Aktuelles in und um Asuncion

Asunción: Die Abgeordnete Cynthia Tarrago, früher bekannt vom Fernsehen kehrt zurück zum Cartes-Flügel, nachdem sie vor drei Monaten noch behauptete, es zu unterbinden wüsste, dass ein Liberaler Präsidentschaftskandidat der Colorados wird.

Aus diesem Anlass fand heute eine Pressekonferenz statt, in dem dies öffentlich bekannt gegeben wurde. Santiago Peña, auf den sie sich vor drei Monaten bezog, störte die Tage jedoch viel mehr die Umfrage der Tageszeitung Última Hora, in der Peña 23,5% hinter Mario Abdo lag. Seine Werte sind andere. Aus diesem Grund ist wohl der Artikel über die freundschaftlichen Verhältnisse von Abdo Anhängern und dem Umfraginstitut Ibope seit 36 Stunden unverändert an erster Stelle im Cartes Medium Hoy. Zur Vervollständigung: Santiago Peña liegt seiner Umfragen zufolge 4% über Mario Abdo, eine Abweichung von gerade einmal 15,4%.

Die Voraussagen der Cartes Anhänger, sind genau so, wie zu vermuten, alle die sich aufstellen lassen, werden auch gewinnen. Da kann man nur hoffen, dass bei der Werbung die der Vizeminister für Erdölderivate Julio Albertini in Mendoza macht, bei zukünftigen Bohrungen im Chaco auch die Zeichen auf Sieg stehen. Es gibt 52 gebohrte Brunnen, von denen 60% Zeichen von Gas und Erdöl aufwiesen.

Derzeit ist aber auch ausschlaggebend wer den Lehrkörpern einen Gefallen tut. Diese waren nicht nur vergangene Woche im Streik, sondern werden auch noch weiter streiken, bis nicht der 16% Lohnanstieg in Jahresschritten erfolgt, um die 3 Millionen Guaranies Marke zu erreichen. Auf das Angebot des Bildungsministers, Enrique Riera, von 12% wurde verzichtet, wenn auch seine Prädisposition als positiv bewertet wurde.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.