Angst vor Elektrosmog

Asunción: Ob Elektrosmog krankmachen kann, ist stark umstritten. In unmittelbarer Nähe und sogar unterhalb Hochspannungsmasten wohnen mehrere Familien in der Gegend von Bañado Norte.

Ungefähr 50 Haushalte, schätzt der Berater des sozialen Bereichs der Stadtverwaltung in Asunción, Marcos Cáceres, sind betroffen. Die Umsiedlung weiterer Häuser und ihrer Bewohner soll in Absprache mit dem Ministerium für Stadtplanung, Wohnen und Lebensraum erfolgen. Das Baugebiet ist jedoch noch nicht festgelegt.

„In diesem Sektor würde eine Wohnsiedlung mit Spenden aus Taiwan erfolgen. Wir mussten für ein soziales Wohnprojekt, das den Bau von 1.800 Häusern vorsieht, städtischen Grund zur Verfügung stellen. Jedoch wird erst noch eine Erhebung durchgeführt, wie viele Familien sich in Notunterkünften befinden und wo dann genau der Häuserbau erfolgt“, sagte Cáceres.

Die Installation von Häusern dauerhaft unter einer Hochspannungsleitung werde nicht empfohlen, sagte Rocío Vely, Leiter der Abteilung für Umweltmanagement von dem staatlichen Stromversorger ANDE. „Die einschlägigen Vorschriften lassen dies nicht zu. Es ist notwendig, einen Sicherheitsbereich einzuhalten, dessen Breite von den technischen Anforderungen der Linie bestimmt wird“, sagte er.

Vely fügte hinzu, dass, obwohl die Hochspannungsmasten mit ausreichenden Sicherheitsfaktoren konstruiert seien, ein Risiko für Menschen, wie Elektrosmog, die unter den Leitungen leben, bestünde. Er zog auch die Möglichkeit des Auftretens von Vandalismus in Betracht, der das Fundament der Masten beeinträchtigen könnte.

Wochenblatt / Ultima Hora

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Angst vor Elektrosmog

  1. Ich vergleiche jetzt einmal bewusst Paraguay mit D-A-CH: In allen drei Ländern wohnt kein Mensch UNTER einer Hochspannungsleitung, nicht einmal die seit neuester Zeit reichlich zugewanderten “Neusiedler.”

    In Paraguay jedoch scheinen Menschen, die unter Hochspannungsleitungen leben und wohnen nur nützliche Idioten zu sein, die die Vegetation dort so kurz halten, dass die Bäume nicht in die Stromleitungen wachsen …

    Und sie beschweren sich dann noch über Migräne, in der Hoffnung, dass sie ein Haus neben der Stromleitung geschenkt bekommen. Absurdistan ist in beiden Fällen nicht weit weg.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.