Auf der Flucht sank ihr Boot

Pilar: Drei Menschen flüchteten vor der Marine und der Seam. Sie sprangen ins Wasser des Paraguay Flusses und versenkten vorher noch ihr Boot. Das Kanu konnte aber doch noch beschlagnahmt werden, ebenso Ruder und Fischnetze.

Ein Schiff der Küstenwache war am vergangenen Wochenende auf dem Fluss mit Beamten aus dem Umweltsekretariat auf Patrouille. Angebliche Schwarzfischer bekamen Panik, als sich die Ordnungshüter näherten. Sie sprangen ins Wasser und erreichten schwimmend das rettende Ufer. Das Kanu versenkten sie davor. Sie entkamen unerkannt.

1.700 Meter Netze und 300 Meter Spinell wurden sichergestellt. Ebenfalls drei Paddel sowie schon Fische in Behältnissen, die aber in den Fluss zurück gesetzt werden konnten.

Laut Javier Encina, der örtliche Vertreter der Seam, würden weiterhin strenge Kontrollen aufgrund der Fischschonzeit durchgeführt.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Auf der Flucht sank ihr Boot

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.