Auf Arnoldo Wiens warten große Aufgaben

Asunción: Senator Arnoldo Wiens, der eigentlich als Perlasur Abgeordneter gewählt wurde, tritt davon zurück um Teil des Abdo Kabinetts zu werden. Auf ihn wartet ein wichtiger Posten.

Es ist schon viele Jahre her, seitdem ein Mennonit eine solche politische Karriere gemacht hat und Teil einer Regierung wird. Wiens, der sich selbstredend für die Belange der Mennoniten und dem Chaco einsetzt, wo heute Mario Abdo Benítez erwartet wird, soll entweder Minister für öffentlich Bauten oder Yacyretá Direktor werden. Auf beiden, sehr einflussreichen Posten, kann man sehr viel Gutes bewegen. Sein Posten im Mercosur Parlament bekommt Celso Troche, der bis heute als Abgeordneter von Caazapá agierte. Durch Wiens Rücktritt von dem Posten ist dessen politische Karriere nun doch nicht ins Stocken gekommen.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Auf Arnoldo Wiens warten große Aufgaben

  1. Ich glaube, dieser Mennonit Arnold Wiens hat es einfach drauf und wird ein Segen sein für die neue Regierung. Wenn ein Präsident in voller Kenntnis dessen Einstellungen gegenüber Wahrheit, Aufrichtigkeit und seines Glaubens einen solchen honorigen Mann zu seinem Berater ernennt und ihn mit wichtigen Aufgaben betraut, dann bin ich guter Hoffnung, daß diese Regierung eine Wendung zum Besseren herbei führen kann. Die Menschen hätten es verdient. Ja, und vielleicht werden dann ja auch noch nachträglich so manche Fälle von Korruption und Unregelmäßigkeiten aufgedeckt und geahndet. Ich jedenfalls wünsche ihm viel ‚Erfolg und Standhaftigkeit!

    1. Ein Mennonit ist automatisch ein guter Christ, also ist er ein guter Mensch. Dann ist ja alles klar! Den Heiland wirds erfreuen.

      1. Aber sicher, man erkennt es am roten Gewand und nicht am Weißen.
        Mennoniten sind Papierchristen und Gott hat keine Enkel!
        Aber wie sprach der Herr doch:
        Mein Reich ist nicht von dieser Welt?
        Also schön weitereifern, der Lohn wird sicher groß sein!
        Herr Herr haben wir nicht? -Nein, weg von mir Ihr Übertäter-!!!

        mfg

  2. Karriere bedachter, politischer „Wendehals“:
    2012 Wechsel in das Lager von Cartes um Senator werden zu können. Siehe dazu mit den entsprechenden Kommentaren https://wochenblatt.cc/horacio-cartes-holt-sich-fur-prasidentschaftsvorwahlen-arnaldo-wiens-ins-boot/
    2018 Gewählt als Perlasur Abgeordneter
    Jetzt Rücktritt um besseren Posten als Teil des Teil des Abdo Kabinetts zu erhalten.

    Was weckt die Hoffnung auf gute Taten für das Volk? Die kommen wohl nur wenn sie auch der Karriere förderlich sind.

  3. Caligula, fahr doch bitte nach Detschland, , bevor du und deine Freunde hier so gross reden. ihr kennt doch gar nichts

    1. Ich komme nicht aus dem Merkelland. Wir kennen nichts? Also überlassen wir das Land doch den Mennoniten. Ob das bei den vielen Katoliken klappt?

    2. Es geht hier nicht um Herrn Wiens sondern um die Meinung Manni’s, dass jeder Mennonit automatisch ein guter Christ sei und jeder Chist natürlich ein guter Mensch. So einfach ist das natürlich nicht.
      „Einfach denken ist eine Gottesgabe.“
      Konrad Adenaue
      logisch Denken natürlich auch.
      Und waurm gehen Sie nicht zurück nach Russland?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.