Apepu, Zitrusfrucht mit vielen Vorteilen und wenig Nutzen in Villarrica

Villarrica: Es ist ein 5 bis 8 Meter hoher Baum mit immergrünem Laub, dunkler Rinde und Ästen mit Dornen. Die Früchte sind kugelig und im reifen Zustand orange. Der geläufige Name bei den Einheimischen ist Apepu, eine Bitterorange mit hervorragenden Eigenschaften.

Die Blätter, Blüten, Früchte und Schalen werden als schleimlösende, beruhigende, krampflösende, verdauungsfördernde und reinigende Mittel verwendet. Die frischen Blätter dienen als Weichmacher und werden gegen Hämorrhoiden (Sitzbad) eingesetzt.

Für Tereré-Liebhaber:

Ein Verkäufer von Heilkräutern berichtete, dass 3 Orangenblätter zum Trinken von Tereré verwendet werden, wobei diese Menge völlig ausreichend sei. Speziell für nervöse Menschen oder solche mit Magenproblemen.

Der gepresste Saft aus den Früchten hilft bei der Bekämpfung von Krankheiten wie Asthma. Zudem enthält er viel Vitamin C, alles auf Naturbasis, ohne dass man auch eine Apotheke zurückgreifen muss. Aus der äußeren Fruchtschale wird Orangeat und aus der gesamten Frucht Orangenmarmelade hergestellt, wobei die äußere Fruchtschale abgeschält und zerkleinert dem Gelee beigegeben wird.

Die Frucht eignet sich auch hervorragend zum Einlegen für Schweinefleisch, bevor es auf dem Grill kommt.

Andere gebräuchliche Namen für diese Pflanze sind Hai-Orange, Sauerorange, Bitterorange. Ihr wissenschaftlicher Name ist “Citrus aurantium L.“ und sie gehört zur Familie der Rutaceae (Rautengewächse).

Wie die Apepu werden viele andere Früchte in den Straßen, Vierteln und Häusern der Hauptstadt von Guairá verschwendet. Keiner nutzt sie und lässt sie einfach vor sich hin faulen.

Wochenblatt / Vallarik.com / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Apepu, Zitrusfrucht mit vielen Vorteilen und wenig Nutzen in Villarrica

  1. Oi ja, so ein nachhaltiges Weichmacher-Hämorrhoiden-Sitzbad wäre doch noch was für ein paar Kommentatoren:*@#Innen hier im Forum. Soll mir jetzt abe bloß kein Weichei:*@#In unter meinen Kommentar brünzeln, ich hätte dat Wort “Weichmacher-Hämorrhoiden-Sitzbad” selbst erfunden. Na, guckstdu in der News, die übrigens nicht von mir stammt. Und neéeéeéeéeéeé, ig sitz hie auch ganz gut ohne (Weichmacher-Hämorrhoiden-Sitzbad). Kann man beim Weichmacher-Hämorrhoiden-Sitzbad auch noch ein Müllerbrei oder zwei oder 12 leer saufen. Naja, werdet schon wissen, was man beim Weichmacher-Hämorrhoiden-Sitzbad noch so alles machen kann. Da wäre ich ehrlich geschrieben jetzä abe ein wenig überfragt.

    13
    5
  2. Der Saft schmeckt wirklich sehr gut.
    Um ihn einzukochen gibt man pro Liter Saft 350 g Zucker und etwas Zitronensäure dazu und füllt ihn heiß in Glasflaschen.
    Zum Trinken muss er dann noch mit Wasser verdünnt werden.
    Probiert es mal aus.
    .
    Was wird hier nicht noch alles verschwendet, nur weil die Hiesigen buchstäblich zu faul sind, die Segen der Natur zu nutzen?
    Es ist natürlich soooo viel bequemer, sich im Super das leckere Gaseosa, bestehend aus Wasser, Süßstoff und Aromastoffen, zu kaufen.
    Dafür muß man sich weder bücken, noch hat man die schweißtreibende Arbeit des Entsaftens. DAS kommt der hiesigen Mentalität sehr entgegen.
    Außerdem könnte man dann auch nicht jammern, daß im Super alles so furchtbar teuer ist und man sich fast nichts mehr leisten kann…………

Kommentar hinzufügen