ANDE startet neue Operation

Coronel Oviedo: Der staatliche Stromversorger hat Anfang der Woche eine neue Operation gestartet. Sie soll dazu dienen, Unregelmäßigkeiten bei Kunden aufzudecken und die Verluste in dem Staatsbetrieb zu reduzieren.

Schon in anderen Departements hatte das Vorhaben deutliche Erfolge erzielt. Zudem ist die abschreckende Wirkung ebenfalls nicht zu unterschätzen. Die Operation im Departement Caaguazú nennt sich “Verlustreduzierung“ in allen Bereichen der Energieversorgung.

Bis Ende kommender Woche, den 4. August, sollen die Beamten der ANDE rund 2.000 Verbindungen überprüfen. Ein Sprecher aus der Institution betonte, vergleichbare Einsätze in den Departements Central, Alto Paraná und Itapuá seien sehr erfolgreich gewesen. Deshalb habe man die Methodik übernommen und werde das Verfahren in Caaguazú genauso handhaben.

Im Verlauf des Jahres soll es zu weiteren solchen Operationen kommen, um so die Verluste “nicht technischem“ Ursprungs zu reduzieren.

Schwerpunkt bei den Kontrollen wird Coronel Oviedo sein. Jedoch werden ländliche Gebiete mit einbezogen. Das Vorhaben dürfte sicherlich wieder beachtliche Erfolge bringen.

Diese sind auch vonnöten. Viele Kritiker haben das schon als “extreme Notwendigkeit“ angemahnt. Zudem werden die Kunden immer anspruchsvoller. Jetzt kann man sich mit solchen Projekten zumindest rechtfertigen. Jedoch muss klar sein, dass die ANDE nicht nur Energie und Ressourcen durch Diebstahl verliert sondern auch durch technische Verluste und Fehlentscheidungen in Planungsstrukturen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.