“Anita“: Neues Organspendegesetz auf den Weg gebracht

Asunción: Gestern wurde das Projekt “Anita“ der Öffentlichkeit präsentiert. Das neue Organspendegesetz wird heute in der Abgeordnetenkammer diskutiert.

Die Gesetzesvorlage wird “Anita“ genannt, in Gedenken an ein sechsjähriges Mädchen (Beitragsbild), das im Jahr 2013 an einem Herzleiden starb, nachdem es fast zwei Jahre vergeblich auf ein Spenderherz gewartet hatte.

Mit dem neuen Gesetz sollen alle über 18-Jährigen zur Organspende verpflichtet werden. Es sei denn man legt schriftlich vor einem Notar Einspruch dagegen ein. Andernfalls könnten Organe künftig ohne die Erlaubnis von Familienangehörigen oder eines Richters entnommen werden. Damit würde das Gesetz 1.264/98 geändert werden, wonach jedem freigestellt ist, ob er seine Organe einmal spenden möchte oder nicht.

In Paraguay ist das nationale Institut für Amputation und Transplantation (Inat) für die Suche nach Spenderorganen und deren Vermittlung zuständig.

Das Gesetzesprojekt “Anita“ bekommt starke Unterstützung von der neuen Regierung. Bei der Vorstellung gestern war Staatspräsident Mario Abdo Benítez persönlich anwesend, sowie Minister und Abgeordnete. Auch der Gesundheitsminister Julio Mazzoleni steht hinter dem Projekt. In der nächsten Woche wird über das Vorhaben öffentlich debattiert, und schon in zwei Wochen soll in der Abgeordnetenkammer darüber abgestimmt werden.

Wochenblatt / Radio ZP 30 / Ultima Hora / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu ““Anita“: Neues Organspendegesetz auf den Weg gebracht

    1. Ob es der Heiligen Inquisition den großen Inquisitor passt oder nicht.Organe werden gehandelt,verkauft und illegal Entnommen.Es gibt Länder in Asien,Afrika da schwinden Menschen und tauchen nicht mehr auf oder treiben Ausgeschlachtet im Fluss.Unbekannter Toter, Drogentoter einer von vielen Jane Do im Polizeibericht!
      Es gibt mehre Berichte!
      Natürlich für den Kranken ist eine Folter wenn er auf ein Organ wartet.Das ist die andere Seite!

      1. “Heilige Inquisition”? Sagen Sie nicht, Sie hätten nun tatsächlich Ihr Wissen über Hexenverfolgung aufgefrischt, denn dann könnten Sie noch das Thema Inquisition anpacken damit Sie erkennen, dass Organspende nichts damit zu tun hat.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.