mucho Calor-Zeit. Da ticken die Uhren noch anderster als während der übrigen Jahreszeit der lethargischen Gras zum Trinken Mentalität, wo mach schon einen halben Tag darauf warten kann bis Lust und Können um ganze kardinale 4 Bremsbeläge zu wechseln. Also wo man hin kommt ist die Ferien und mucho Calor-Zeit, nicht nur in den Spitälern. Todo tranqui Normalfall also. Wie in den Jahren zuvor.

  3. Also Leute, nun habt Euch mal nicht so. Die Ärzte sind täglich 24 Stunden, und manchmal auch Nachts, also 32 Stunden, laut Stempelkarte auf Arbeit. Irgend wann müssen auch die mal ein bisschen Urlaub machen. Mit dem Geld, was sie neben Ihrem Gehalt, durch Verkauf von freien Medikamenten und Geräten erwirtschaften kann man schon mal für 4- 8 Wochen Urlaub machen. Patienten sind Uninteressant, Hauptsache Kohle fließt. Wenn man im Urlaub ist, obwohl auf Arbeit abgestempelt, kann man keinen Fehler machen, wofür man belangt werden könnte.

  4. Wenn man 5 Krankenhäuser baut in denen 200 Ärzte arbeiten können, man aber nach dem fertig bauen bemerkt, dass man nur 50 Ärzte hat, ist das ein organisatorisches Problem. Wer 5 Mitarbeiter hat und 4 gleichzeitig in den Urlaub schickt, hat dann nur einen Mitarbeiter oder habe ich mich da jetzt verrechnet?
    Ansonsten gibt es diese Probleme ja auch in Dach und dort vor allem auf dem Land. Welcher gut ausgebildete Arzt wird nach Paraguay gehen? Wie viel müsste man ihm zahlen? Ein guter paraguayischer Arzt würde eher selber nach Europa oder in die USA gehen. Was ich so gelesen habe, arbeiten mehr Gambier in britischen Krankenhusern als in Gambia selber. Hat das vielleicht mit dem Lohn und offenen Grenzen zu tun also mit Liberalisierung über alles zu tun?
    Also ja fest steht, dass der freie Markt wieder mal nicht funktioniert und es staatliche oder sogar internationale Regelungen braucht um wenigstens etwas auszugleichen, denn eine wirklich perfekte Lösung gibt es nicht.

  5. Hier ist der Staat gefragt ,eine Regelung zum Erhalt der Ärztlichen Versorgung muss geregelt sein. Ärzte haben mit ihren Beruf eine Verpflichtung eingegangen.Dabei will ich in diesen Land gar nicht vom Eid des Hippokrates reden der hier eher ein Fremdwort ist da Geld machen auf Kosten der Armen vor geht. Das Problem scheint mir aber Grundsätzlich darin zu bestehen das der Staat keine Mittel bereit stellt für das Unterstützen des Studium,von daher wird eine Regelung sehr Schwierig wenn nicht die Bürgerrechte beschnitten werden sollen. Bei Staatlicher Unterstützung könnte man die Akademiker verpflichten zum Wohl der Allgemeinheit 5 Jahre Pflichtdienst bei geringer Bezahlung zu leisten und eine Staffelung des Urlaubs ein zu gehen. Aber wie ist hier die Kuh vom Eis zu bewegen unter diesen Umständen so das die Freiheit und die Rechte des Einzelnen bewahrt bleiben??? Macht doch ein paar Vorschläge in den Kommentaren,würde mich interessieren was man machen könnte.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.