Asunción und Caracas die billigsten Städte in Südamerika

Asunción: Analysen sind immer mit Vorsicht zu genießen, insbesondere welche Parameter zugrunde gelegt wurden. Laut den Wirtschaftswissenschaftlern der Studie rangiert Asunción auf dem zweiten Platz der billigsten Städte in Südamerika.

Veröffentlicht hat die Studie das Weltwirtschaftsforum. Untersucht wurden eine Vielzahl von Parametern, wie die Kosten von Lebensmitteln, Treibstoff aber auch die Löhne.

New York wurde als Maßstab hergenommen. Die Stadt hat einen Wert von einhundert Punkten bekommen, jeder Punkt mehr entspricht einer Erhöhung von 1% der Lebenshaltungskosten, jede Stadt weltweit mit weniger Zählern ist billiger.

Städte in Afrika und Indien, aber auch eine Handvoll in Europa liegen unter dem gesteckten Ausgangswert von New York. Asunción erhielt 51 Punkte, nur das chaotische Caracas konnte in Südamerika die Hauptstadt von Paraguay übertreffen. Die Hauptstadt von Venezuela ist eine der dysfunktionalsten der Welt und hat eine Hyperinflation, verursacht durch das Regime von Nicolás Maduro.

Entscheidend bei der Studie ist, so die Forscher, dass in allen Kontinenten der Welt unterschiedliche ökonomische Phänomene sich negativ auf die Kosten sowie den Lebensstandard auswirken.

Quelle: 5dias

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Asunción und Caracas die billigsten Städte in Südamerika

Kommentar hinzufügen