Aquifer Patiño verliert pro Jahr 73 Millionen Liter Grundwasser

Asunción: Das Volumen von dem Grundwasserleiter Patiño Aquifer nimmt schnell ab und enthält krebserregenden Chemikalien, gab vorgestern das Umweltministerium bekannt. 

Auf der anderen Seite versicherte ein Forscher der Nationalen Universiät von Asunción (UNA), dass die Kontamination noch gering sei.

Die Warnung vor einer übermäßigen Nutzung von dem Aquifer Patiño stammt von vor 14 Jahren. Jüngsten Daten zufolge gibt es  jährlich eine Zunahme in Höhe von 175,8 Millionen Liter Wasser in dem Grundwasserspeicher und 249 Millionen Liter werden gefördert, was eine negative Differenz von 73,2 Millionen Litern darstellt, sagt der Professor Juan Francisco Facetti, Forscher an der UNA. „Die übermäßige Nutzung des Grundwasserleiters wäre ein möglicher Grund für die Versalzung des Wassers“, erklärte der Professor.

Neben der Übernutzung des Grundwasserspeichers wurde vorgestern vom Umweltminister Ariel Oviedo eine weitere Warnung ausgesprochen. Er berichtete vom Nachweis einer krebserregenden Chemikalie im Grundwasserleiter, aus dem die Departements Central und Paraguarí versorgt werden. Es ist Methyl-tert-butylether (MTBE), eine Substanz, die in der Kraftstoffsorte Benzin enthalten ist.

Oviedo sagte, dass es eine Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium geben wird, um zu sehen, auf welche Weise dieses Problem gelöst werden kann, weil, wie er betonte, dass diese Chemikalie Schäden bei Tieren und auch bei Menschen verursachen könne.

Er betonte auch, dass es für diejenigen, die Wasser von der staatlichen Gesellschaft Essap konsumieren, kein Problem gebe, weil es sich dabei um Wasser aus dem Fluss und nicht aus dem Patiño Aquifer handele.

Oviedo erklärte, dass die Chemikalie in größeren Mengen vor allem in Städten des Departements registriert worden sei, weil dort mehr gebohrte Brunnen vorhanden seien.

Er stellte klar, dass die Kontamination nicht im gesamten Patiño-Aquifer festgestellt worden sei, sondern nur in bestimmten Bereichen. „Mit der Tankstellenvereinigung und dem Ministerium für Industrie und Handel suchen wir nach Wegen, um nicht noch mehr Betriebe in dem Sektor zuzulassen. Dies sind die Maßnahmen, die wir jetzt sofort ergreifen“, sagte Minister Oviedo.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

17 Kommentare zu “Aquifer Patiño verliert pro Jahr 73 Millionen Liter Grundwasser

  1. was kann man denn im Traumland Paraguay überhaupt trinken? hat jemand einen heißen Tipp oder eine kalte saubere Quelle?
    Sämtliche Getränke die in ASU gebräut werden, wo kommt da das Wasser her?
    Passend dazu gibt es Werbung heimischer FIlteranlagenhersteller, die im Übrigen total überteuert sind.
    Wer sich eine 6-7-8-fach Filteranlage im Ausland kauft spart 3-fach.
    1. Das mittlerweile total überteuerte Grundwasser der Essap
    2. keine Unterstützung für hiesige Wucherfirmen
    3. an mit Sicherheit angrenzender Wahrscheinlichkeit weniger Arztbesuche in der Zukunft
    Wem da 100 € zu viel sind, der kann einfach nicht bis 3 zählen

      1. da halte ich Reinigung durch Sedimente, Kohle für günstiger und einfacher.
        In Deutschland wurden allerdings schon autarke Reinigungsanlagen und tolle, günstige Ideen abgestraft. Geht ja nicht an, dass die einfachen Leute sich selbst versorgen. Das interveniert die Stadt!
        Das ist auch einer der Hauptvorteile an Paraguay. In Paraguay kann man größtenteils machen was man will. Leider auch in die ander Richtung

  2. Da kann man mal wieder genau sehen, wie weit vorauschauen- und planend und verantwortungsvoll doch paraguayische Beamte und Politiker arbeiten. Schon seit etlichen Jahren wird das Problem der Trinkwasserversorgung, der Grundwassersicherheit immer wieder andiskutiert. Doch wirklich geschehen ist bis heute NICHTS! Im Gegenteil. Tankstellen wachsen immer mehr wie Pilze aus dem Boden, deren Umwelt-Sicherheiten garantiert nicht gewährleistet sind. Die Bevölkerung wurde bis heute nicht oder nicht ausreichend über die Gefahren informiert, die vom sorglosen Umgang mit dem Ausbringen von Altölen, Benzin und sonstigen giftigen Abfällen für die Trinkwasserversorgung ausgehen. So wird kommen was kommen muß, wenn die Politiker nicht endlich den Hebel umlegen: EINE UMWELTKATASTROPHE größten Ausmaßes und eine nicht mehr zu gewährleistende Trinkwasserversorgung. Dann bleibt den Paraguayern bald nichts anderes mehr übrig, als nach Deutschland auszuwandern und dort Asyl zu beantragen. Frau Merkel und ihr rot-grünes Gefolge wartet schon sehnsüchtig.

  3. nicht darf, sondern kann. Simpel hat doch hier ne pyische Frau und damit auch ne Familei geheiratet. Und dann hat er ja auch noch ne Immobilie, die sich nicht so einfach verkaufen lässt. Und dann sind auch seine finanziellen Mittel nicht so üppig. Wwenig geklebt hat. Zumindest hat er das alles selbst noch vor nem knappen Jahr hier geschrieben. Aber das ist ja alles Schuld der Merkelisierung………………….aaaah, schon wieder sinnlose Zeit vergeudet.

  4. Bin mal gespannt, wann die Bombe platzt. Mittlerweile gibt es so viele Aguaterias um Asuncion, also Betriebe, die Grundwasser fördern und in den 20 l -Behältern verteilen und viele von denen haben nicht mal eine Habilitacion.
    In Deutschland muss jeder Brunnen ein grosszügig bemessenes Schutzgebiet drum herum haben, Pumpversuch mit Absenkungskurven, max. Abnahmemenge festlegen, Roh – und Reinwasserqualität und ,an bekommt einen zeitlich befristeten Wasserbescheid- hier in PY kannst du direkt neben einer Tankstelle einen Brunnen bohren, mit Essapwasser vermischen und der zuständigen Behörde Schmiergeld zahlen – und schon hat man die Habilitacion.

  5. An Witz und Lätsche. Die Kriterien, die ihr aufzählt sind nicht mannis Problem. Diese Kriterien entsprechen genau dem merkelschen Profil der händeringend, gesuchten Fachkraft. Es ist also lächerlich ihm das vorzuwerfen. Sein Problem ist nur, dass er nicht Asyl beantragen kann.
    Was ich aber bei Manni auch nicht verstehe, ist wieso er sich um so ein Land und deren schon länger dort lebenden, die das gut finden noch Gedanken macht. Das ist definitiv Zeitverschwendung.

    1. Ganz einfach Zardoz: Weil ich Deutscher bin und bleibe und ein Teil meiner Kinder dort leben und mir berichten, was in meiner alten Heimat abgeht. Einfach fürchterlich mit anzusehen, wie man eine Kultur niedermacht und einen Staat zerstört unter dem Motto DEUTSCHLAND VERRECKE! Ich werde im Lauf dieses Jahres meine alte Heimat besuchen – doch es graut mir davor zu sehen, was Merkel und Konsorten daraus gemacht haben. Wen das als aufrechter Deutscher kalt läßt, dem fehlt nun wirklich etwas! Für mich sind das ganz einfache und primitive Volksverräter!! Und nur nebenbei: Ich bin im Gegensatz zu vielen hier lebenden großspurigen Landsleuten nicht aus meiner Heimat geflohen, werde nicht gesucht, habe nichts verbrochen sondern meinem Staat stets treu gedient und mich sozial vielfach eingebracht. Nach Paraguay bin ich eingewandert um hier zu missionieren. Noch Fragen?

      1. Nach abschicken des Kommentars, dachte ich mir dann, dass Sie dort Kinder haben werden. Das habe ich vorher übersehen. Unterm Strich können die auch nur auswandern (leider eben nicht per Asyl, daher wird es kompliziert) oder sich damit abfinden und danach ausrichten. In ihrer Hand liegt da kaum noch etwas.
        Dass Sie sicher nicht gesucht werden, ist mir auch klar. Sie wären dann schon gefunden worden. Ich habe nur den 2 Pausenclowns erklärt, dass man so sehr wohl nach Deutschland einwandern kann. Die disqualifizieren sich mit ihrem Blödsinn immer selbst.
        Ich tue mich leichter, weil ich schon vor langer Zeit wusste, dass die Dinge die kamen, kommen werden. Für mich ist es also keine Überraschung gewesen. Es wundert mich lediglich, dass ich da quasi der einzige bin? Kann gar nicht sein. Ein kurzes Studium der Gesetzeslage und des Verhaltens der Politiker hätte hier genügt. Schon in den 60 oder 70 Jahren war klar, dass es so nicht geht und wo man hinkommen wird. Es gab damals schon Leute, die das erkannten. Das betrifft aber nicht nur Deutschland sondern zeitversetzt alle westlichen Staaten weil sie alle das selbe Schema F kopieren oder auf druck sich aufschwatzen lassen? und darauf weise ich auch immer hin.

    1. Was sind Sie nur für eine armselige Person! Unfähig ordentlich zu argumentieren und halbwegs intelligente Kommentare zu formulieren. Aber andere beleidigen, das können Sie offensichtlich gut. Ich habe in meinem Leben schon viel geleistet, auch in sozialer Hinsicht und war einer der größten Steuerzahler meiner Heimatgemeinde. Und Sie? Typisch rot-grünes Gutmenschtum. Und solche wollen die Zukunft Deutschlands gestalten. Da kann es einem nur noch angst und bange werden!

      1. woher willst du wissen? das sind alles nur Behauptungen und dine Meinung, kein Fakten. Hast du nichts Inhaltliches beizutragen?
        Leute die gern prahlen sind meistens ganz arme….ich glaub nicht das du jemals was geleistet hast. aber ist auch Wurscht, weil für dich ja eh alles Käse ist, du Volksversteher

      2. naja, die Zukunft hast Du ja bereits hinter dir. Du darfst natürlich beleidigen, Achnee, bei dir heisst das ja dann
        “ argumentieren „. Es gibt ja eine Dummheit, die zum Himmel schreit. Vielleicht denktst Du ja deshalb das Du gute Kontakte nach oben hast und predigen kannst. Einfach nur noch herrlich, diese Kommentarfunktion. Wobei manch Einer diesen mittlerweile mit nem Boxring vertauscht und sogar andere Nicknamen benutzt. Köstlich, wenn mans mit Humor nimmt. Allen noch nen schönen, predigtfreien Sonntag.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.