Argentinischer Zement privat importiert

Encarnación: Am heutigen Morgen wurden zwei Paraguayer in zwei Kleinbussen bei der Rückkehr in ihr Heimatland kontrolliert und die Menge von 160 Sack Zement gefunden und beschlagnahmt. Zum bisherigen Zeitpunkt steht noch nicht fest, ob Verkaufsabsichten oder Eigenverbrauch der Grund des Kaufs war. Sicher jedoch ist, dass diese Menge über den normalen Warenverkehr in der Zone hinausgeht und beide keine Erlaubnis besitzen, womit sie Zement importieren dürfen.

Die zwei weißen Nissan Kleinbusse und die Schmuggelladung wurden sichergestellt während die zwei Männer dem Staatsanwalt vorgeführt wurden.

Der graue Rohstoff der Marke „Loma Negra“ ist sehr beliebt in der Gegend wegen seinem Preis und seinem stimmigen Gewicht. Damit hat er gegenüber dem nationalem Vergleichsprodukt einen klaren Vorteil.

(Wochenblatt / Policia Nacional)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Argentinischer Zement privat importiert

  1. Man will damit die Leute zwingen den teuren heimischen Zement zu kaufen, wo hunderte Parasiten im Zementwerk beschäftigt sind, die außer am Monatsende mit ihrer Bankomatkarte den Lohn kassieren, nichts tun. Also nie am Arbeitsplatz erscheinen. Sowie es im Kraftwerk Yacyreta dreimal so viele Beschäftigte gibt wie auf argentinischer Seite, so gibt es im Zementwerk eine Superüberbelegschaft.

    Der Zementimport ist verboten und darf nur mit einer Spezialbewilligung erfolgen. Es ist wie ein Monopol, das eine handvoll Personen halten.

  2. Wie man nicht einmal einen Liter Öl aus Argentinien importieren darf, so ist es VERBOTEN auch nur einen Sack Zement im Kofferraum mitzunehmen, laut Gesetz.

    Normalerweise sind für die Grenzüberquerung “Paseros” dafür zuständig. “Paseros” sind Personen die Waren über die Grenze bringen und dafür ihren Teil kassieren und die wiederum den Zöllnern einen Teil abtreten müssen. Wegen des Gewichts ist das bei Zement ein bisschen problematisch und rentiert sich somit nicht. Ansonsten kann man mit einem Pasero so ziemlich alles über die Grenze bringen, was im Rahmen des legalen liegt. Außer Waffen und Drogen.

    1. Lieber Asuncioner,
      vielen Dank für die Antwort – bei Ihnen kann ich immerhin sicher sein, dass Sie wissen wovon Sie schreiben. Kaum jemand scheint sich hier in Paraguay so gut auszukennen wie Sie.
      LG Heidi

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.