Auf dem Weg der Besserung

San Bernardino: Das Umweltsekretariat wollte mit einem gestern veröffentlichten Bericht darauf hinweisen, dass das Seewasser immer klarer wird und auch der schlechte Geruch stetig abnimmt. Diese stetige Verbesserung wird jedoch begleitet von einer Schar von Insekten, die entweder Blut saugen (Areguá) oder einfach nur in Mengen so lästig sind (San Bernardino), dass zum Beispiel der Unterricht ausfallen muss.

„Das Wasser des Sees wird von Tag zu Tag klarer, ohne Geruch und fast ohne Algen“, gab Biologe John A. Kochalka vom Umweltministerium nach einer Untersuchung bekannt. „Das Ausbleiben von Insekten wie im vergangenen Jahr wies nur darauf hin, dass das Wasser selbst für diese zu unrein war, ein Fakt der dieses Jahr nicht zu erkennen ist. Demnach ist der See Stück für Stück auf dem Weg der Besserung“, fuhr er fort.

Diese Insekten die in und um den See unterwegs sind bilden die Hauptnahrungsquelle einer einzigen Fischart, die noch im See lebt. Laut dem Umweltministerium nimmt die Anzahl jedoch nicht zu weil es zu wenig männliche Exemplare gibt.

(Wochenblatt / La Nación / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Auf dem Weg der Besserung

  1. Die Maerchenstunde des Umweltsenates geht wieder los…
    Wann kommt die naechste Meldung, dass die Bakterien wieder zugenommen haben ? Wenn in San Bern alle Haeuser zur Saison vermietet sind…??

  2. Das ist doch ein ganz normaler Vorgang in jedem Jahr, die Algen fallen in sich zusammen, und nun glaubt man der See reinigt sich selbst. Dümmer geht`s nimmer.
    Das Gift am Boden bleibt und da kommen auch keine Insekten ran.

  3. Klar, die Insekten können ja in Ruhe ihre Eier im See ablegen und diese wachsen und gedeihen prächtig, weil es ja keine Fische mehr gibt, die sich davon ernähren.
    So viel zur Qualität des Wassers.

  4. Tja, es wird langsam Sommer und da wird das Wasser natürlich auch viel besser, man braucht ja das Geld der Touristen…
    Jedes Jahr zur gleichen Zeit die selben Meldungen. Ob die selbst langsam daran glauben? Ich schätze mal, bei dem Wissensstand der Verantwortlichen, ja!

  5. ja, es wird alles passend gemacht kurz vor der Saison….und auch die Mueckenplage wird eben mal kurzerhand mit Pestizide-Sprueherei aus der Luft beseitigt damit alles „nett“ aussieht….. Traurig, aber der Lago und die Gemeinden drumherum sind wohl eh langsam zu vergessen
    http://www.abc.com.py/edicion-impresa/locales/grave-invasion-de-insectos-ocurre-en-san-bernardino-635877.html

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.