Auf der Suche nach dem richtigen Flugzeug

Asunción: Der einzige Staatschef der südamerikanischen Region der über kein eigenes Flugzeug verfügt ist Fernando Lugo. Aus diesem Grund, so nimmt man an, analysiert er drei verschiedene Angebote für zukünftige Reisen. Zur Wahl stehen derzeit eine Fokker 100, ein Embraer Legacy 600 Jet und eine Cessna Citation II.

Das Finanzministerium hat alle Angebote für die angeführten Flugzeugtypen. Die Kosten dafür übernimmt wie zu erwarten ist der Steuerzahler.

Zum Kauf in Frage kommen zum Beispiel eine holländische Fokker 100, die überarbeitet ist und rund 7 Millionen US-Dollar kosten würde oder der Legacy Jet vom brasilianischen Unternehmen Embraer. Dieser kostet neu 28 Millionen US-Dollar. Nummer drei ist auch ein überarbeiteter Flieger, eine amerikanische Cessna Citation für 2,5 Millionen US-Dollar.

Dezeit bewältigt der Staatschef seine offiziellen Reisen mit Charterflügen die ihm die befreundeten Regierungen zur Verfügung stellen. Hugo Chavez, Raffael Correa und Lula da Silva boten ihm diesen Service. Manchmal fliegt Fernando Lugo sogar mit kommerziellen Fluglinien, weswegen eine Lösung mit mehr persönlicher Sicherheit für ihn gesucht wird.

Die Optionen:

Eine der besten Optionen des Finanzministeriums ist der Kauf einer Cessna Citation II, ein zweistrahliges Geschäftsreiseflugzeug des amerikanischen Herstellers Cessna, eventuell eines der besten VIP Jets der Neuzeit. Er hat eine ausreichend große Passagierkabine mit Platz für acht Personen. Die Citation II ist mit den modernsten Systemen ausgestattet, wie das EFIS (elektronisches Fluginstrumentensystem) von Honeywell, ein Farbradar P-650 und ein DME der Marke Collin.

Die Embraer (Empresa Brasileña de Aeronáutica), ein Mischunternehmen mit staatlicher Beteiligung was weltweit als hochwertig anerkannt ist. Ihr Sitz ist in Sao Paulo. Das Unternehmen bot ihm ein Flugzeug EMB-Legacy 600 an mit einer maximalen Flugdistanz von 6.297 km was interkontinental bedeutet. Mit dieser Maschine kann der Präsident samt 12 Begleitern reisen.

Der Kauf einer Fokker 100 wird ebenso in Betracht gezogen. Das zweimotorige Flugzeug ist mit zwei großen Rolls Royce Motoren Tay MK 650 bestückt. Seit 1987 ist das klassische Modell auf dem Markt und bietet je nach Ausbau bis zu 107 Fluggästen Platz.

(Wochenblatt / La Nación / Fotos:Wikipedia/jtfg.com/Stratojets.com)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Auf der Suche nach dem richtigen Flugzeug

  1. Die Qual der Wahl…
    Noch etwas länger überlegen…
    dann hat der nächste Präsi die Qual…^^NACH der Wahl.^^

    Sind ja wohl ziemliche Unterschiede…von 8- 107 Personen
    von 2,5- 28 Millionen US$^^
    Da wäre die mittlere Kostenvariante für 107 Personen wohl die Beste.^^
    (Was da sooo alles an „Reisegepäck/Geschenken ect. noch Platz hat…lol.
    Hat man vor Jahren bei der „legendären“ LAP gesehen…da musste so mancher Passagier zurückstecken, weil das Flugpersonal die vorhandenen Koffer/Taschenplätze mit IHREN „Sachen“ angefüllt hatten…ZOLLFREI verstand sich^^)

    Obwohl…fragt man in Polen nach was passiert,
    wenn der Präsident samt engstem Stab vom „Himmel“ fällt^^

    Zwillingsbruder hat Lugo doch wohl keinen ???

    Komisch NUR, das es LUGO gerade jetzt einfällt…
    keinem Präsidenten vorher ist es geglückt.^^
    Wie war das nochmal mit dem „Dienstfahrzeug“
    nach der Amtszeit ??? *ggg*

  2. Wahnsinnig wichtig, dass der Mann einen eigenen Flieger hat. Aber überhaupt kein Problem, denn Paraguay ist ja soooo reich!
    Somos pobres….

  3. Also ich muss zugeben, dass ich es sehr suspekt finde, wenn der Präsident einer Bananenrepublik im letzen Moment seiner Amtszeit noch ein eigenes Flugzeug braucht? Hat er nicht erst einen Hubschrauber geschenkt bekommen? In diesem landwirtschaftlich orientierten Land verhungern Menschen, und da braucht man ein Flugzeug für Millionen Dollars??? Ich meine, dies ist das denkbar falscheste Signal, welches ein ehemaliger Priester senden kann, eine sinnvolle Politik zur Bildung oder medizinischen Versorgung wäre hier wirklich angebrachter, dies würde der Bevölkerung auch nützen, ein Flugzeug jedoch öffnet nur die Schere zwischen Arm und Reich noch weiter. Schade, ich finde, da werden die falschen Signale gesetzt, etwas mehr Bescheidenheit wäre sicher sinnvoller!

    1. Ja Christian.
      Das ist Dein Problem !
      Mische Dich nicht in Fremde Angelegenheiten welche Dich nichts angehen !
      Du leidest anscheinend an einem Gutmenschen Syndrom .
      Merke : Die Paraguayer haben auf uns nicht gewartet !

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .