Angriff der EPP

Tacuati: Unbekannte haben im Departement San Pedro zugeschlagen. Sie verbrannten einen Raupenschlepper und hinterließen ein Schreiben, das der EPP zugeordnet werden könnte.

In etwa einem Kilometer von der Estancia Fortaleza II und nur fünf Kilometer von dem Stützpunkt der Joint Task Force (FTC) entfernt passierte der Vorfall am vergangenen Wochenende. Erst gestern wurde dieser öffentlich bekannt gemacht.

Es gab keine Verletzten auf der Estancia, nur Sachschaden entstand. Laut den Ermittlern fand man aber ein Dokument, das von der selbsternannten paraguayischen Volksarmee EPP stammen könnte. In dem wurde bekannt gegeben, dass die “etablierten Gesetze“ gebrochen würden, weil auf der Farm giftige Agrochemikalien in der Landwirtschaft zum Einsatz kämen. Außerdem würden die Angestellten Waffen tragen um das Vorhaben weiter durchzuführen. Lang lebe die EPP, endete die Mitteilung.

Quellen: ABC Color, Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen