ANDE bittet darum, den Gebrauch der Klimaanlagen einzuschränken

Asunción: Pedro Ferreira, Direktor der ANDE, bat die Bürger, ihre Klimaanlagen nicht mit einer Temperatureinstellung von 16 °C zu benutzen, insbesondere zu den Spitzenverbrauchszeiten. Ziel ist es, die Überlastung von Transformatoren und damit Stromausfälle zu vermeiden.

Jeden Sommer, wenn die Temperaturen 40 °C erreichen, gibt es im ganzen Land zahlreiche Stromausfälle. Um zu vermeiden, dass diese sehr häufig vorkommen, sagte der Ingenieur Pedro Ferreira, Präsident des Energieversorgers ANDE, dass der Gebrauch “etwas gemäßigter” sein sollte, besonders in Gegenden, in denen es öfters Stromausfälle gebe.

Er wies beispielsweise darauf hin, dass es möglich sei, die Klimaanlage während der Spitzenzeiten nicht auf 16 °C einzustellen, um das Verteilungsnetz nicht zu überlasten. Somit könne auch der Energieverbrauch und damit hohe Stromrechnungen vermieden werden. Ferreira betonte, dass es ratsam sei, die Raumtemperatur nicht unter 21 °C zu halten.

Er fügte an, dass derzeit fast alle Transformatoren in ländlichen Gegenden nur eine Leistung von 100 kVA haben und wenn es zu einem Ausfall käme, diese schwer zu ersetzen seien. Dies ist darauf zurückzuführen, dass es auf dem Land keine 150-kVA-Transformatoren gibt. Solche Transformatoren mit höherer Leistung müssten installiert werden, um eine erneute Überlastung zu verhindern.

Er versicherte, dass in diesem Jahr mehrere Transformatoren mit 150 kVA geliefert werden, weil die Ausschreibung für den Kauf bereits begonnen habe. Vor der nächsten Sommerperiode sollen diese flächendeckend zum Einsatz kommen, umso schneller auf die Ausfälle reagieren zu können

Vor Monaten war Ferreira das Ziel eines Shitstorms in sozialen Netzwerken gewesen, nachdem die Bürger gebeten wurden, den Stromverbrauch zu reduzieren, um Ausfälle zu vermeiden.

Ferreira rechnete auch einige Wochen vor Beginn des Sommers damit, dass Stromausfälle in dieser Saison unvermeidlich sein würden, weil die ANDE nicht auf eine Überlastung im Netz vorbereitet sei.

Wochenblatt / ABC Color

 

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

15 Kommentare zu “ANDE bittet darum, den Gebrauch der Klimaanlagen einzuschränken

  1. Da ist ja etwas ganz Neues!
    Der eine möchte die Sterne beleuchten.Der andere kann nicht mal die Stromversorgung in spitzen Zeiten sicher stellen.
    Grund:”Die Transformatoren sind mit 100kVA zu kein!” Mann braucht 150kVA Transformatoren.
    Das ist wohl nicht Grund,es liegt wohl daran, das nur Karteileichen/Parteiaffen ohne jede Sachkenntnis in den Chefetagen sitzen.
    So sieht das Netz dann auch aus!

  2. ja, Karteileichen, Parteiaffen und total überbezahlte und unqualifizierte Mitarbeiter ohne Motivation,
    da ja nur Beamte. Sie werden nicht nach Leistung bezahlt und befördert, sondern nach Parteizugehörigkeit.
    ANDE muss privatisiert werden.

      1. Ande muss zerschlagen werden in mindestens 7 Einzelteile. Sonst wird man ANDE ja nicht los. Durch Wettbewerb kriegt man qualifiziertes Personal, denn ein Unternehmer stellt nach Leistung ein und nicht nach Parteibuch. In Deutschland gibt es doch auch fast nie Stromausfälle. Obwohl die Temperaturen oft weit unter Null absacken und auch im Sommer Temperaturen von über 35 Grad Celsius möglich. Der Wettbewerb verhindert Faulheit, da sonst arbeitslos. COPACA (staatliche Telefongesellschaft) verliert durch die privaten Anbieter jeden Monat Tausende Telefon- und Internetkunden und ist fast Pleite, obwohl jedes Jahr Milliardenzuschüsse vom Steuerzahler. Die private Konkurrenz TIGO und Personal zahlt dagegen sogar Steuern.

      2. In Südamerika klappt das einfach nicht, das Staatsbetriebe Elektrizität und Wasser bereitstellen. In Cartagena, Kolumbien gibt es einen privaten Wasserversorger, der die Verluste seit Übernahme drastisch reduizieren konnte. In Chile werden sogar Autobahnabschnitte privatisiert.
        In Paraguay gab es zumindest Überlegungen den Flughafenbetrieb zu privatisieren (der verglichen mit anderen Institutionen aber sogar relativ gut funktioniert) und auch ein Abschnitt der Ruta 2 bzw. 7 ist in Hand eines Konsortiums (Gerüchte zufolge sind da einige Politiker involviert).

        Aber ANDE oder Essap werden sicherlich nicht privatisiert werden, da hier relativ viele Arbeitsplätze dranhängen, die man gut an Amigos vergeben kann.

  3. Es trifft sich alles und jeder in der Mitte. Die (Gr)Ande(n) wissen, dass sie nicht vorbereitet sind, haben alle Zeit der Welt aber nein, es wird gebeten. Der paraguayo weiss ebenfalls genau dass es so ist und daher die Stromausfälle kommen werden, aber das erste was er kauft ist eine Klimaanlage und volle Pulle. Die Geschäftsleute wissen das auch, aber das erste was im Sortiment ist und empfohlen wird, ist eine Klimaanlage, denn die verkauft sich gut und das beste negocio derzeit ist, erraten, der Einbau von Klimanlagen. Da müssen wir uns anhängen obwohl wir auch wissen, dass das Netz gar nicht dafür ausgerichtet ist und vor allem NIE sein wird, und ganz toll wäre wenn einige Angestellte der Ande nebenbei Klimaanlagen verkaufen und installieren. Würde mich nicht mal wundern.
    Alle schimpfen also auf die Ande und haben nicht unrecht, aber was wäre denn wenn die Schimpfenden bei der Ande wären? Sie würden genau so handeln wie die jetzigen Ande Planilleros, weil das einfach die vorhersehbare Mentalität ist und das heutige System. In gewissen Sinne sehe ich es überall. Solange der Geldkreislauf stimmt, wird auch so weiter gemacht auch wenn sich jeder Holzkopf schon aufs Hirn greift. Egal.

  4. “Pedro Ferreira, Direktor der ANDE, bat die Bürger, ihre Klimaanlagen nicht mit einer Temperatureinstellung von 16 °C zu benutzen,”
    Besser hätte er sich als Fehlbesetzung gar nicht präsentieren können.
    Welche Klimaanlage schafft denn bei der hier vorherrschenden Bauweise eine Innentemperatur von 16°?
    Selbst mit 6.000 BTU sollte das in einem Paraguayerhaus nicht zu schaffen sein.
    Aber die Leute haben hier, wenns hoch kommt, 1.200 BTU.
    Er sollte mal lieber an die Betreiber der Konsumtempel, Supermärkte und Gaststätten appelieren.
    Da muss man sich ja schon ein Jacke mitbringen, damit man sich nicht erkältet.

  5. 95-99% der Klimaanlagennutzer sind unaufgeklärt, zu dumm oder ignorant, um zu kapieren, daß man die Klima eigentlich nicht kälter als 6°C unter die Aussentemperatur fährt. Wenns kälter ist, bekommt man leicht eine Erkältung, besonders im Auto. Ich mache das seit Jahrzehnten so, und habe seltenst eine Erkältung.

    Im Schlafzimmer fahre ich 28-29°C im Sommer, genauso in meinem Büro, wenns den Compustern zu warm wird.

    BTW eine Daumenregel sagt, jedes eingesparte °C bringt 1% geringere Stromkosten obendrein.

    Viele Klimaanlagen sind ausserdem völlig überdimensioniert, kostet unnötig. Auch sollte man die ab und an reinigen. Das wird nur äusserst selten durchgeführt. So entwickeln sich Biotope für Bakterien darin, die dann für zusätzliche Krankheiten sorgen, weil sie perfekt in die Luft abgegeben werden.

        1. Die anzunehmende Erklärung für die komische Logik wäre, dass hier in diesem konkreten Fall jemand vom Verkauf sowie der Wartung von Klimaanlagen lebt oder das in Zukunft tun will.

        2. franz

          ach ja, dann gehören sie bestimmt auch zu diesen 95 – 99%. das hat absolut nichts mit komischer logik zu tun sondern mit frechheit und respektlosigkeit wenn man, ich denke mal, fast jeden hier als dumm und ignorant bezeichnet – 99%. so sehe ich das wenigstens, da bestimmt die meisten hier in diesem forum eine bis mehrere klimaanlagen betreiben.

    1. Das kann ich glauben oder nicht. Bei jedem also auch bei mir gibt es falsch angenommene Erklärungen. Das ist so wenn man öffentlich postet und nicht sicher weiß mit wem man postet. Also hahaha was?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.