Anzeichen vulkanischer Aktivität?

Coronel Oviedo: Am heutigen Morgen erlebte die Familie Velázquez eine große Überraschung als sie fast kochend heißes Wasser aus ihrem 15 m tiefen Trinkwasserbrunnen nach oben beförderten. Die Familie wohnt in Volcán Cué in der Provinz Caaguazú, an der Verbindungsstraße von Coronel Oviedo nach San Estanislao. Volcán Cué bedeutet: Ort wo früher einmal ein Vulkan war.

Wie an jedem Morgen holte Benito Velázquez Wasser aus seinem Brunnen, der ab sieben Meter Tiefe schon Wasser hat. Obwohl es schon mal passieren kann das Wasserdampf aus einem Brunnen steigen kann, wenn es draußen etwas kälter ist war dies ein dichter Wasserdampf der auf erhöhte Temperaturen hinwies.

Nach dem Befüllen eines Eimers wollte die Familie die Temperatur des Wassers messen und versenkte ein Thermometer darin. Dieses, bis 40°C ausgelegt überstieg die Höchstmarke und machte er bei geschätzten 60°C Halt. Der Eigentümer des Grundstücks bat Wissenschaftler darum, ihm zu erklären, ob diese Entdeckung gefährlich ist.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Anzeichen vulkanischer Aktivität?

    1. hoffentlich hat er auch wäsche die für 60 Grad ausgelegt ist, nicht dann ihm dann die ganze 30 Grad Wäsche eingeht *loool*

  1. vielleicht sollte er einen Whirlpool oder Thermenbad aufmachen und noch schnell Geld machen bevor ihm wegen dem Vulkan das Haus abhebt 😀

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.