Andere Länder, andere Sitten

Bangkok: Ein Paraguayer aus Pedro Juan Caballero wurde auf dem Weg nach Laos in der thailändischen Hauptstadt verhaftet, nachdem man in seinem Gepäck 1,25 kg Kokain fand. Eine hohe Strafe könnte ihn erwarten.

Óscar Benicio Irala López, volljährig und aus dem Departementshauptstadt von Amambay stammend, reíste von Asuncion über São Paulo und Dubai nach Bangkok. Auch wenn das Ziel seiner Reise Lang Prabang in Laos war, endete seine Reise am Flughafen Suvarnabhumi, Thailand, wo man am Sonntagabend Drogen in seinem Besitz fand.

Da Drogenschmuggler in Thailand und der ganzen Region hohe Strafen zu erwarten haben, war seine Verhaftung ausreichend, um auf mehreren Titelseiten von lokalen Zeitungen zu erscheinen.

Ganz besonders in Fällen von Drogenschmuggel ist eine Todesstrafe keine Seltenheit. Falls der Paraguayer jedoch gestehen sollte, Drogen geschmuggelt zu haben, könnte seine Strafe in lebenslänglich umgewandelt werden.

Mehrere paraguayische Frauen machten schon die gleiche Erfahrung. In China wie auch in der Türkei wurde diese entweder im Transitbereich oder beim Auschecken mit Drogen erwischt und in Schnellverfahren schuldig gesprochen.

Wochenblatt / The Nation

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Andere Länder, andere Sitten

Kommentar hinzufügen