An einem Stück Fleisch qualvoll erstickt

Caaguazú: Ein tragischer Vorfall ereignete sich am Dienstag, als ein Mann zu Mittag aß und dabei an einem Stück Fleisch qualvoll erstickte.

Der Vorfall ereignete sich im Bezirk Yhú des Departements Caaguazú, wo ein als Eulogio Damián Vera (52) identifizierter Mann zu Tode kam, nachdem ein Stück Fleisch im Hals sein Leben beendete.

Vera aß bei seinem Freund Cristian Marecos zu Mittag. Laut Informationen der Beteiligten habe das Opfer einen Erstickungsanfall erlitten und sei dann zu Boden gefallen. Man versuchte Vera zu helfen, jedoch war er schon nach kurzer Zeit ohne Lebenszeichen.

Später gelang es den Beteiligten an dem Unglück, das Stück Fleisch zu entfernen, das in Veras Kehle geblieben war, aber jede Hilfe kam zu spät. Der Mann starb nach Angabe der Polizisten vor Ort an dem Verschlucken eines Fremdkörpers.

Wochenblatt / Prensa 5

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “An einem Stück Fleisch qualvoll erstickt

  1. Man kann sich sicherlich einen schöneren Tod vorstellen, als den, den der Mann hier erlitten hat, allerdings ist der Tod wohl eher niemals schön. Gar nicht so selten, das man sich verschluckt und dabei zu Tode kommt, las erst neulich einen Bericht darüber…..

  2. Das ist der zweite innerhalb kurzer Zeit. Vielleicht sollte man in der Schule auch lehren, dass man diese zähe Asadozeug nach dem Durchkauen ausspucken sollte. Meine Nachbarn machen das auch so, ist normal. Das dieses Gezaddere im Hals stecken bleibt ist wirklich kein Wunder. Es ist eher ein Wunder, dass nicht mehr Menschen daran ersticken.
    Den Hinterbliebenen natürlich mein Beileid.

  3. Man kann das Stück Fleisch versuchen, wenn man es nicht rausbekommt, auch runterdrücken in die Speiseröhre, damit es die Luftröhre nicht verstopft. Aber auch von Reanimation haben hier die wenigsten Ahnung

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.