Arlan – jetzt sind es 112 Tage

Concepcion: „Wir bleiben zuversichtlich, dass Arlan bald wieder bei uns zu Hause ist“, sagte seine Schwester Neusa Fick; und weiter, “ seit 112 Tagen hält die EPP meinen Bruder gefangen und solange haben wir auch kein Lebenszeichen erhalten“.

Am 2. April dieses Jahres hatten bewaffnete Mitglieder der EPP das Haus der Familie Fick in Paso Tuya überfallen und Arlan entführt.

Neusa Fick beklagt sich, dass es in dieser Situation immer noch bösartige Menschen gibt, die sich ihr und ihrer Familie mit falschen Absichten und Daten nähern. Sie hatte einen Anruf erhalten , in dem die Freilassung von Arlan angeboten wurde, gegen ein weiteres Lösegeld von 20.000 (US) Dollar. Nachdem man den Anruf zurückverfolgt hatte, wurde festgestellt, dass er aus dem Gefängnis kam.

Für Neusa Fick ist dieser Überfall und die Entführung immer noch nicht zu begreifen. Die Familie hatte nie Drohungen erhalten und Arlan ist ein normaler Teenager, der nicht trinkt, nicht raucht und keine familiären Probleme hat; sein Lieblingsthema sind die Traktoren.

Die Entführung dauert nun 112 Tage und das, obwohl die Familie Fick alle Forderungen der Entführer erfüllt hat.

(Wochenblatt/UltimaHora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Arlan – jetzt sind es 112 Tage

  1. Auf Erpressungen darf man nie zahlen! Auf Erpressungen muss man antworten: Wir werden Deine Familienmitglieder entführen. Wir haben Geld. Und notfalls werden wir Deine Familienmitglieder töten und die Entführer auch, wenn unser Sohn nicht bis dann und dann zurückkommt…… Kindgerechte Gleichbehandlung verstehen Verbrecher!

  2. So leid es mir tut, aber ich kann mir einfach beim besten Willen nicht vorstellen, dass Arlan noch lebt. Ich befürchte, dass die Schergen der EPP von Anfang an nicht vorhatten, ihn wieder freizulassen und deshalb alles “ nötige “ kurz nach der Entführung bereits erledigt haben.

    Allerdings wäre ich in diesem Fall froh, Unrecht zu haben …

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.