Tödlicher Unfall in Mbocayaty

Mbocayaty: Vergangene Nacht verstarb eine Erstsemester Jura-Studentin auf dem Beifahrersitz bei einem Verkehrsunfall. Eine Kuh soll die Straße blockiert haben.

Die 20-jährige Samhira Girala saß auf dem Beifahrersitz eines Toyota Allion, der von Eliana Barker gefahren wurde. Auf der Ruta 8, km 168 tauchte eine Kuh auf dem Asphalt auf, was die Fahrerin dazu brachte ihr auszuweichen. Dabei überschlug sich das Fahrzeug und landete im Seitengraben.

Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr von Villarrica retteten die Insassen und brachten sie ins Centro Médico Guaireño, wo der Tod von Girala durch den Arzt Mainov Márquez festgestellt wurde. Anscheinend starb sie an einen Schädel Hirn Trauma. Der durchgeführte Alkoholtest brachte kein negatives Ergebnis hervor. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Übergabe des Leichnams an die Familie an.

Wochenblatt / Facebook

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

10 Kommentare zu “Tödlicher Unfall in Mbocayaty

  1. „kein negatives Ergebnis“, also war die fahrerin positiv könnte man sagen. auchgleich um 3 Uhr in der Nacht gerade auf dem Bereich der Ruta 8 eher mit „keiner“ kuh zu rechnen ist. überhöhte geschwindigkeit und die kurve übersehen trifft vermutlich eher das ganze genauer ins aug 🙂 trotzdem mein beileid an die familie der verstorbenen.

  2. Wieviele sterben noch durch Strassenkühe auf der Strecke Mbocayaty bis Planta Urbana? Die Ignoranz und Verantwortungslosikeit der zuständigen Behörden ist Grenzenlos.

  3. Für mich ist es ein Wunder das da nicht noch mehr passiert. Bin sehr oft dort gefahren nach Troche Cruz San Pedro alles voller Rindviecher. Hoffentlich wachen da mal endlich die Behörden auf.

  4. Mich wundert, dass der Artikel so freundlich geschrieben ist. Wie schon vorher erwähnt, war also Alkohol im Spiel und auch überhöhte Geschwindigkeit, wie soll es sonst zu so einem Stunt kommen. Dort herumlaufende Kühe sind bekannt.
    Liegt es also daran, dass der Fahrer weiblich und jung ist?

    1. Ok, das ganze ist etwas kompliziert. War jetzt die Fahrerin auch alkoholisiert oder nur die Beifahrerin oder die Kuh? Ansonsten lassen wir es eben bei nur zu hoher Geschwindigkeit.

  5. die Hauptsache ist doch, das Ihr bei strahlenden Sonnenlicht mit eingeschalteten Scheinwerfern fahrt, einen „aktuellen“ Feuerlöscher, ein Warndreieck (oder zwei) dabeihabt – und ganz wichtig – nicht ausseht, wie jemand der kein Geld hat. Was interessieren die „herrenlosen“ Kühe, die Mopeds ohne Licht, die abgrundtiefen Schlaglöcher ? Ist da Geld zu holen ?

  6. Bin Panzerfahrer und halte immer voll drauf, halte nichts von gewagten Ausweich- und Bremsmanoevern. Dran, drauf, drueber!

  7. anzumerken noch das in jenem Bereich durch einen unglücklichen Straßenbelag(dort wird gebaut und es gibt auf der Straßen Mitte Absätze und Längsrillen zwischen neuen und altem Asphalt) auch nein geübter Fahrer mit wenige Geschwindigkeit mal die Spur verzogen wird…wohl darum gilt dort auch Tempo 40

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.