Antrag im Mercosur auf Verurteilung von Bolsonaro wegen Hommage an Stroessner vorbereitet

Asunción: Der Mercosur-Abgeordnete von der Frente Guasu, Ricardo Canese, kündigte am Freitag die Vorlage eines Antrags im Parlasur an, um die Äußerungen des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro zu verurteilen, für eine Hommage an den verstorbenen Diktator Alfredo Stroessner (1954- 1989).

Bolsonaro nutzte sein Treffen im Februar mit Präsident Mario Abdo Benítez im gemeinsamen Wasserkraftwerk Itaipú, um Alfredo Stroessner als “einen Staatsmann zu beschreiben, der perfekt wusste, was er für Paraguay wollte“.

„Mein Tribut gilt General Alfredo Stroessner“, sagte Bolsonaro bei diesem Akt.

Der Antrag, über den heute diskutiert wird, verurteilt Bolsonaros Hommage an einen “pädophilen Diktator, Beschützer von genozidalen Nazis und den Urheber von Hunderttausenden Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, sagte Canese in seiner Erklärung von der Frente Guasu.

Darüber hinaus erinnerte der Abgeordnete in einer Pressekonferenz daran, dass der Abschlussbericht der Wahrheits- und Gerechtigkeitskommission von Paraguay anerkennt, dass mindestens 59 Personen während der Diktatur hingerichtet wurden, 336 verschwunden sind und 18.772 Folter erlitten hatten.

Canese stellte außerdem fest, dass 3.470 Paraguayer durch die politische Verfolgung des Regimes in die Verbannung gezwungen wurden und 19.862 Personen aus ideologischen Gründen willkürlich inhaftiert waren.

Bolsonaros Aussagen wurden bei seinem Treffen mit Abdo Benitez am Itaipu-Staudamm gemacht, dessen Nutzungsvertrag 2023 von beiden Ländern neu festgelgt werden muss.

In diesem Sinne kündigte Canese auch die Vorlage eines weiteren Antrags an, mit dem das Parlament vom Mercosur-Rat “das uneingeschränkte Recht Paraguays, 50% aller Arten von Energie“ des Wasserkraftwerks frei zu nutzen und darüber zu verfügen, ausgesprochen und bekräftigt habe.

Canese forderte, dass der 1973 von beiden Ländern unterzeichnete Vertrag von Itaipú sowie die von dem Energieversorger ANDE in Bezug auf den Vertrag über Strom und Energie geschlossenen Abkommen eingehalten werden.

„Das heutige Brasilien mit Herrn Bolsonaro möchte ignorieren, dass wir das Recht auf 50% der billigsten Energie haben und wir sie so nutzen können, wie wir es wollen“, sagte Canese.

Beide Länder stehen in Neuverhandlungen bei dem Anhang C des Vertrags von Itaipú, der im Jahr 2023 ausläuft und besagt, dass Paraguay das Recht hat, die Hälfte der Produktion von Itaipú zu verwenden und seinen Überschuss zum Selbstkostenpreis nach Brasilien verkaufen kann.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Antrag im Mercosur auf Verurteilung von Bolsonaro wegen Hommage an Stroessner vorbereitet

  1. —„Das heutige Brasilien mit Herrn Bolsonaro möchte ignorieren, dass wir das Recht auf 50% der billigsten Energie haben und wir sie so nutzen können, wie wir es wollen“, sagte Canese…
    Ricardo Canese selbst mal Angestellter bei der ANDE hat vergessen, dass der damalige und wohl beste Präsident der ANDE Ing. Enzo Debernardi sagte, dass Paraguay zum Bau von Itaipu nur die Hälfte des Wassers beigetragen hat. Selbst die Hälfte des Grundkapitales von US$ 50 Millionen das Paraguay einzahlen mussten wurde von Brasilien vorgeschossen. Paraguay hat das Recht 50% der Produktion von Itaipu im eigenen Land zu verbrauchen, was natürlich nur durch Ausbau der Verteilernetze, Unterstationen und Ansiedlung von industriellen Großverbrauchern möglich ist. Da liegt eben das große Problem das ANDE und der Regierung zu bewältigen hat.

  2. Ein Lob auf den Brasilianer Präsidenten ,ein Mann der sich nicht von einer Minderheit von Sozialisten und Kommunisten seine Meinung diktieren läßt was diesen Helden Paraguay Alfredo Stroessner angeht. Dem von diesen Gesindel immer neue Greuel Märchen angedichtet werden. Gerade diese Frente Guasu die dem Diktatorischen Unrecht Regim in Venezuela sehr nah stehen. Wo in einen Monat mehr Menschen der Opposition .umgebracht werden als in 35 Jahren glorreicher Ära Stroessner. Was die Ande angeht haben die Streiks ja wohl etwas gutes für den Verbraucher erwirkt .

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .