Anstieg der Dengue Fälle im Chaco

Filadelfia: Die Dengue Fälle im Departement Boquerón steigen beständig an. Der Epidemiologe Hugo Paredes aus dem örtlichen Regionalbüro ist besorgt über das Phänomen.

Im Moment sind 75 Fälle von Dengue Fieber gemeldet worden, 95 weitere gelten als Verdachtsfälle. Anschließend existieren noch rund 112 fieberhafte erkrankte Patienten, bei denen die Ursachen noch nicht gesichert sind.

Des Weiteren wurden im zentralen Chaco in Mariscal Estigarribia die größte Anzahl von Erkrankungen in dem Sektor registriert, 49 an der Zahl, in Filadelfia 18 und in Loma Plata acht.

Anfang Januar kam es zu den ersten Ausbrüchen von Dengue, die sich nun verstärken. In den letzten zwei Wochen war eine Brigade des Nationalen Services für Bekämpfung gegen Malaria (Senepa) in allen betroffenen Zone im Einsatz und verwendete chemische Spritzmittel. Ständige Regenfälle schwächten aber die Wirkungen ab. Nun appellieren die Behörden auch an die Eigenverantwortung der Bevölkerung, den staatlichen Einsatz zu unterstützen.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Anstieg der Dengue Fälle im Chaco

  1. Man sollte einfach mehr seinen Hausmüll wie Plastik, Blechbüchsen, Glasflaschen, E-Lampen, Batterien in seinem Vorgarten anzünden, vor allem dann, wenn es bald anfängt zu regnen, also ob man das Feuer ausmachen würde, wenn es nicht anfangen würde zu regnen. Vermutlich brennen die Blechbüchsen und Flaschen besser, wenn es bald anfängt zu regnen. Der positive Effekt wäre – nebst der Einsparung von monatlich 5 Euro Müllabfuhr für ein Pack Polar (Pilsen demasiado caro) – dass nicht nur die Mäuse dabei verbrennen, sondern auch die Mosquitolarven.
    Aber nein, hier in Paraguay wird pingellig genau alles fein säuberlich der Müllabfuhr mitgegeben, weil sonst die Munispalidades vorbei kommen und fragen, wieso kein Müll bereitgestellt werde, es könne doch nicht sein, dass man kein Müll produziere und riesige Multas verhängen.

Kommentar hinzufügen