Anonyme Anzeige gegen Mennoniten

San Cosme y Damián: Auf einem 50 ha großen Grundstück am Ufer des Río Paraná sollen Mennoniten die Hälfte des Baumbestandes abgeholzt haben, ohne Genehmigung, ohne staatliche Kontrolle.

Ein besorgter Bürger, der die Anonymität bevorzugt, zeigte gegenüber Itapúa Noticias an, dass auf dem Grundstück im Ortsteil Tambura die neuen Eigentümer mennonitischer Herkunft, gnadenlos den alten Baumbestand abholzen. Bisher sollen 25 der 50 ha abgeholzt sein.

Hunderte Baumstämme der Sorten Lapacho und Kurupay sollen dabei abtransportiert worden sein. Die Bilder zeigen auf einen beeindruckende Art und Weise den irreparablen Schaden. Sollte dies so weitergehen ist in Wochen nichts als Wüste vorzufinden, sagte der Denunziant.

Wochenblatt / Itapúa Noticias

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Anonyme Anzeige gegen Mennoniten

  1. So soll es sein!!! An die Mennoniten gerichtet, so sei Euch gesagt das Euer Gott nach euren Glauben Euch die Welt gab um das Land zu bestellen und die Schöpfung in seiner Vielfalt zu erhalten. Zerstörung und Vergiftung des Bodens ist nicht gemeint. Die Anzeige ist mehr als berechtigt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.