Argentinien zieht die Daumenschrauben an

Encarnación: Eine Reihe von neuen Restriktionen sollen den Konsum der Argentinier in Paraguay stoppen. Anscheinend sind die vielversprechend, wenn auch kontraproduktiv für Paraguayer.

Wer ab Januar 2018 ein Mobiltelefon in Paraguay erwirbt und dieses nach Argentinien einführt muss es registrieren lassen, damit es in Betrieb genommen werden kann. Wenn nicht, dann ist es nutzlos. Die Registrierung beim Zoll bringt jedoch auch Einfuhrzoll mit sich.

Und als wäre dies nicht schon genug, dürfen nach Einführung elektronischer Überwachung, wer ein- und ausreisen darf, Argentinier auch nur noch an Wochentagen von 07:00 – 19:00 Uhr Einkäufe in Paraguay tätigen. Der Warenwert darf dabei nicht die 50 US-Dollar überschreiten. Bisher lag der Wert bei 150 US-Dollar pro Käufer und Tag.

Die Absicht dahinter ist leicht nachvollziehbar. Die Argentinier sollen, wenn möglich, ihr Geld nicht in Paraguay ausgeben. Dank der Einschränkungen sollen Argentinier die Lust verlieren, die Grenze zu überqueren. Dies geschieht in dem Moment, wo rund 20.000 – 30.000 Argentinier tagtäglich nach Encarnación reisen und einkaufen.

“Über 12 Jahre lang fuhren Paraguayer nach Posadas, um günstiger einzukaufen und nun, wo die Argentinier einen Vorteil bei uns haben, wird er ihnen verwehrt“, erklärte Mirtha Montiel, Vorsitzende der Kammer für Kommerz und Dienstleistungen in Encarnación.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Argentinien zieht die Daumenschrauben an

  1. Presidente Macri also jetzt nix mehr freie Wirtschaft. Und ich dachte, der neoliberale Turbokapitalismus ist die Lösung für wirklich alles und Kirchner war so schlecht.

  2. Verstehe ich nicht, ein Handy registrieren lassen wie so! Um Zoll zu zahlen vielleicht!
    Das Handy sagt doch nicht ich bin dort und dort gekauft!Kontrolliert die Plizei aufg der Staße die Kassenzettel!
    Handy gekauft,aufgeladen, Sim-karte rein und fertig.
    Woher will der Provieder wissen wo das Handy her ist.Hat das Landes-Sim-Lock.
    Das ganze bringt nichts,je mehr Druck, je mehr der Schmuggel!

    1. dat einzige wat ich mir vorstellen kann, dat man bei dieser registrierung die imei in irgendein system eingibt und nur so wird es freigeschaltet.
      die argentinier haben wohl ne whitelist methode eingefuehrt, anders als sonst ueberall ne blacklist is und so gestohlene geraete gesperrt werden

Kommentar hinzufügen