Amputation nach Rottweiler Angriff auf Passanten

Encarnación: Ein 56-jähriger Mann wurde letzten Sonntag beim Vorbeigehen an einem Grundstück von einem Rottweiler angegriffen und gebissen. Nach einer gescheiterten Behandlung amputierte man nun den Arm.

Nachdem Miguel Ángel Rodríguez ins Regionalkrankenhaus eingeliefert wurde überstellte man ihn ans Spezialkrankenhaus für Verbrennungsopfer, wo die Amputation des rechten Arms vorgenommen wurde. Anwohner behaupten, dass Stadtratsmitglied Julio Arevalos der Eigentümer des Hundes ist. Dieser wiederum streitet das ab. Die Behandlungskosten will keiner übernehmen.

Mehrere Rottweiler nutzen ein Loch im Maschendrahtzaun um auf die Straße zu gelangen, wo Miguel Ángel Rodríguez gebissen wurde. Das besagte Stadtratsmitglied war laut eigener Aussage 16 Stunden bei dem Opfer im Krankenhaus streitet jedoch ab Eigentümer des Grundstückes oder der Hunde zu sein.

Es wäre gelogen, wenn man behaupten würde, die Rasse hätte keinerlei Einfluss auf die Aggressivität eines Hundes. Allerdings muss betont werden, dass die Rassezugehörigkeit nur einer von vielen Faktoren ist, die die Aggressivität eines Individuums beeinflussen können.

Wochenblatt / Itapúa Noticias

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

25 Kommentare zu “Amputation nach Rottweiler Angriff auf Passanten

  1. Also es ist richtig Rotties sind schon bracghial, aber ich dachte hier wär gesetzt, dass grosse Hunde garnicht draussen rumlaufen dürfen? kann mir doch keiner erzählen, dass niemand weiss, wem so ein riesen Hund gehört?
    Meine Rotties damals kannten sogar die vorbeifahrenden Busfahrer?

    1. Cristian, hast Du nicht gelesen, das die Rottis durch ein Loch entwichen sind? Die sollten glaube ich nicht draußen sein, die haben sich selber Freigang verschafft. Aber nichts desto Trotz, muss man doch Anhand der Steuer,“ die ein Stadtrat natürlich bezahlt“, wem das Gehöft und somit die Hunde gehören. Warum war der Vogel angeblich 16 Stunden im Krankenhaus, wenn er damit nichts zu tun hat. Sicher wird man sich über eine Summe x einigen, damit der noble Herr nicht ein Leben lang bezahlen muss. Der andere hat ja mehr oder weniger seine Arbeitskraft und natürlich somit die Ernährungskraft für die Familie verloren. Anderseits, weiß man auch nicht wie der Mann reagiert hat, als die Hunde auf Ihn zu kamen. Wenn er getreten, geschlagen hat, was hier gang und gäbe ist, hat er die Tiere wütend gemacht. Aber bei einem Hunde biss, den Arm zu amputieren, das ist schon “ fachliches Können oder Unfähigkeit, wie man es auch nennen mag, der Ärzte. Denn außer absägen oder Antibiotika zu verschreiben, können die ja nichts anderes.

      1. Dich will ich sehen, wenn 2-3 Rottweiler auf dich zurennen. Der reine Überlebenstrieb sorgt schon dafür, dass man man sich mit allem verteidigt was man hat.
        Aber es gibt in Paraguay nicht nur ignorante Paraguayer, auch spezielle Super-Migranten, die sich nicht wundern sollten, wenn ihr Köter ausgeblutet auf der Straße liegt. Null Verantwortungsbewusstsein, Ich-Bin-Der-King Wahrnehmung gekreuzt mit grenzenlose Dummheit sorgen in Paraguay für solche Dramen. Wie sagt man doch….wie der Herr, so das Gescherr!

        1. Da hast Du vollkommen Recht. Aber leider Hast Du nicht den 2 Kommentar gelesen, So, da ich selber Hunde halte( Pittbulls), früher gezüchtet habe ( Fila Brasilero), weiß ich wie ich mich verhalte. 1 niemals in Panik verfallen und wild und sinnlos um sich treten und schlagen.2 wie oben schon geschrieben, sieht es so aus, ( Die Mauer voll von Blut) als wenn er meinte, er kenne die Hunde und kann den Arm reinstecken. Ein Hund auf dem eigenen Revier reagiert viel anders als wenn er auf der Straße zu hause ist. Mit der Dummheit und Wahrnehmung hast Du bei den meisten Pylern Recht, Dich eingeschlossen. Woher weißt Du das die Hunde auf Ihn zu gerannt sind, wenn sie schon draußen waren, und nicht nur seinen Weg, bei der Verfolgung einer Katze oder anderem Getier, gekreuzt haben. ICH sage es NOCH einmal die Hunde waren erst später draußen. Außerdem erscheint mir das Loch sehr klein für einen Rottweiler.

          1. So, Schlauberger. ich glaub dir schon mal nicht, dass du viel Erfahrung mit Hunden hast, sonst wüsstest du, dass ein Loch nicht größer sein muss.
            Und woher weißt du, dass die Hunde den Arm nicht in ihr Reich legen wollten?
            So eine unsinnige Behauptung, der Mann hält seinen Arm in dn Zaum…..schon ein paar grati-Bier zu viel heute?
            Ich sags auch noch mal. Köter wie Rottweiler, Bulldogen di eeinmal frei auf der Straße sind gehören direkt ausgeschaltet.
            Wer anderer Meinung ist nimmt`s wohl selbst nicht so genau bei seinen Kötern?

  2. Allerdings, verstehe ich das Blut nicht auf der Mauer, sieht so aus, als ob er den Arm dort reingesteckt hat, und die Attacke auf dem Grundstück statt fand.

  3. ..leider wieder einmal nur die halbe geschichte..im Zeitung bericht steht ausserdem das die Hunde ein lager der Familie bewachen..und wie hier üblich Leute auch ohne Erlaubnis reinspazieren..also…brav..

    1. Bart, ich sehe es auch so, ist zwar ein Loch im Zaun, aber zu klein für einen Rottweiler. Der wollte austesten, ob er da eventuell einsteigen kann. Habe leider den Artikel in der Zeitung nicht gelesen. Steht da irgend wo, das auch Blut, also nicht im Umkreis des Geländes von einem Meter, wo anders Blut gefunden wurde?

        1. Rottweiler, das Video zeigt gar nichts, nur 3 Rottweiler, die in ihrem Gelände sind, und was sehr stabil abgesichert ist, gehe ich immer mehr davon aus, das der Schwachkopf dort einsteigen wollte und die Hunde haben Ihn erwischt, was deren Aufgabe ist.

  4. Herrenloser Köter

    Antworten

    Keiner trägt ne Verantwortung, die Hunde gehören niemandem, schon gar nicht einem Korrupti-Politiker, war halt zur falschen Zeit am falschen Ort, kann ja mal passieren, das einfachste Arm ab und gut is, mach ich auch immer so, wenn mir kein Kommentar einfällt haue ich die Tastatur über den Computer, dann hat sich das Problem auch erledigt, zu mehr reicht es mir halt nicht. Jop, also keinen Pickel bekommen, sonst wird das Drumherum amputiert hierzulande, das ist am baratoesten und am facilesten. Nun, den Schaden kann sich das Opfer ans Bein streichen, kann sogar wählen welches, alles Tranqui hierzulande, ein Streichholz in der einen, das stets frisch-grati-billig-Bier bewegt sich Richtung Erdzentrum in der anderen und die Juhuiii- und Fallera-Festchen drehen sich weiter.

  5. Nils, Du hast Recht, ich habe keine Ahnung von Hunden, und schon gar nicht von auf der Straße frei herum laufenden Pylern ohne Halsband und Leine. Das die Hunde, den Arm in ihr Reich legen wollten, wenn Du denken würdest, und nicht irgend was schreiben würdest, weist Du sicherlich, das da noch der Ganze Mann dran gehangen hat und es völliger Blödsinn ist. Aber Du hast ja Studiert. Ja hatte schon Bier heute aber nicht gratis. Und Du schon Auspuffgase geschnuppert und Drogen genommen? Gatis natürlich.

    1. mach dir keine Sorgen um meinen Geisteszustand. ich versuche es jeden Tag, komme aber einfach nicht auf dein Level.

      1. Wie solltest Du auch, mit 3 Stunden Grundschule pro Tag. Ich mach mir keine Sorgen um Dich, aber die Hunde, die nichts für Ihren Besitzer können, um die sorge ich mich. Aber Nils, das sage ich auch oft zu meinen angenommenen Söhnen, erst denken, natürlich auch sehen, dann wenn keine Lösung fragen. Genauso handhabe ich das mit meinen Arbeitern, zuerst Gehirn einschalten und schauen, wenn dann das nicht ausreicht, komme ich ins Spiel. Sich einfach hin setzen bis Feierabend ist, dann zu sagen, das geht nicht, geht nicht gibt es nicht, akzeptiere ich nicht. Immer haben andere Schuld nur die Arbeiter nicht, bisher habe ich dann doch jedes „Mission Imposible“ Problem gelöst. Ich bin schon “ bisschen mehr als 3 Tage“ hier.

        1. sag ich doch, unser Mission-Impossible-Super-Migrant. keine Ahnung was du mir damit sagen willst, dass du länger als 3 Tage hier bist? Und trotzdem hast du nichts besseres zu tun als in einem belanglosen Forum dein Bestes zu geben, dass außer den Kommentatoren keiner liest? na herzlichen Glückwunsch!

    2. Herrenloser Köter

      Antworten

      Eggi mach dir nichts draus. Unter die Kommentare andere zu pinkeln ist des keine eigene Meinung zu haben Liebstes.
      Auch ich habe einen Hund und der wird mächtig zubeißen, dass man ihn aber grundsätzlich abknallen sollte, finde ich sehr befremdend.
      Er ist zwar nicht so gut erzogen wie die Köter der Bueneducados, auch nicht 24/7/360 angebunden und der liebste Kerl. Jop, wurde von mir erzogen, können wir alle umarmen, der gibt nur Küsschen.
      Mit Sicherheit waren die Köter dieses Politikers ihr Leben lang irgendwo angebunden, das ist hierzulande usus (comun). Alles andere gäbe Arbeit, so kann man die armen Köter selbst in ihre Hinterlassenschaften treten lassen und muss das nicht selbst tun.
      Ein Volk, für die wir Europäer „no corazon“ haben, wenn wir den armen gschaffigen no Plata donieren, selbst aber no Steinchen im Schuh haben, um Tiere ihrem Schicksal zu überlassen oder in einem Sack irgendwo vom Moto zu werfen.
      Reißen sie sich los greifen sie Menschen an. In DÖCH käme der Halter hinter Gitter, hierzulande wird einem Politiker der Meilenstein angerechnet. Glück, dass kein fünfjähriger Bub vorbei gelaufen ist, der kann so einen Golpe de Puño (Uchi, zB. nen Tettsui-Uchi, wem das nen Begriff ist) auf die Nase noch nicht fachgerecht ausführen. Tot, zerfleischt, nicht das erste erste Kind. Immer sind die Erzieher bzw. Halter dafür verantwortlich, aber hierzulande sind die Köter ja bestens erzogen, so wie mit den Kindern vergleichbar: Machen was sie wollen, vor allem wenn sie sich von der Kette losreißen können.
      In diesem Fall jedoch leben noch alle, also keine Sorge, kein Staatsangestellter wird mehr tun, als was er muss, also nichts, bis dann das nächste Kleinkind zerfleischt ist, dann können’s am Basura-TV: „Oh, wie konnte das auch nur geschehen jammern“.
      Das hier ist Afrika 1619 vor der Kolonialzeit, das weißt du, auch wenn ein paar alteingesessene Gurkenpflücker mit hochstehenden Kommentaren stets das Forum zu bereichern versuchen.

  6. Wenn es dieses Loch aus dem Foto ist? Ja ein Hund passt locker dadurch, auch ein Rottweiler.
    Es dauert nur einfach länger und jeder Paraguayo nimmt die Unschuldsklausel für sich in Anspruch wie auch im Fall Dennis Renner wo ich letztens mitbekam das eine Komplizin verhört wurde.
    Desweiteren werden Zeugen befragt und Titel eingesehen sowie das Grundstück inspiziert!
    Dauert eben nur und bis dahin gibt es allerlei Möglickeiten ein Rechtsspruch vorab zu gestalten.

    Lg

    1. Herrenloser Köter

      Antworten

      Das Sie eine Menge Unkenntnis besitzen ist durch diesen Kommentar eindeutig bewiesen.
      Erstens dauern jede Ermittlungen seine Zeit, auch da, von wo Sie herkommen!
      Zweitens kann ein Rechtsspruch nicht vorab gestaltet werden.
      Drittens gibt es auch in Paraguay Verständige die ihren Müll nicht abfackeln.
      Kommt eben darauf an wo man lebt, bei Ihnen scheinen das noch Campesinos zu sein.
      Es ist vermutlich Ihre eigene Verbittertheit die dieses Land und seine Bewohner so mies machen.
      Fliegen Sie nach Hause!

    2. @Hexenjagd
      Danke für ihre Info zu Denis Renner! Wir vermissen eine weitere Berichterstattung zu ihm liebes Wochenblatt, wäre das demnächst möglich??
      Ja, es gibt unzählige Bespiele, wie ein Rechtsspruch hier gedreht wurde. Wir hoffen in diesem Fall gibt es Gerechtigkeit!!! Sitzt die Dame noch im Knast? Hoffen es sehr!

  7. Was kann ein Rottweiler dafür, wenn er von seinem Besitzer zur Bestie abgerichtet wird? Ein Rottweiler ist nicht von Natur aus böshartig, kenne viele ganz liebe Tiere – allerdings auch ausgebildete Hunde.

  8. Ja Franz, da liegt der Hase im Pfeffer begraben, Es gibt keine Bösartigen Hunde, sondern nur eingebildete Halter, die nicht im Stande sind, Ihre Kinder zu erziehen, und schon gar nicht ein Tier. Die Erziehung ist, nur treten schlagen und bei Krankheit aussetzen. Das lernen die kleinen schon, wo diese selber kaum laufen können. Es ist kein Problem, aus einem Dackel, auch wenn er nur bis zur Wade beißen kann, einen bösartigen Hund zu machen. Genauso ist es umgekehrt, ( Pittbull, Rottweiler, Doberman, Mastif, Fila), können bei einer Erziehung lamm fromm sein. Klar, die Hemmschwelle letzter genannten liegt niedriger als bei anderen Rassen und ohne Erziehung, beißen diese sogenannten “ Kampfhunde“ schneller zu als ein Doköh.

  9. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Wow. Dieser Hundeartikel bewegt wirklich das Publikum – als ob es nichts wichtigeres gaebe, wie z.B. ueber Jesus nachzusinnen oder wie @Joss mir suggerierte, „ganz laaaangsam das Vaterunser zu lesen“.
    Pitbulls, Rottweiler, Fila Brasileira, Schaeferhunde und einige andere Rassen sind ja in einigen Laendern verbotene Hunderassen.
    Ich selber hatte mal einen Rottweiler und frueher einen viertelschlag Schaeferhund und diese braucht man nicht „abzurichten“ damit sie andere Menschen beissen. Kommen sie frei so schnappen sie zu und jagen Fremde hinterher. Selbst ich traute dem Rottweiler oft nicht ueber den Weg wenn ich mal Monate nicht im Land war – schnappt er zu oder kennt er mich noch?
    Die Rottweiler sind sehr anhaenglich und Besitzertreu, fangen aber an zu knurren fasst man sie an gewisen Stellen, am Hals oder Unterbauch, an.
    Zudem sind sie relativ pflegeintensiv und anfaellig fuer Krankheiten – was ein Indianerkoeter nicht ist.
    Aber hast du einen Hund der obigen Rassen eingezaeunt in deinem Hof, so kommt garantiert kein Fremder jemals da rein. Trotzdem sind gerade diese auf Angriff gezuechtete Hunderassen eine Gefahr fuer die Oeffentlichkeit.
    Gerade wegen sowas lohnt es sich eine kleine Taschenpistole zu fuehren um den Hund den Gnadenschuss zu geben – und dem Besitzer gleich auch denn der Hund ist ja des paraguayers liebstes Kind und bringt keinerlei Skrupel zu Tage den Passanten eine Kugel zu verpassen wenn dieser seinem Hund aus Notwehr eine Kugel verpasste.
    Ohio police officer shoots runway dog as it charges him: https://www.youtube.com/watch?v=RCBRIzr0f-k.
    Wer sagt denn dass eine „Nine millimetah“ (nach Schwarzenegger) ein Weiberkaliber ist von dem nichts tot geht? Der schwarze Hund im Video muss ein Rottweiler sein und der tote graue Hund ein Strassenkoeter.

    1. Klar, das bewegt, weil wir alle Tierfreunde sind. „Menschenfreund“ kann man sich oftmals abschminken.
      Und wenn ich sehe, wie die Hündin eines Nachbarn – Pitbullmix, aber lieb, weil durch Knüppel „erzogen“ – herum lief, nachdem sie geworfen hatte…. Das Gesäuge baumelte schlaff herum – zu Fressen gab es nämlich nichts, sie sollte zur Eigeninitiative „erzogen“ werden, sich selbst ihr Futter zu suchen. Nach einer Woche sind die Jungen nun jämmerlich krepiert, verhungert. Und andere Nachbarn sind traurig, weil sie einen jungen Kampfhund-Mix-Welpen haben wollten, natürlich grati…..

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.