Angesichts der Dürre 22,5 Millionen Liter Trinkwasser verteilt

Asunción: Die Dürre im ganzen Land trifft viele Bürger hart. Brunnen versiegen und die Versorgung mit Trinkwasser bricht an einigen Orten zusammen. Vor allem die Bewohner in ländlichen Gegenden klagen am meisten über dieses Phänomen.

In den städtischen Gebieten hat die Sanitärgesellschaft Essap ebenfalls Probleme, die Versorgung mit Wasser sicherzustellen. Jedoch schiebt man die Schuld meistens auf andere Dinge als vor der eigenen Tür zu kehren.

Das Nationale Notfallsekretariat (SEN) hat dieses Jahr schon viele indigene und ländliche Gemeinden in verschiedenen Teilen des Landes bei der Bereitstellung von Trinkwasser aufgrund der Dürre auf dem paraguayischen Gebiet unterstützt. Das Vorhaben dürfte weiter fortgesetzt werden, denn die Trockenheit soll anhalten.

Von Anfang 2020 bis zum heutigen Tag ist das SEN mit mehreren Lkw-Lieferungen an den entferntesten Stellen der verschiedenen Departements des Landes gefahren und bringt die lebenswichtige Flüssigkeit in gefährdete Gemeinden. Insgesamt wurden aktuell 22.523.000 Liter Trinkwasser verteilt.

„Wir unterstützen weiterhin im Rahmen des Projekts ‘Agua Segura‘ von Anfang des Jahres an und haben angesichts des Mangels an lebenswichtiger Flüssigkeit 22.523.000 Liter sauberes Wasser zum Nutzen der ländlichen Gemeinden in verschiedene Teile des Landes transferiert und verteilt, vor allem auch an Ureinwohner“, drückte die Institution in ihren sozialen Netzwerken aus.

Parallel dazu setzt das Notfallekretariat SEN die Verteilung nicht verderblicher Lebensmittel an indigene Familien im Chaco-Gebiet fort, in Übereinstimmung mit dem nationalen Notstandsgesetz, mit dem die Auswirkungen der neuen Coronavirus-Pandemie gemindert werden sollen.

Wochenblatt / IP Paraguay

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Angesichts der Dürre 22,5 Millionen Liter Trinkwasser verteilt

  1. Ja. Hiesig Alleskönner arbeiten eben effizient. Da können sie sich wieder auf die Schulten kloppen und scheit grinsen auf dem Diente de Palu(o). Habens wieder mal effizient und gscheit hinbekommen, schließlich kann hiesig Wasserversorge nix dafür, dass nix funktioniert, vor allem wenn BSE, Borkenkäfer, Ozonloch, Waldsterben, Harald Glööckler, Uhhh-Viru-V2.x, Klimawandel oder fliegende Beutelratten so viel Dürre bringen. Diese scheiß-“r”-Taste, ich schmeiß mein Kompi noch an die Wand.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.