Angestellter von Cartes-Estancia entführt und grausam ermordet

Pedro Juan Caballero: Ein Administrator einer Estancia, die gleichsam Horacio Cartes wie auch Darío Messer gehört, wurde gestern nahe der brasilianischen Grenze entführt und ermordet.

Norberto Benítez Caballero (38) wurde gestern von bewaffneten Männern in Pedro Juan Caballero entführt und heute Morgen in der Colonia Fortuna Guazu gefunden, etwa 150 m von der Ruta 5 entfernt. Ein Chevrolet S10 in dem er sich befand, war vollkommen ausgebrannt.

Der Leichnam wies trotzdem Spuren von Folter auf, was darauf hinweisen könnte, dass man aus ihm Informationen herauspressen wollte. Eine Verwicklung in Drogengeschäfte ist nicht ausgeschlossen, da es Gerüchte gibt, nach denen vor einem Monat ein Flugzeug auf der Estancia bgestürzt sei, wobei 500 kg Kokain geraubt wurden. Benítez galt demnach als Verantwortlicher für das Verschwinden. Die Cedula des Toten fand man in seiner Unterwäsche, wie die Polizei mitteilte.

Die Estancia ist Eigentum der Inversiones Tournon S.A., die Präsident Horacio Cartes und dessen Freund und flüchtigen Geldwäscher Darío Messer gehört. Dem Opfer wurden die Hände abgetrennt und ein Plastiksack über das Gesicht gestülpt, der Feuer fing. Laut inoffizieller Bestätigung der Staatsanwaltschaft sind das typische Anzeichen für einen Mafia Mord aus dem Drogenmilieu der Zone.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Angestellter von Cartes-Estancia entführt und grausam ermordet

  1. So geht man zuerst mit den Erfüllungsgehilfen um. Später trifft es den Chef. Vielleicht eine Warnung, wie unter irischen Fischen üblich: Man legt ihnen eine Münze auf die Augen, nicht nach dem Tod, sondern so lange sie leben.

    Lang lebe Cartes!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .